Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lufthansa und Coca-Cola - Award-Gewinner des diesjährigen IIR Web 2.0-Kongress

23.04.2010
Das Rennen um den Web 2.0 Award für das beste gelebte Web 2.0 Unternehmen haben Lufthansa und Coca-Cola gewonnen. Anlässlich des 7. IIR Technology Web 2.0 Kongress in Frankfurt (22. und 23. April 2010) erhielt Lufthansa den Award in der Kategorie „Beste interne Kommunikationsstrategie“, während Coca-Cola für die „Beste externe Kommunikationsstrategie“ ausgezeichnet wurde.
Laudator und Jury-Mitglied Prof. Dr. Marc Drüner (Steinbeis-Hochschule und trommsdorff + drüner, innovation + marketing consultants GmbH) erklärte vor den rund 100 Teilnehmern des Kongress: „Coca-Cola macht vor, wie „die alte“ und die „neue Medienwelt“ zusammenpassen. Coca-Cola beschreitet den selbstverständlichen Weg hin zu einem Multi-Touchpoint, Multi-Channel-Unternehmen.

Viele Unternehmen werden folgen!“ Hermin Charlotte Hainlein (Manager Consumer Communications) und Martin Richter (Media & Interactive Marketing Manager) nahmen als Vertreter der Coca-Cola GmbH den Award entgegen. Für Lufthansa hielt das Jury-Mitglied Jörg Bienert (empulse GmbH) die Laudatio und fand folgende Worte: „Lufthansa hat den Mut und die Weitsicht bewiesen, eine brandaktuelle Form der Kommunikation und der Zusammenarbeit in einem Konzern zu etablieren und so die klassischen Kommunikationswege zu ergänzen.“ Über den Award freuten sich vor Ort Klaus Lukas (Leiter Konzern, Portal Lufthansa) und Rolf Radmacher (Director, IT-Infrastructure Services).

Aktuelle Berichte und Bilder rund um den Kongress:
www.web2.0-kongress.de


Coca-Cola ist überall
Coca-Cola habe als eines der wenigen Unternehmen die Bedeutung von Social Media für alle Unternehmensteile erkannt, so die Begründung der Jury. Coca-Cola biete „highly sophisticated“ Web 2.0 Aktivitäten und zwar über alle Unternehmensbereiche hinweg. „Coca-Cola folgt damit einer Tradition, die schon lange vor 2.0 bestand“, erklärt Drüner und zitiert aus den Bewerbungsunterlagen, was Donald R. Keough (bis 2004 Board of Directors) bereits 1987 beschrieb: “Coca-Cola is distinctively different because it is everywhere - ubiquitous as a trademark and a product.” Im heutigen Zeitalter der Digitalisierung gilt es die Präsenz der Marken und des Unternehmens fortzuführen – zur digital ubiquity. Dies ist gelungen. So hob die Jury das Engagement des Getränkekonzerns im Bereich Corporate Communications vor. Hier löste der Social Media Newsroom den bisherigen Pressebereich des Unternehmens ab. Dort werden die multimedialen Informationen rund um die Marken und Kampagnen vernetzt und übersichtlich eingestellt. Coca-Cola Deutschland nutze das Web 2.0 als Informations- und Austausch-Plattform und gehe mit dem Gebrauch von Social Media Releases, zusätzlich zur klassischen Pressearbeit, weitere Schritte in Richtung Web 2.0 Kommunikation.

Weiter lobte die Jury, dass die Marke Coca-Cola 365 Tage im Jahr aktiv Markenprofile auf diversen Social Media Plattformen, wie facebook, VZ, youTube, mySpace etc. einpflege und moderiere. Weitere Aktionen im Web 2.0 ergänzten verschiedene Markenkampagnen, wie zum Beispiel die Coca-Cola Weihnachtstour oder die Coca-Cola Zero Kampagne. Auch mit den Social Media Guidelines, die die Mitarbeiter im Umgang mit dem Web 2.0 unterstütze, setze Coca-Cola Zeichen. Coca-Cola habe verstanden, was die interne Öffentlichkeit extern bedeute.

eTeaming bei Lufthansa - integrierte Web 2.0 Lösung in einem Großkonzern
„Lufthansa hat mit eTeaming eine überzeugende, integrierte Web 2.0 Lösung in einem Großkonzern geschaffen“, erklärte Bienert in seiner Laudatio für den Award-Gewinner Lufthansa. Mit eTeaming wurde ein Werkzeug für die effektive und asynchrone Zusammenarbeit in Arbeits- und Projektgruppen bereitgestellt, das die Vernetzung fördere und das Unternehmenswissen sicherstelle. eTeaming schaffe somit eine effiziente, direkte Kommunikation zwischen den Mitarbeitern, so Bienert und erläutert weiter: „Es wurde ein intuitiv zu bedienendes System implementiert, das derzeit rund 16.000 registrierte Nutzer verzeichnet.“

Praxisnah und mitarbeiterorientiert
Der Aufbau von eTeaming erfolgte anhand praxisnaher Initiativen, die für Mitarbeiter und das Management einen direkten Mehrwert erzeugten. Beispielhaft hob die Jury die Gruppe Fuel Efficiency hervor, in der Maßnahmen zur Treibstoffeinsparungen diskutiert und koordiniert werden. Im Digital Innovators Club werden Ideen und Best Practices ausgetauscht, durch Crowdsourcing werden neue Geschäftsmodelle entwickelt. Damit werde die die unternehmensweite Selbstorganisation gestärkt und Papierprozesse sowie schwarze Bretter wurden abgelöst, stellt die Jury lobend fest.

Über den Kongress
Auf dem Web 2.0 Kongress tauschen sich regelmäßig Internetverantwortliche sowie Marketing- und Kommunikationsspezialisten über die Möglichkeiten des Mitmach-Netzes aus. Dieses Jahr haben die Veranstalter IIR Technology verstärkt auf Teilnehmer-Interaktion und Innovationen für Unternehmen gesetzt. An zwei Tagen gibt es zahlreiche Diskussionsrunden und Case Studies mit Experten aus ganz verschiedenen Branchen. Vertreten sind Unternehmen wie EnBW, Fraport, Google, Lufthansa, Microsoft, Swisscom, Telekom – Developer Garden, Vodafone, MySpace, und Coca-Cola.

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
E-Mail: presse@euroforum.com
Internet: www.iir.de/technology

http://twitter.com/ClaudiaBuettner
https://www.xing.com/profile/Claudia_Buettner

Claudia Büttner | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.iir.de/technology
http://www.web2.0-kongress.de
http://www.twitter.com/webkongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?

08.12.2016 | Verkehr Logistik