Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommerzielle Anwendungen für Raumfahrttechnologien gesucht

18.06.2010
Online-Registrierung für den ESA Innovationspreis geöffnet

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) verfolgt verschiedene Initiativen um Raumfahrttechnologien zu identifizieren und anzupassen, die auch in anderen Geschäftsfeldern genutzt werden können. Das Ergebnis sind oft kommerziell nutzbare Produkte und Unternehmensgründungen mit hohem Potential. Eine dieser Initiativen ist der mit € 10.000 dotierte Innovationspreis für Satellitennavigationsanwendungen.

Oberpfaffenhofen, 18.Juni 2010: Im Rahmen des European Satellite Navigation Competition 2010 wird die ESA einen Innovationspreis für die beste Geschäftsidee zur Nutzung Globalen Satellitennavigationssystemen (GNSS) vergeben. Gesucht werden Ideen, die mit der technischen und finanziellen Unterstützung eines ESA Business Incubation Centres, zeitnah umgesetzt und schnell zu einem profitablen Geschäft werden können. Zudem wird für die Gewinneridee ein Preisgeld von € 10.000 vergeben. "Der European Satellite Navigation Competition ist eine großartige Quelle innovativer Geschäftsideen in praktisch allen Industriebranchen", sagte Frank Salzgeber, Leiter des Technologietransferprogramms der Europäischen Weltraumorganisation ESA. "Unter den innovativen Ideen für Satellitennavigationsanwendungen aus den letzten Jahren des Wettbewerbs sind Systeme, die Überschwemmungen in Echtzeit melden, die Schadstoffemissionen messen und ortsbezogene Informationen liefern, egal wo der Nutzer sich gerade befindet."

Der Gewinner des ESA Innovationspreises 2008, Arnaud Masson von Insiteo, produziert gerade die ersten zehn Pseudoliten für seine Positionsbestimmungslösung im Inneren von Gebäuden, nachdem er sich erste Venture Capital-Finanzierungen sichern konnte. Tim Springer von PosiTim, der 2009 einen Preis für seine hoch präzisen GNSS Lösungen bekam, wurde kürzlich im ESA Business Incubation Centre Darmstadt angenommen. Zudem zogen letzten Monat zwei weitere Gewinner aus dem Jahr 2009 in die Räumlichkeiten des ESA Business Incubation Centre Oberpfaffenhofen: Nogago, ein deutsches Start-Up, das Navigationssoftware für Freizeitanwendungen auf Smartphones entwickelt; und Atmosphere, ein französisches Unternehmen, das an einem Flugzeug-gestützten Netzwerk arbeitet, das den Austausch von atmosphärischen Daten in Echtzeit unterstützt.

"Unser Inkubationszentrum gibt diesen Unternehmern Starthilfe" fährt Frank M. Salzgeber fort. "Sie kommen mit großartigen Ideen und wir stellen ihnen Büroräume, Gründerförderung und Kontakte zu Experten zur Verfügung, die dabei helfen, die Ideen weiterzuentwickeln und in kommerzielle Anwendungen zu bringen. Der nächste Schritt ist, Partner und Investoren zu finden, die sie mit Finanzierung unterstützen können und die Geschäftsentwicklung vorantreiben." Deshalb hat die ESA, zusätzlich zu den ESA Business Incubation Centres, angefangen den Aufbau eines Fonds zu fördern, um Start-Ups und junge Unternehmen zu unterstützen. Der Investitionsfokus des Open Sky Technologies Fund wird auf Startkapitalinvestitionen, Start-Ups und auf Wachstumskapital für Unternehmen liegen, die raumfahrtsbezogene Technologien oder Satellitenanwendungen für andere Branchen nutzen. Beim ESA Investment Forum am 5. Oktober in Mailand, Italien, haben Unternehmer zum nächsten Mal die Gelegenheit, ihre Geschäftsideen und Business Pläne zu präsentieren und mit Venture Capital Firmen und Investoren zu diskutieren.

Weitere Informationen zum ESA Innovationspreis und die Möglichkeit zur Einreichung von innovativen Geschäftsanwendungen finden Sie bis zum 31. Juli unter:

http://galileo-masters.eu/index.php?anzeige=special_prizes_esa.html

Zusätzliche Links
Open Sky Technologies Fund: www.esa.int/SPECIALS/TTP2/SEMTZNRMTWE_0.html
ESA Investment Forum: www.esa.int/SPECIALS/TTP2/SEM2235NL9G_0.html
Über das ESA Technologietransferprogramm
Die Hauptaufgabe des ESA Technologietransferprogramms (TTPO) liegt darin, bestehende Raumfahrttechnologien und -Systeme in neue Anwendungsbereiche zu übertragen und den europäischen Bürgern den Nutzen der europäischen Raumfahrtprogramme näher zu bringen. Das TTPO ist verantwortlich für die Definition und Umsetzung des gesamten Technologietransfers sowie des Inkubationsprogramms für junge Unternehmen und deren Finanzierung.

www.esa.int/ttp

Ansprechpartner für die Presse:
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Ulrike Daniels
Friedrichshafenerstr. 1
82205 Gilching
Germany
Phone: +49 (0) 8105.7727714
Fax: +49 (0) 8105.7727755
Email: daniels@anwendungszentrum.de
www.anwendungszentrum.de
www.galileo-masters.eu
Daten und Fakten zum "European Satellite Navigation Competition"
Der European Satellite Navigation Competition (ESNC) ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der die besten Ideen für Anwendungsinnovationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Er wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen ausgerichtet und richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen. Mit dem ESNC hat die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen im Jahr 2004 ein Netzwerk begründet, das mittlerweile 23 Regionen weltweit umfasst und mit den jeweiligen regionalen Technologie- und Gründerzentren die wichtigsten Akteure aus den Bereichen Inkubation, Prototyp- und Produktentwicklung, Marktentwicklung und Ideenmanagement für Satellitennavigations-nahe Anwendungen vereint. Luft- und Raumfahrtcluster und regionale Initiativen ergänzen das Netzwerk um den für Gründer unverzichtbaren Zugang zu potentiellen Partnern und Investoren.

Gestartet mit 3 Partnerregionen findet der Wettbewerb in diesem Jahr bereits in weltweit 23 High-Tech-Regionen statt: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Nizza / Sophia Antipolis, Prag, Südholland, Madrid, Lombardei, Australien, Taiwan und Großbritannien, Øresund, Gipuzkoa, Valencia, Schweiz und Israel, sowie den neuen Regionen Litauen, Aquitaine, Brasilien, USA und MENA (Middle East & North Africa).

Der Ideenwettbewerb soll die Zusammenarbeit dieser Regionen auf internationaler Ebene weiter verstärken, insbesondere was die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen betrifft, die das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ermöglichen wird. Der European Satellite Navigation Competition steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und wird vom European BIC Network unterstützt.
Prämiert werden der Hauptgewinner - der GALILEO Master - die Spezialpreisgewinner, sowie die 23 regionalen Gewinner am 18. Oktober 2010 im Rahmen eines Staatsempfangs in der Münchner Residenz.

www.galileo-masters.eu

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten