Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leibniz innovativ: Grundlagenforscher für Technik-Entwicklung geehrt

16.12.2013
Leibniz-Institute LIN (Magdeburg) und IPB (Halle/Saale) holen ersten und zweiten Platz beim Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt für „Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung“.

Die beiden Leibniz-Institute LIN (Leibniz-Institut für Neurobiologie Magdeburg) und IPB (Institut für Pflanzenbiochemie Halle) beteiligten sich in diesem Jahr erfolgreich an der Ausschreibung des Hugo-Junkers-Preises für Forschung und Innovation in Sachsen-Anhalt. Mit dem ersten und zweiten Platz in der Kategorie „Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung“ haben beide Institute einer hochrangigen Jury eindrucksvoll ihre außerordentliche Innovationskraft bewiesen.

Das LIN erforscht Lern- und Gedächtnisprozesse auf allen Ebenen - bis hinein in die molekularen Netzwerke in einzelnen Neuronen. Um solche schnellen zellulären Prozesse mit hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung sichtbar zu machen, haben die LIN-Wissenschaftler Dr. Werner Zuschratter, Dr. Yury Prokazov und Evgeny Turbin eine ultra-sensitive und ultra-schnelle Weitfeldkamera für Fluoreszenz-Lebensdauer-Imaging entwickelt.

Mit Hilfe dieser inzwischen bereits in Europa und den USA patentierten Kamera können Zustandsänderungen von Proteinen oder Stoffwechsel-Oszillationen innerhalb von Zellen nachgewiesen werden. Die Besonderheit: Einzelne Quanten des Lichts werden vom Bildsensor fortlaufend erfasst. Die Aufnahmen werden von wiederholt ausgesandten Lichtblitzen beleuchtet.

Aus diesen Millionen aufgenommener Lichtquanten werden mit einer speziellen Software anschließend Bilder generiert. Die Kamera ist damit die weltweit schnellste, nicht-scannende Kamera. Ihr potentieller Anwendungsbereich geht weit über die Neurobiologie hinaus und umfasst auch die Astronomie, Umwelttechnologie und Medizintechnik.

Das IPB entwickelte eine neue Methode, Wirkstoffe gezielt aus komplexen Gemischen heraus zu identifizieren. Diese Methode ermöglichte es, einen Naturstoff aus Algen zu identifizieren, der ein Protein mit Bedeutung für die Alzheimer-Genese hemmt. Das erfolgreiche Konsortium bestand aus Partnern der Hochschule Anhalt (Prof. Griehl, Algenbiotechnologie), des IPB (Prof. Wessjohann, Dr. Arnold, Wirkstoffidentifizierung und –isolierung) und des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie Halle (Prof. Demuth, Bioaktivitäts-Assay). Die klassischen Verfahren zur Analyse des Algenextraktes erwiesen sich zunächst als nicht zielführend. Erst eine am IPB entwickelte „Reverse Metabolomics“ Methode erlaubte die selektive Identifizierung des Wirkstoffes, dessen Patentierung nun ansteht.

Beide Institute sind Mitglied im Leibniz-Forschungsverbund Wirkstoffe und Biotechnologie.

Die 89 Institute der Leibniz-Gemeinschaft erforschen drängende Probleme unserer Gesellschaft (z.B. Klimawandel, Volkskrankheiten, Bildung etc.), stellen wissenschaftliche Infrastrukturen zur Verfügung und beraten Politik und Gesellschaft auf Basis ihrer Forschungsergebnisse.

Constanze Seidenbecher | idw
Weitere Informationen:
http://www.lin-magdeburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics