Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leichtbau, Tempo, Teamwork: Die Sieger des Akkuschrauberrennens 2011 stehen fest

30.05.2011
Das Team "BÄÄÄÄMden" der Hochschule Emden-Leer sicherte sich am Samstag, den 28. Mai 2011, in Hildesheim den Sieg beim Akkuschrauberrennen und wies die Konkurrenz aus Zürich und Hamburg auf die Plätze.

Bei dieser außergewöhnlichen Veranstaltung traten 15 Teams aus Deutschland und der Schweiz gegeneinander an. Ausgetragen wurde der Wettkampf mit selbstgebauten Fahrzeugen, die von einem handelsüblichen Akku-Bohrschrauber angetrieben wurden. Gewertet wurden neben Geschwindigkeit auch Gewicht sowie die Meinung einer Fachjury und des Publikums. Ausrichter war bereits zum siebten Mal die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim.

Der Jubel war groß im Hangar des Hildesheimer Flughafens, als am Samstag Abend um 18.00 Uhr die diesjährigen Sieger des Akkuschrauberrennens verkündet wurden. Mit einer Bestzeit von 1:07,3 Minuten über eine Distanz von 360 Metern gewann das Team der Hochschule Emden-Leer den Wettbewerb souverän. Auf dem zweiten Platz landete das Team der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) mit 1:17,3 Minuten, gefolgt von dem Team der Hochschule für bildende Künste

(HfbK) Hamburg mit 1:20,8 Minuten. Insgesamt nahmen mehr als 80 Studierende aus technischen und gestalterischen Studiengängen teil, unter anderem auch die Köln International School of Design, HAWK Hildesheim, Hochschule Reutlingen, FH Hannover, Hochschule Coburg, HFBK Braunschweig, Hochschule RheinMain sowie die Bauhaus-Universität Weimar. Erstmals ging auch ein nichtstudentisches Team an den Start: Auf der Heimwerker-Community www.1-2-do.com wurde eine Wild Card zur Teilnahme am Rennen verlost. Diese gewannen Tüftler aus Werder (Havel).

Schnell, leicht und elegant ins Ziel

Das Akkuschrauberrennen wurde - wie auch in den Vorjahren - von Studierenden der Fakultät Gestaltung der HAWK Hildesheim unter der Leitung von Professor Andreas Schulz und Professorin Barbara Kotte organisiert. "Dass hier Fahrzeuge im Einsatz sind, die ausschließlich elektrisch angetrieben werden, verstehen wir als Kommentar zu der aktuellen Diskussion um die Mobilität der Zukunft. Denn während alle versuchen, die Akkuleistungen hochzusetzen, verfolgen wir einen anderen Ansatz und haben das Gewicht reduziert", erklärte Professorin Barbara Kotte von der Fakultät Gestaltung der HAWK Hildesheim.

Ein Akku-Bohrschrauber und 400 Euro Startgeld Unterstützt wurde das Rennen von Bosch Power Tools. Das Unternehmen stattete alle Teams mit einem Materialzuschuss von 400 Euro sowie einem Akku-Bohrschrauber vom Typ PSR 18 LI-2 aus, der als Antriebsaggregat in den Fahrzeugen verbaut wurde. "Dass mit solchen Akku-Bohrschraubern nicht nur Heimwerker kreativ sein können, hat das Akkuschrauberrennen 2011 eindrucksvoll gezeigt", sagte Pressesprecherin Julia Anne Schneider von Bosch Power Tools. "Denn mit dem starken 18 Volt Akku können nicht nur Schrauben schnell in Holz eingedreht, sondern auch Fahrzeuge angetrieben werden, mit Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h."

Die Preisträger im Überblick

Geschwindigkeit:

1. Platz: Team "BÄÄÄÄMden" der Hochschule Emden-Leer (1:07,3 Minuten
über eine Distanz von 360 Metern)
2. Platz: Team "ZHdK" der ZHdK Zürich (1:17,3 Minuten über eine
Distanz von 360 Metern)
3. Platz: Team "Hamburgs leichte Jungs" der HfbK Hamburg (1:20,8
Minuten über eine Distanz von 360 Metern)
Fahrzeuggewicht:
1. Platz: Team "Hamburgs leichte Jungs" der HfbK Hamburg (mit 4 kg) 2. Platz: Team "Weight Watchaz" der Hochschule Coburg (mit 4,9 kg) 3. Platz: Team "E-bow" der KISD Köln (mit 6,3 kg)

Fachjurypreis: Team "Rennholz" der HAWK Hildesheim

Publikumspreis: Team "Rennholz" der HAWK Hildesheim

www.akkuschrauberrennen.de


Pressekontakt:
HAWK
Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Sabine zu Klampen
Telefon: 05121 881-124
Fax: 05121 881-125
E-Mail: zuklampen@hawk-hhg.de
Robert Bosch GmbH
Julia Anne Schneider
Telefon: 0711 758-1824
Fax: 0711 811-5184217
E-Mail: julia-anne.schneider@de.bosch.com
Ketchum Pleon GmbH
Carolin Fuchs
Telefon: 0711 210 99-417
Fax: 0711 210 99-499
E-Mail: carolin.fuchs@ketchumpleon.com

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.akkuschrauberrennen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie