Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leuchtende Bakterien machen Unbekanntes sichtbar

16.05.2013
Auszeichnung für Jülicher Biotechnologen
Zwei Biotechnologen des Forschungszentrums Jülich haben gestern in Stuttgart einen von drei mit 2000 Euro dotierten "Innovationspreis der BioRegionen in Deutschland" erhalten. Ausgezeichnet wurden Georg Schendzielorz und Stephan Binder vom Institut für Bio- und Geowissenschaften (IBG-1) für ihre anwendungsorientierte Idee zum Thema "Sensoren für effizientere Biokatalyse".

Die chemische Verarbeitung fossiler Rohstoffe wird zunehmend durch die biotechnologische Umsetzung nachwachsender Rohstoffe ersetzt. Die bio-basierten Produktionsverfahren schonen Natur, Umwelt und Klima und schaffen zusätzlich Unabhängigkeit von fossilen Ressourcen. Im Mittelpunkt dieser biotechnologischen Prozesse stehen die produzierenden Mikroorganismen, die stetig weiterentwickelt werden. Bis die für leistungsfähige Stämme notwendigen genetischen Anpassungen identifiziert werden können, müssen oft Tausende von Kultivierungen und chemischen Analysen durchgeführt werden. Um gewünschte Genmodifikationen gezielt ins Erbgut einzufügen, braucht es zudem häufig mehrere Monate bis Jahre.

Prof. Dr. Klaus Brandenburg, Staatssekretär Dr. Georg Schütte, Dr. Klaus Eichenberg, Dr. Thomas Diefenthal, Prof. Dr. Arndt Schilling und Dr. Ektoras Hadjipanayi sowie Georg Schendzielorz und Stephan Binder (v.l.n.r.)
Quelle: BIO Deutschland e.V. / Gerlinde Trinkhaus

Die Jülicher Wissenschaftler wurden vom Arbeitskreis der BioRegionen in Deutschland für ein Verfahren ausgezeichnet, mit dem hochproduktive Mikroorganismen mittels Fluoreszenz zum Leuchten gebracht werden können. Somit sind die gesuchten unter Milliarden unproduktiver Zellen eindeutig zu erkennen und können in Hochgeschwindigkeit – 50.000 Zellen pro Sekunde – analysiert und isoliert werden. Mithilfe der neuen Technologie konnten die Biotechnologen bereits eine bislang unbekannte Mutation identifizieren, mit der sich die Bildung einer Futtermittel-Aminosäure erheblich steigern lässt. Darüber hinaus haben Schendzielorz und Binder Methoden zum sogenannten "genome engineering" entwickelt, einer Technik, die gezielte Eingriffe in das Erbgut der Produktionsorganismen innerhalb weniger Tage ermöglicht.

Die neuen Technologien sind bereits zum Patent angemeldet und verschiedene Industriepartner haben bereits großes Interesse an einer Nutzung der Verfahren bekundet. Die Entwickler Stephan Binder und Georg Schendzielorz planen als nächsten Schritt eine Ausgründung aus dem Forschungszentrum. Im Herbst 2013 wollen sie die Firma "SenseUp" gründen.

Der Arbeitskreis der BioRegionen in Deutschland zeichnet zum vierten Mal Ideen in der biotechnologischen Forschung aus. Der Innovationspreis wird an Erfinder verliehen, die zukunftsweisende Möglichkeiten und Methoden in der praktischen Anwendung entwickeln. Die Auszeichnung soll Wissenschaftler motivieren, ihr Wissen und neue Technologien aus der Forschung in die Wirtschaft zu transportieren. Der Wettbewerb richtet sich an Inhaber oder Anwärter von Patenten aus dem Bereich der modernen Biotechnologie universitärer und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen. Eine Jury aus Mitgliedern des Arbeitskreises und einem Mitglied der High-Tech Gründerfonds Management GmbH wählt die Preisträger aus.

Weitere Informationen:
Innovationspreis der BioRegionen in Deutschland:
http://www.biodeutschland.org/innovationspreis.html
Institut für Bio- und Geowissenschaften (IBG-1) - Biotechnologie
http://www.fz-juelich.de/ibg/ibg-1/DE/Home/home_node.html
Ansprechpartner:
Dr. Lothar Eggeling
Institut für Bio- und Geowissenschaften (IBG-1) - Biotechnologie
Tel. 02461 61-5132 l.eggeling@fz-juelich.de
Prof. Michael Bott
Institut für Bio- und Geowissenschaften (IBG-1) - Biotechnologie
Tel.: 02461-61-3294
m.bott@fz-juelich.de
Pressekontakt:
Annette Stettien
Tel.: 02461 61 2388
a.stettien@fz-juelich.de

Annette Stettien | Forschungszentrum Jülich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen