Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laufend Rechnen

15.09.2011
Am 17. September findet der 4. MATHEathlON des DFG-Forschungszentrums MATHEON statt. Beim MATHEathlON wird "laufend gerechnet". Über 150 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland haben ihre Teilnahme angekündigt.

Am 17. September wird wieder gelaufen und gerechnet. Der MATHEathlON, veranstaltet vom DFG-Forschungszentrum MATHEON, hat sich in den drei Jahren seiner Existenz zu einem echten „Renner“ entwickelt.

In diesem Jahr haben bereits über 40 Schulen im gesamten Bundesgebiet einen MATHEathlON an ihrer Schule veranstaltet. Aber auch immer mehr Sportvereine integrieren den Lauf zur Auflockerung in das Trainingsprogramm. Sie alle sind nun nach Berlin eingeladen, um gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Berlin und Brandenburg beim Finale die Besten zu ermitteln.

Beim MATHEathlON wird "laufend gerechnet". Auf einer Rennstrecke von 400 oder 800 Metern werden drei Stände platziert, an denen jeweils kleine Matheaufgaben zu lösen sind. Für jede gelöste Aufgabe gibt es eine Zeitgutschrift. Gewonnen hat, wer nach Abzug der Gutschrift(en) von der tatsächlich erzielten Laufzeit das beste Ergebnis erreicht hat. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler von der 2. bis zur 13. Klasse.

Das MATHEON stellt allen Interessierten auf Anfrage die nach Altersgruppe sortierten Aufgaben, Lösungen sowie ein „Regelwerk“ kostenlos per Email zur Verfügung. Mit diesem Startpaket versehen kann der Wettlauf überall und zu jeder Zeit vor Ort organisiert und durchgeführt werden. Seit dem ersten MATHEathlON anlässlich der Leichtathletik-WM 2009 in Berlin hat sich die Zahl der Teilnehmer stetig erhöht.

Kooperationspartner ist in diesem Jahr „Deutschland bewegt sich“, eine gemeinsamen Aktion von Barmer GEK, ZDF und BamS. Eine Reihe von weiteren Kooperationspartner unterstützen den MATHEathlON, zum Beispiel Think ing, das Bildungsinstitut TÜDESB, der Verein Dialog in Bildung, aber auch rbb, be berlin, YOU, bettermarks und die Jugenhotels „Hotel Hostels“, die Einrichtungen der Berliner Sportjugend und der Stadtmission sowie das Jugendgästehaus am Hauptbahnhof, die kostenlose Zimmer für die Gäste bereit stellen. Der Sportverein IHW Alex öffnet wieder kostenlos seinen Sportplatz und stellt das gesamte technische Knowhow zur Verfügung. Moderiert wird die Veranstaltung von Axel Bars von der Sportredaktion des rbb.

Die einzelnen Läufe werden von einem kulturellen Kinderprogramm mit afrikanischen Trommeln und dem Mathetheater des TÜDESB-Gymnasiums in Spandau begleitet. Zudem wird das MATHEON einige Mathespiele wie zum Beispiel ein Kindersudoku oder Würfelspiele anbieten.

Den Startschuss geben Carsten Schlangen, Deutschlands Top-1500-Meter-Läufer, das Vorstandmitglied des DFG-Forschungszentrums MATHEON, Prof. Martin Skutella, und Christian Bänsch von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Schirmherr der Veranstaltung ist Berlins Bildungssenator Prof. E. Jürgen Zöllner.

MATHEathlON-Finale 2011
17. September 2011, 10.00 bis 15.30 Uhr
Sportplatz „In den Ministergärten 2“ (nahe Brandenburger Tor)
10117 Berlin
Der Eintritt ist frei

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de/

Weitere Berichte zu: DFG-Forschungszentrum MATHEON MATHEathlON

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

nachricht DFG-Förderung für weltweit größte Studie zu Einzel-Implantaten im zahnlosen Unterkiefer
21.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie