Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kulturpreis Bayern für optimierte OLED-Lichtausbeute

31.10.2011
E.ON Bayern würdigt die von Dr. Jörg Frischeisen in seiner Doktorarbeit entwickelten Verfahren zur Reduzierung des Leistungsverlusts bei organischen LEDs.

Als einer von zehn Preisträgern in der Kategorie "Universitäten" ist der Augsburger Physiker Dr. Jörg Frischeisen für seine Dissertation "Light extraction in organic light-emitting diodes" mit dem Kulturpreis Bayern der E.ON Bayern AG ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert, verliehen wurde er am 20. Oktober in Straubing.

Frischeisen beschäftigt sich in seiner bei Prof. Dr. Wolfgang Brütting am Lehrstuhl für Experimentalphysik IV der Universität Augsburg entstandenen Doktorarbeit mit organischen Leuchtdioden (OLEDs), die als dünne und großflächige Lichtquellen ein angenehmes diffuses Licht abstrahlen.

Zusammen mit anorganischen LEDs haben sie das Potenzial, als hocheffiziente und langlebige Lichtquellen den Lichtmarkt zu revolutionieren. Das Problem allerdings, das für Wirtschaft und Industrie dabei noch eine große Herausforderung darstellt, ist der derzeit bei OLEDs noch auftretende Leistungsverlust von mehr als 50 Prozent.

Frischeisen hat im Rahmen seiner Doktorarbeit nun mehrere Methoden für eine verbesserte Lichtauskopplung entwickelt und diese Methoden sowohl experimentell als auch mittels optischer Simulationen untersucht und optimiert.

Dabei hat sich gezeigt, dass sich die Lichtauskopplung zum einen mittels nanostrukturierter Gitterschichten und durch den Einsatz spezieller Hochindexmaterialien deutlich verbessern lässt; zum anderen ist es Frischeisen durch den Einsatz orientierter Moleküle aber auch gelungen, die Anregung unerwünschter optischer Verlustkanäle von vorneherein drastisch zu reduzieren.

Zusammen tragen diese Verfahren entscheidend dazu bei, dass aus der eingesetzten elektrischen Leistung in einer OLED erheblich mehr nutzbares Licht gewonnen werden kann.

Kontakt:

Prof. Dr. Wolfgang Brütting
Experimentalphysik IV
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-3403
wolfgang.bruetting@physik.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie