Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leibniz-Preis 2011: Forscherinnen aus Paderborn und Dortmund erhalten „deutschen Nobelpreis“

02.12.2010
Wissenschaftsministerin Svenja Schulze gratuliert Spitzenforscherinnen

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat den beiden Wissen¬schaftlerinnen aus Nordrhein-Westfalen zum Leibniz-Preis 2011 gratuliert. Frau Prof. Dr. Gabriele Sadowski (Technische Universität Dortmund - Thermodynamik) und Frau Prof. Dr. Christine Silberhorn (Universität Paderborn - Quantenoptik) erhalten 2011 den oft als „deutschen Nobelpreis“ bezeichneten Leibniz-Preis. Dies hatte die Deutsche Forschungsgemeinschaft am heutigen Donnerstag bekannt gegeben. Bundesweit werden zehn Forscherinnen und Forscher ausgezeichnet.

Nordrhein-Westfalen ist das einzige Bundesland, in dem gleich zwei Forscherinnen ausgezeichnet werden. „Ich freue mich mit den beiden Wissenschaftlerinnen. Die Ehrung mit dem Leibniz-Preis ist für jede Forscherin und für jeden Forscher etwas Besonderes und macht uns in Nordrhein-Westfalen auch ein bisschen stolz, weil es das hohe Niveau der Forscherinnen in Nordrhein-Westfalen zeigt“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Der Leibniz-Preis ist der höchstdotierte Förderpreis für herausragende Forscherinnen und Forscher in Deutschland. Die beiden nordrhein-westfälischen Preisträgerinnen erhalten jeweils 2,5 Millionen Euro zur Unterstützung ihrer weiteren wissenschaftlichen Arbeiten. Die Preisverleihung findet am 16. März 2011 in Berlin statt.

Die beiden Preisträgerinnen aus Nordrhein-Westfalen:

Prof. Dr. Gabriele Sadowski (46) forscht an der Technischen Universität Dortmund auf dem Gebiet der Thermodynamik. In der Begründung der Preisverleihung hebt die DFG ihre exzellenten Forschungsarbeiten an der Schnittstelle zwischen Ingenieur- und Naturwissenschaften hervor. Dabei seien insbesondere ihre Arbeiten auf dem Gebiet der Polymerthermodynamik und der statistisch-thermodynamisch begründeten Zustandsgleichungen wegweisend. Sadowski studierte Chemie an der Technischen Hochschule Leuna-Merseburg. Sie promovierte 1991 und habilitierte sich 2000. Im Folgejahr nahm sie mit 36 Jahren den Ruf auf eine C4-Professur für Thermodynamik an der Technischen Universität Dortmund an. Seit 2009 ist sie Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.

Prof. Dr. Christine Silberhorn (36) erhielt den Preis für ihre international renommierten Arbeiten auf dem Gebiet der Quanteninformations¬verarbeitung. Mit der Nominierung würdigt die Auswahlkommission insbesondere ihre außergewöhnliche wissenschaftliche Breite. So habe sie bahnbrechende Arbeiten sowohl zu experimentellen als auch zu theoretischen Aspekten der Quanteninformationsverarbeitung verfasst. Silber¬horn studierte zunächst Physik und Mathematik und promovierte 2003 über die Quanteninformationsverarbeitung. Sie war danach zunächst Postdoktorandin in Oxford und Leiterin einer selbständigen Max-Planck-Nachwuchsgruppe. Seit April 2010 ist sie Professorin an der Universität Paderborn.

Dirk Borhart | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovation.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie