Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laufend Rechnen

15.09.2011
Am 17. September findet der 4. MATHEathlON des DFG-Forschungszentrums MATHEON statt. Beim MATHEathlON wird "laufend gerechnet". Über 150 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland haben ihre Teilnahme angekündigt.

Am 17. September wird wieder gelaufen und gerechnet. Der MATHEathlON, veranstaltet vom DFG-Forschungszentrum MATHEON, hat sich in den drei Jahren seiner Existenz zu einem echten „Renner“ entwickelt.

In diesem Jahr haben bereits über 40 Schulen im gesamten Bundesgebiet einen MATHEathlON an ihrer Schule veranstaltet. Aber auch immer mehr Sportvereine integrieren den Lauf zur Auflockerung in das Trainingsprogramm. Sie alle sind nun nach Berlin eingeladen, um gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Berlin und Brandenburg beim Finale die Besten zu ermitteln.

Beim MATHEathlON wird "laufend gerechnet". Auf einer Rennstrecke von 400 oder 800 Metern werden drei Stände platziert, an denen jeweils kleine Matheaufgaben zu lösen sind. Für jede gelöste Aufgabe gibt es eine Zeitgutschrift. Gewonnen hat, wer nach Abzug der Gutschrift(en) von der tatsächlich erzielten Laufzeit das beste Ergebnis erreicht hat. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler von der 2. bis zur 13. Klasse.

Das MATHEON stellt allen Interessierten auf Anfrage die nach Altersgruppe sortierten Aufgaben, Lösungen sowie ein „Regelwerk“ kostenlos per Email zur Verfügung. Mit diesem Startpaket versehen kann der Wettlauf überall und zu jeder Zeit vor Ort organisiert und durchgeführt werden. Seit dem ersten MATHEathlON anlässlich der Leichtathletik-WM 2009 in Berlin hat sich die Zahl der Teilnehmer stetig erhöht.

Kooperationspartner ist in diesem Jahr „Deutschland bewegt sich“, eine gemeinsamen Aktion von Barmer GEK, ZDF und BamS. Eine Reihe von weiteren Kooperationspartner unterstützen den MATHEathlON, zum Beispiel Think ing, das Bildungsinstitut TÜDESB, der Verein Dialog in Bildung, aber auch rbb, be berlin, YOU, bettermarks und die Jugenhotels „Hotel Hostels“, die Einrichtungen der Berliner Sportjugend und der Stadtmission sowie das Jugendgästehaus am Hauptbahnhof, die kostenlose Zimmer für die Gäste bereit stellen. Der Sportverein IHW Alex öffnet wieder kostenlos seinen Sportplatz und stellt das gesamte technische Knowhow zur Verfügung. Moderiert wird die Veranstaltung von Axel Bars von der Sportredaktion des rbb.

Die einzelnen Läufe werden von einem kulturellen Kinderprogramm mit afrikanischen Trommeln und dem Mathetheater des TÜDESB-Gymnasiums in Spandau begleitet. Zudem wird das MATHEON einige Mathespiele wie zum Beispiel ein Kindersudoku oder Würfelspiele anbieten.

Den Startschuss geben Carsten Schlangen, Deutschlands Top-1500-Meter-Läufer, das Vorstandmitglied des DFG-Forschungszentrums MATHEON, Prof. Martin Skutella, und Christian Bänsch von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Schirmherr der Veranstaltung ist Berlins Bildungssenator Prof. E. Jürgen Zöllner.

MATHEathlON-Finale 2011
17. September 2011, 10.00 bis 15.30 Uhr
Sportplatz „In den Ministergärten 2“ (nahe Brandenburger Tor)
10117 Berlin
Der Eintritt ist frei

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de/

Weitere Berichte zu: DFG-Forschungszentrum MATHEON MATHEathlON

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen