Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunstlagerhalle Jena

08.07.2011
Architekturstudierende der Fachhochschule Erfurt haben in einem Projekt Entwürfe für die Umgestaltung einer Lagerhalle am Jenaer Westbahnhof erarbeitet.

Die gute Idee kam von der Schott AG. Das ist nun ein gutes halbes Jahr her. Damals wurde Kontakt mit Wolfram Stock, Vorsitzender des Jenaer Kunstvereins aufgenommen und ihm eine leer stehende Lagerhalle am Westbahnhof angeboten.

Die gute Idee war, das Potential der ungenutzten Halle für kulturelle Zwecke zu nutzen und dem ganzen Areal damit ein positives Image zu verleihen. Gern griff der Kunstverein das Angebot auf und schaltete den Architekten Rainer Mester ein.

Mester, der mit seinem Büro gerade den Jenaer Busbahnhof realisiert hat und Lehrbeauftragter der Fachhochschule Erfurt ist, griff das Thema auf und formulierte einen studentischen Wettbewerb daraus. 29 Studierende aus allen Jahrgängen bearbeiteten in 11 Gruppen das Thema, die ungedämmte Halle provisorisch nutzbar zu machen. Dazu sollte ein beheizbares Raumelement als Haus im Haus entwickelt werden, das möglichst flexibel für Vorträge, Ausstellungen aber auch Feste nutzbar ist.

Am 7. Juli 2011 tagte die achtköpfige Jury aus Vertretern der Schott AG und der Kultur- und Architekturszene (Vorsitz Prof. Deckert, Erfurt). Die Siegerarbeit von Christoph Ferrenner, Alena Pape und Steffi Ruch überzeugte durch eine verblüffend simple Idee: Ein System aus Flügeltüren, die um die Stützen schwingen, ermöglicht verschiedenste Raumteilungen, die den Anforderungen des Kunstvereines auf geniale Art gerecht werden. In einer zweiten Phase soll das Projekt nun bis zur Baureife weiterentwickelt werden.

Für drei Preise stiftet die Schott AG 1.000,- Euro, die auf dem Sommerfest des Kunstvereines in der künftigen „Kunstlagerhalle“ am 16. September feierlich übergeben werden.

Prof. Joachim Deckert

Roland Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-erfurt.de/

Weitere Berichte zu: Kunstlagerhalle Kunstverein Lagerhalle Westbahnhof

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die turbulente Atmosphäre der Venus

25.07.2017 | Physik Astronomie

SEEDs – Intelligente Batterien mit zellinterner Sensorik

25.07.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

25.07.2017 | Physik Astronomie