Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leuphana gewinnt ZEIT Wissen-Nachhaltigkeitspreis

22.02.2013
Die Leuphana Universität Lüneburg ist gestern in Hamburg mit dem „ZEIT WISSEN-Preis Mut zur Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet worden.

Mit der Preisverleihung würdigen ZEIT WISSEN und die Initiative „Mut zur Nachhaltigkeit“ die gelungene Integration des Nachhaltigkeitsgedankens in alle Bereiche des akademischen Lebens der Universität. Die Auswahl traf eine zehnköpfige Jury. Ihr gehörten Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Medien an. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde zum ersten Mal verliehen.

Universitätspräsident Sascha Spoun nahm die Auszeichnung zusammen mit Professorin Ute Stoltenberg und Professor Gerd Michelsen entgegen. Er sieht den Preis als Anerkennung für die intensive und umfassende Beschäftigung der Universität mit Nachhaltigkeitsfragen:

„Die Arbeit am Thema Nachhaltigkeit hat an unserer Universität eine lange Tradition. Sie findet nicht nur in Forschung und Lehre statt, sondern hat auch ganz konkrete Auswirkungen auf unseren universitären Alltag.“ Als erste Universität Deutschlands hatte die Leuphana 2010 eine Fakultät für Nachhaltigkeit gegründet. Dort arbeiten Wissenschaftler fachübergreifend an der gemeinsamen Fragestellung: Wie gestalten wir eine nachhaltige Gesellschaft? Die konsequente Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsgedankens wirkt sich auf alle Bereiche der Universität aus – von der Forschung bis zur Campusgestaltung. Innovative Lehrveranstaltungen, Forschungsprojekte, Konferenzen und beispielhafte Initiativen in der Hochschulverwaltung zeigen, warum die Lüneburger Hochschule als Vorbild in Nachhaltigkeitsfragen gilt.

Für die Jury unter dem Vorsitz von Klaus Wiegandt, Leiter der Stiftung Forum für Verantwortung, spielte eine zentrale Rolle, dass die Leuphana die Ausbildung junger Menschen zu aktiven Bürgern der Zivilgesellschaft des 21. Jahrhunderts fördert. Sie unterstützt in zahlreichen Projekten das soziale Engagement der Studierenden. „Wissen und Handeln werden dabei vorbildlich miteinander verknüpft“, so Wiegandt, „Viele theoretische Erkenntnisse und Ideen werden direkt auf dem Universitäts-Campus angewandt, so dass die Studenten und Lehrkräfte bereits in ihrem Alltag nachhaltiges Leben umsetzen.“ Die Jury bezeichnet die Universität als „Pionier einer nachhaltigen Entwicklung inmitten unserer Gesellschaft“. Die Preisverleihung fand im Rahmen eines Nachhaltigkeitskongresses statt, an dem unter anderen auch Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und der frühere UNEP-Exekutivdirektor Klaus Töpfer teilnahmen.

Die Leuphana Universität Lüneburg hat sich zum Ziel gesetzt, durch Bildung, Forschung und Transfer einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Zivilgesellschaft zu leisten. Das am Prinzip der Nachhaltigkeit orientierte Handeln spiegelt sich nicht nur in der Forschung und Lehre, sondern auch im universitären Alltag wider. Die Leuphana zählt heute zu den klimafreundlichen Hochschulen in Deutschland. Bereits im Jahr 2000 wurde sie als eine der ersten Universitäten nach dem Umweltmanagementsystem EMAS zertifiziert. Die weiteren Fortschritte hin zu einer „Sustainable University“ dokumentieren seit vier Jahren die Nachhaltigkeitsberichte der Universität. Die Leuphana geht deutlich über die politischen Ziele zum Klimaschutz hinaus. Seit dem Jahresbeginn 2012 wird sie zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt.

Henning Zuehlsdorff | idw
Weitere Informationen:
http://www.mut-zur-nachhaltigkeit.zeit.de/
http://www.leuphana.de/nachhaltigkeitsportal.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics