Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konsortial-Benchmarking im Einkauf

05.02.2010
Fraunhofer IPT zeichnet fünf Unternehmen mit erfolgreicher Einkaufsorganisation aus

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT kürt am 3. März 2010 die fünf besten Unternehmen seines aktuellen "Konsortial-Benchmarkings im Einkauf 2009/2010".

In einer europaweiten Studie, an der sich insgesamt 80 Unternehmen beteiligten, ermittelte das Fraunhofer IPT gemeinsam mit einem Konsortium namhafter Unternehmen erfolgversprechende Methoden und Vorgehensweisen im Einkauf.

Ausgezeichnet werden nun fünf renommierte Unternehmen aus der Automobilindustrie, der Baustoffindustrie sowie dem Maschinen- und Anlagenbau. Während der Abschlusskonferenz des Konsortial-Benchmarking-Projekts präsentieren sie die Highlights ihrer Einkaufsorganisation.

Das Konsortium, bestehend aus den Unternehmen Carl Zeiss AG, Daimler AG, EADS GmbH, Hilti AG, Nestlé Deutschland AG und Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG sowie dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), wählte im Rahmen der Studie die fünf besten Unternehmen aus und analysierte sie eingehend während eines eintägigen Besuches. Professor Günther Schuh, Direktor des Fraunhofer IPT und des Werkzeugmaschinenlabors der RWTH Aachen, wird während der Abschlusskonferenz die wichtigsten Ergebnisse der Studie erläutern und ein ausführliches Fazit der Studie ziehen.

Auswahl der Besten im Projekt

Das Projekt dauerte rund acht Monate und umfasste zwei eintägige Treffen sowie fünf gemeinsame Besuche des Konsortiums bei den so genannten "Successful-Practice-Unternehmen". Den Auftakt bildete ein erstes Treffen, in dem die Projektpartner die relevanten Themen und Fragen in der Beschaffung und Supply Chain abstimmten. Anhand der Ergebnisse erarbeitete das Fraunhofer IPT einen Fragebogen, der an rund 6 000 Unternehmen im europäischen Raum verschickt wurde. Aus den Rückläufern ermittelte das Fraunhofer IPT dann eine Anzahl vielversprechender Unternehmen aus, die telefonisch detailliert befragt wurden. Während eines zweiten Treffens wählte schließlich das Konsortium aus den Ergebnissen die fünf Besten aus, die es in der letzten Projektphase besuchte.

Abschlusskonferenz "Konsortial-Benchmarking im Einkauf 2009/2010"

3. März 2010, 8:30 bis 16:00 Uhr

Hotel Kasteel Bloemendal
Bloemendalstraat 150
6291 CM Vaals
Niederlande
Vertreter der Fachpresse sind zur Abschlusskonferenz herzlich eingeladen!
Bitte melden Sie sich an unter presse@ipt.fraunhofer.de, damit wir planen können.

Kontakt

Dipl.-Ing. Jennifer Kreysa
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-274
Fax +49 241 8904-6274
jennifer.kreysa@ipt.fraunhofer.de

Susanne Krause | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de/press/KBMEinkauf2010.jsp
http://www.konsortial-benchmarking.de
http://www.ipt.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Einkauf Einkaufsorganisation IPT Produktionstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften