Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leibniz-Medaille 2009 der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften an Prof. Dr. Manfred Erhardt

27.03.2009
Die Leibniz-Medaille 2009 der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften wird Prof. Dr. Manfred Erhardt in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um die Förderung der Wissenschaften verliehen. Die Medaille wird am nächsten Leibniztag der Akademie, am 27. Juni 2009, im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin übergeben.

Manfred Erhardt gehört ohne Zweifel zu der kleinen Gruppe von Menschen, die in den letzten Jahrzehnten in verschiedenen Funktionen die deutsche Wissenschaftslandschaft tief geprägt haben. 1939 wurde er in Stuttgart geboren und hat nach dem Studium der Rechtswissenschaften zunächst im Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft gearbeitet (1969-1971).

Über lange Jahre war er dann in seinem Heimatland Baden-Württemberg als Ministerialbeamter (1971-1982) tätig und schließlich als Amtschef des zuständigen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (1984-1991); dabei hat er nicht nur das exzellente Niveau der Universitäten im Südwesten durch eine kluge Berufungspolitik weiter gesteigert, sondern beispielsweise auch die Berufsakademien zu einem bundesweit beachteten Modell ausgebaut.

In den darauf folgenden Jahren als Senator für Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin (1991-1996) hat er insbesondere die schwierige Neuordnung der Berliner Wissenschaftslandschaft nach der Wiedervereinigung mit der nötigen Energie, großem Geschick und insgesamt mit Bravour durchgeführt. Die Neukonstituierung der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und die Neugestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin hätten ohne ihn nicht realisiert werden können. Als Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft (1996-2004) setzte Erhardt deutliche Akzente beispielsweise für die Akzeptanz der Bologna-Reform und die sogenannte "deregulierte Hochschule".

Im Ruhestand ist er Mitglied zahlreicher Gremien und Förderkreise, so ist er beispielsweise Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde der Berliner Philharmonie und Präsident der Deutschen Schillergesellschaft, aber auch Mitglied im Verwaltungsrat des Deutschen Museums; zahlreich sind die Ehrungen im In- und Ausland. Von Erhardt liegen eine Reihe wichtiger Fachbeiträge zu grundsätzlichen und Detail-Fragen des deutschen Hochschulrechtes vor.

Die Berlin-Brandenburgische Akademie verleiht Manfred Erhardt ihre Leibniz-Medaille in Anerkennung seiner großen Verdienste um die Förderung der Wissenschaften in den genannten Ämtern. Erhardt ist zunächst einmal Schwabe, seine Arbeit war in allen Ämtern durch höchste Präzision, größtes Engagement und energische Ausnutzung finanzieller Spielräume geprägt. In langen Jahren war er mit gewissem Stolz ein politisch unabhängiger Beamter in der Wissenschaftsverwaltung in der Tradition eines Friedrich Althoff, um dann zunehmend öffentlich sichtbar als Wissenschaftspolitiker zu agieren, aber keineswegs in enger Parteilichkeit. Den Stifterverband hat er gemeinsam mit Arend Oetker zu einem (wissenschafts-)politisch agierenden Organ entwickelt und eine ganze Zahl von Wettbewerben aufgelegt, um neue Ideen auch erfolgreich umzusetzen. Von einem Mitarbeiter der ministerialen Hochschulverwaltungen hat er sich zu deren strengem Kritiker entwickelt. Die neuen Themen der Bildungsdebatte wie beispielsweise die Familienfreundlichkeit der entsprechenden Einrichtungen hat er engagiert aufgenommen und Raum für engere Kooperationen von Hochschule und Wirtschaft zu öffnen versucht. Dem überzeugten Humanisten nimmt man ab, dass sein vehementes Eintreten für Bildung und Wissenschaft als marktfähige Dienstleistungen, die sich an Kundenwünschen und Bedürfnissen des Beschäftigungssystems orientieren, keine falsche Ökonomisierung der Bildungsstandards intendiert. Seine vielfältigen praktischen Schritte, als Ministerialbeamter, Amtschef und Senator und dann im Stifterverband, Freiheit des Wettbewerbs einzuführen, zu organisieren und zu befördern, waren immer am klassischen akademischen Freiheitsideal orientiert. Nach wie vor ist er ein einflussreicher Ratgeber und prägt beispielsweise den Aufschwung der Marbacher Einrichtungen der Schillergesellschaft.

Erhardt hat feste Prinzipien insbesondere im Blick auf Qualität und Autonomie von Wissenschaft, vertritt sie aber nicht nur energisch, sondern auch mit Witz und Charme, als gelehrter und amüsanter Laudator beispielsweise. Die Berlin-Brandenburgische Akademie hat ihm in den ersten Jahren des Aufbaus für energische Unterstützung und auch danach für manchen guten Rat zu danken.

Pressekontakt:
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Leitung Referat Information und Kommunikation
Gisela Lerch
Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
Tel. 030/20370-657, Fax: 030/20370-366
E-mail: glerch@bbaw.de

Gisela Lerch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bbaw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics