Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laufend Rechnen

15.09.2011
Am 17. September findet der 4. MATHEathlON des DFG-Forschungszentrums MATHEON statt. Beim MATHEathlON wird "laufend gerechnet". Über 150 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland haben ihre Teilnahme angekündigt.

Am 17. September wird wieder gelaufen und gerechnet. Der MATHEathlON, veranstaltet vom DFG-Forschungszentrum MATHEON, hat sich in den drei Jahren seiner Existenz zu einem echten „Renner“ entwickelt.

In diesem Jahr haben bereits über 40 Schulen im gesamten Bundesgebiet einen MATHEathlON an ihrer Schule veranstaltet. Aber auch immer mehr Sportvereine integrieren den Lauf zur Auflockerung in das Trainingsprogramm. Sie alle sind nun nach Berlin eingeladen, um gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Berlin und Brandenburg beim Finale die Besten zu ermitteln.

Beim MATHEathlON wird "laufend gerechnet". Auf einer Rennstrecke von 400 oder 800 Metern werden drei Stände platziert, an denen jeweils kleine Matheaufgaben zu lösen sind. Für jede gelöste Aufgabe gibt es eine Zeitgutschrift. Gewonnen hat, wer nach Abzug der Gutschrift(en) von der tatsächlich erzielten Laufzeit das beste Ergebnis erreicht hat. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler von der 2. bis zur 13. Klasse.

Das MATHEON stellt allen Interessierten auf Anfrage die nach Altersgruppe sortierten Aufgaben, Lösungen sowie ein „Regelwerk“ kostenlos per Email zur Verfügung. Mit diesem Startpaket versehen kann der Wettlauf überall und zu jeder Zeit vor Ort organisiert und durchgeführt werden. Seit dem ersten MATHEathlON anlässlich der Leichtathletik-WM 2009 in Berlin hat sich die Zahl der Teilnehmer stetig erhöht.

Kooperationspartner ist in diesem Jahr „Deutschland bewegt sich“, eine gemeinsamen Aktion von Barmer GEK, ZDF und BamS. Eine Reihe von weiteren Kooperationspartner unterstützen den MATHEathlON, zum Beispiel Think ing, das Bildungsinstitut TÜDESB, der Verein Dialog in Bildung, aber auch rbb, be berlin, YOU, bettermarks und die Jugenhotels „Hotel Hostels“, die Einrichtungen der Berliner Sportjugend und der Stadtmission sowie das Jugendgästehaus am Hauptbahnhof, die kostenlose Zimmer für die Gäste bereit stellen. Der Sportverein IHW Alex öffnet wieder kostenlos seinen Sportplatz und stellt das gesamte technische Knowhow zur Verfügung. Moderiert wird die Veranstaltung von Axel Bars von der Sportredaktion des rbb.

Die einzelnen Läufe werden von einem kulturellen Kinderprogramm mit afrikanischen Trommeln und dem Mathetheater des TÜDESB-Gymnasiums in Spandau begleitet. Zudem wird das MATHEON einige Mathespiele wie zum Beispiel ein Kindersudoku oder Würfelspiele anbieten.

Den Startschuss geben Carsten Schlangen, Deutschlands Top-1500-Meter-Läufer, das Vorstandmitglied des DFG-Forschungszentrums MATHEON, Prof. Martin Skutella, und Christian Bänsch von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Schirmherr der Veranstaltung ist Berlins Bildungssenator Prof. E. Jürgen Zöllner.

MATHEathlON-Finale 2011
17. September 2011, 10.00 bis 15.30 Uhr
Sportplatz „In den Ministergärten 2“ (nahe Brandenburger Tor)
10117 Berlin
Der Eintritt ist frei

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de/

Weitere Berichte zu: DFG-Forschungszentrum MATHEON MATHEathlON

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten

Fraunhofer ISE steigert Weltrekord für multikristalline Siliciumsolarzelle auf 22,3 Prozent

25.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit