Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lufthansa und Coca-Cola - Award-Gewinner des diesjährigen IIR Web 2.0-Kongress

23.04.2010
Das Rennen um den Web 2.0 Award für das beste gelebte Web 2.0 Unternehmen haben Lufthansa und Coca-Cola gewonnen. Anlässlich des 7. IIR Technology Web 2.0 Kongress in Frankfurt (22. und 23. April 2010) erhielt Lufthansa den Award in der Kategorie „Beste interne Kommunikationsstrategie“, während Coca-Cola für die „Beste externe Kommunikationsstrategie“ ausgezeichnet wurde.
Laudator und Jury-Mitglied Prof. Dr. Marc Drüner (Steinbeis-Hochschule und trommsdorff + drüner, innovation + marketing consultants GmbH) erklärte vor den rund 100 Teilnehmern des Kongress: „Coca-Cola macht vor, wie „die alte“ und die „neue Medienwelt“ zusammenpassen. Coca-Cola beschreitet den selbstverständlichen Weg hin zu einem Multi-Touchpoint, Multi-Channel-Unternehmen.

Viele Unternehmen werden folgen!“ Hermin Charlotte Hainlein (Manager Consumer Communications) und Martin Richter (Media & Interactive Marketing Manager) nahmen als Vertreter der Coca-Cola GmbH den Award entgegen. Für Lufthansa hielt das Jury-Mitglied Jörg Bienert (empulse GmbH) die Laudatio und fand folgende Worte: „Lufthansa hat den Mut und die Weitsicht bewiesen, eine brandaktuelle Form der Kommunikation und der Zusammenarbeit in einem Konzern zu etablieren und so die klassischen Kommunikationswege zu ergänzen.“ Über den Award freuten sich vor Ort Klaus Lukas (Leiter Konzern, Portal Lufthansa) und Rolf Radmacher (Director, IT-Infrastructure Services).

Aktuelle Berichte und Bilder rund um den Kongress:
www.web2.0-kongress.de


Coca-Cola ist überall
Coca-Cola habe als eines der wenigen Unternehmen die Bedeutung von Social Media für alle Unternehmensteile erkannt, so die Begründung der Jury. Coca-Cola biete „highly sophisticated“ Web 2.0 Aktivitäten und zwar über alle Unternehmensbereiche hinweg. „Coca-Cola folgt damit einer Tradition, die schon lange vor 2.0 bestand“, erklärt Drüner und zitiert aus den Bewerbungsunterlagen, was Donald R. Keough (bis 2004 Board of Directors) bereits 1987 beschrieb: “Coca-Cola is distinctively different because it is everywhere - ubiquitous as a trademark and a product.” Im heutigen Zeitalter der Digitalisierung gilt es die Präsenz der Marken und des Unternehmens fortzuführen – zur digital ubiquity. Dies ist gelungen. So hob die Jury das Engagement des Getränkekonzerns im Bereich Corporate Communications vor. Hier löste der Social Media Newsroom den bisherigen Pressebereich des Unternehmens ab. Dort werden die multimedialen Informationen rund um die Marken und Kampagnen vernetzt und übersichtlich eingestellt. Coca-Cola Deutschland nutze das Web 2.0 als Informations- und Austausch-Plattform und gehe mit dem Gebrauch von Social Media Releases, zusätzlich zur klassischen Pressearbeit, weitere Schritte in Richtung Web 2.0 Kommunikation.

Weiter lobte die Jury, dass die Marke Coca-Cola 365 Tage im Jahr aktiv Markenprofile auf diversen Social Media Plattformen, wie facebook, VZ, youTube, mySpace etc. einpflege und moderiere. Weitere Aktionen im Web 2.0 ergänzten verschiedene Markenkampagnen, wie zum Beispiel die Coca-Cola Weihnachtstour oder die Coca-Cola Zero Kampagne. Auch mit den Social Media Guidelines, die die Mitarbeiter im Umgang mit dem Web 2.0 unterstütze, setze Coca-Cola Zeichen. Coca-Cola habe verstanden, was die interne Öffentlichkeit extern bedeute.

eTeaming bei Lufthansa - integrierte Web 2.0 Lösung in einem Großkonzern
„Lufthansa hat mit eTeaming eine überzeugende, integrierte Web 2.0 Lösung in einem Großkonzern geschaffen“, erklärte Bienert in seiner Laudatio für den Award-Gewinner Lufthansa. Mit eTeaming wurde ein Werkzeug für die effektive und asynchrone Zusammenarbeit in Arbeits- und Projektgruppen bereitgestellt, das die Vernetzung fördere und das Unternehmenswissen sicherstelle. eTeaming schaffe somit eine effiziente, direkte Kommunikation zwischen den Mitarbeitern, so Bienert und erläutert weiter: „Es wurde ein intuitiv zu bedienendes System implementiert, das derzeit rund 16.000 registrierte Nutzer verzeichnet.“

Praxisnah und mitarbeiterorientiert
Der Aufbau von eTeaming erfolgte anhand praxisnaher Initiativen, die für Mitarbeiter und das Management einen direkten Mehrwert erzeugten. Beispielhaft hob die Jury die Gruppe Fuel Efficiency hervor, in der Maßnahmen zur Treibstoffeinsparungen diskutiert und koordiniert werden. Im Digital Innovators Club werden Ideen und Best Practices ausgetauscht, durch Crowdsourcing werden neue Geschäftsmodelle entwickelt. Damit werde die die unternehmensweite Selbstorganisation gestärkt und Papierprozesse sowie schwarze Bretter wurden abgelöst, stellt die Jury lobend fest.

Über den Kongress
Auf dem Web 2.0 Kongress tauschen sich regelmäßig Internetverantwortliche sowie Marketing- und Kommunikationsspezialisten über die Möglichkeiten des Mitmach-Netzes aus. Dieses Jahr haben die Veranstalter IIR Technology verstärkt auf Teilnehmer-Interaktion und Innovationen für Unternehmen gesetzt. An zwei Tagen gibt es zahlreiche Diskussionsrunden und Case Studies mit Experten aus ganz verschiedenen Branchen. Vertreten sind Unternehmen wie EnBW, Fraport, Google, Lufthansa, Microsoft, Swisscom, Telekom – Developer Garden, Vodafone, MySpace, und Coca-Cola.

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
E-Mail: presse@euroforum.com
Internet: www.iir.de/technology

http://twitter.com/ClaudiaBuettner
https://www.xing.com/profile/Claudia_Buettner

Claudia Büttner | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.iir.de/technology
http://www.web2.0-kongress.de
http://www.twitter.com/webkongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Sechs innovative Projekte sind im Rennen um den begehrten European Health Award 2017
17.08.2017 | European Health Forum Gastein

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie