Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Landesfinale „Jugend forscht“ zum 32. Mal an der TU Clausthal

15.03.2012
„Uns gefällt, was Du im Kopf hast!“

Mit diesem Slogan mobilisiert Deutschlands bekanntester Schülerwettbewerb „Jugend forscht“ in diesem Jahr seine Teilnehmer. Vom 19. bis 21. März treffen sich die besten Jungforscher Niedersachsens zum 32. Mal in der Aula der TU Clausthal, um ihre Landessieger zu ermitteln.

Insgesamt haben sich 66 Schüler und Auszubildende im Alter von 14 bis 21 Jahren für den Landesentscheid im Oberharz qualifiziert. Sie stellen 41 Projekte vor.

Die Öffentlichkeit ist am Mittwoch, 21. März, zwischen 10 und 15 Uhr eingeladen, sich die innovativen Arbeiten und Lösungen der Nachwuchstüftler anzuschauen. Um 15.30 Uhr beginnt in der Aula eine Feierstunde, in der die Jury die Niedersachsen-Sieger kürt.

Wie in den vergangenen drei Jahren hat auch dieses Mal jemand aus dem Landkreis Goslar den Sprung vom Regionalwettbewerb zum Landesfinale geschafft. Anna Sophie Rokitta von der Robert-Koch-Schule in Clausthal-Zellerfeld stellt ihr Projekt „Proteine – Mehr Köpfchen als Muskeln“ vor. Die 16-jährige Gymnasiastin ist bereits zum zweiten Mal in ihrer Heimatstadt am Start. Im Vorjahr wurde sie zusammen mit ihrer Mitschülerin Bianca Böhm Landessiegerin in der Kategorie Biologie. Das Duo hatte die Durchlässigkeit von Eierschalen untersucht.

Außer in der Biologie stellen die pfiffigen Schüler und Azubis in sechs weiteren naturwissenschaftlichen und technischen Kategorien Projekte vor. Abiturienten aus Nienburg simulieren beispielsweise im Bereich der Arbeitswelt eine Notfallevakuierung ihrer Schule. Im Themenfeld Mathematik/Informatik untersuchen Braunschweiger Schüler GPS-Daten auf Fehleranfälligkeit. Und in den Kategorien Physik, Technik sowie Geo- und Raumwissenschaften werden mehrfach aktuelle Energie- und Umweltfragen aufgegriffen, etwa „Kohle, Erdöl, Atomkraft – und jetzt?“

„Zwei Jugendliche, Marijke Siemens vom Wilhelm Gymnasium Braunschweig und Fabian Heimann vom Athenaeum Stade, sind sogar mit jeweils zwei Projekten vertreten“, sagt Maria Schütte. Als Patenbeauftragte der TU Clausthal unterstützt die Leiterin der Stabsstelle Weiterbildung und Alumnimanagement seit zwölf Jahren „Jugend forscht“.

Nach guter Tradition verbinden die Organisatoren der TU den Wettbewerb mit einem Schülerinformationstag. So werden am 21. März wieder Hunderte Gymnasiasten aus ganz Norddeutschland die Uni im Oberharz und das „Jugend forscht“-Landesfinale besuchen. „Ziel ist es“, betont Maria Schütte, „junge Menschen für ein Studium an der TU Clausthal zu begeistern.“ Und dies gilt nicht nur für die Landessieger, die sich für die Teilnahme am Bundesfinale von „Jugend forscht“ in Erfurt (17. bis 20. Mai) qualifizieren. Alle Besucher sollen die Technische Universität im Harz, die für einen persönlichen Umgang mit ihren Studierenden steht, in guter Erinnerung behalten.

Christian Ernst | idw
Weitere Informationen:
http://www.jufo.tu-clausthal.de/

Weitere Berichte zu: Chemische Biologie Jugend forscht Landesfinale Landessieger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie