Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kluge Köpfe finden kreative Lösungen

08.10.2010
Sieger des 28. Bundeswettbewerbs Informatik ausgezeichnet

Ein spannender Tag für alle Teilnehmer der Endrunde des 28. Bundeswettbewerb Informatik. Prof. Dr. Nicole Schweikardt, Beiratsvorsitzende des Bundeswettbewerb Informatik, zeichnete heute am Institut für Informatik in Freiburg fünf Nachwuchstalente als Bundessieger aus.

Die Bundesssieger werden in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen, sie und die weiteren Preisträger erhalten für Ihre herausragenden Leistungen zudem Sach- oder Geldpreise.

Ausgezeichnet wurden:

Bundessieger:
Julian Bangert (Stuttgart), Daniel Hugenroth (Ostbevern), Jonathan Schmidt-Dominé (Düsseldorf), Martin Thoma (Gersthofen) und Philip Trettner (Trittau)
Preisträger:
Johannes Bader (Calw), Sebastian Gieße (Kassel), Paul Görlach (Schleusingen), Michael Hahn (Sindelfingen), Matthias Linder (Duisburg), Julian Risch (Berlin)
Ingo-Wegener Preis für die herausragende Gesamtleistung:
Philip Trettner
Insgesamt haben über 1.000 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet an dem Wettbewerb teilgenommen. In der Endrunde in Freiburg mussten sich die 28 Finalisten einer Jury aus 16 Informatikern von Schulen, Hochschulen und aus der Wirtschaft stellen. An den zwei Wettbewerbstagen galt es, in Teamarbeit kreative Lösungen zu Fragestellungen aus dem Bereich der Algorithmik und Spieltheorie zu entwickeln. Eine der Wettbewerbsaufgaben bestand darin, sehr große Datenmengen unter Verwendung von sehr wenig Speicherplatz zu verarbeiten. Eine Frage, die z. B. für Suchmaschinen im Internet oder für Online-Analysen von Telefonverbindungen wichtig ist, um rechtzeitig auf überlastete Leitungen reagieren zu können. In Einzelgesprächen konnten die Teilnehmer ihre Problemlösungsfähigkeit und ihr großes Informatik-Wissen unter Beweis stellen.

„Die Finalisten des Bundeswettbewerbs gehören zum Spitzennachwuchs der deutschen Informatik. Im gesamten Verlauf des Wettbewerbs haben sie eindrucksvoll nachgewiesen, dass sie sämtliche für dieses Fach wichtigen Kompetenzen und Begabungen im höchsten Maße besitzen“, fasst Schweikardt ihre Eindrücke der letzten Tage zusammen. „Der Bundeswettbewerb leistet so einen wichtigen Beitrag dazu, hervorragenden Nachwuchs für die Informatik und die Gestaltung der Informations- und Kommunikationsgesellschaft zu gewinnen.“

Die Endrunde des diesjährigen Bundeswettbewerbs Informatik und die Siegerehrung wurde zum ersten Mal vom Institut für Informatik in Freiburg ausgerichtet. „Es war unheimlich spannend zu sehen, wie vielseitig die Lösungen ausgefallen sind, die die Schüler erarbeitet haben. Das Motto unseres Informatikinstitutes lautet ‚Wir schreiben Zukunft‘ und ich bin überzeugt, heute einige Informatik-Talenten gesehen zu haben, die in naher Zukunft unsere sich schnell wandelnde, dynamische Disziplin mitprägen werden“, so der Eindruck von Prof. Dr. Bernd Becker, Dekan der Technischen Fakultät und Inhaber der Professur für Rechnerarchitektur am Institut für Informatik.

Der Bundeswettbewerb Informatik ist ein Leistungswettstreit für Jugendliche bis 21 Jahre. Er ist Kern der Initiative „Bundesweit Informatiknachwuchs fördern“ (BWINF) der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), des Fraunhofer-Verbunds IuK-Technologie sowie des Max-Planck-Instituts für Informatik. Er wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, von den Kultusministerien der Länder unterstützt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Die Durchführung der Endrunde in Freiburg wurde ermöglicht durch: Google Switzerland GmbH (Hauptsponsor), SICK AG, Waldkirch (Platinsponsor) und den Goldsponsoren embex GmbH, Toyota Europa und Wirtschaftsförderung Region Freiburg.

Natascha Thoma-Widmann

Kontakt:
Prof. Dr. Bernd Becker
Institut für Informatik
Tel: 0761/203-8141
E-Mail: becker@informatik.uni-freiburg.de
Natascha Thoma-Widmann
Referentin PR/Marketing
Tel.: 0761/203-8056
E-Mail: thoma-widmann@tf.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.tf.uni-freiburg.de
http://www.bundeswettbewerb-informatik.de

Weitere Berichte zu: Bundeswettbewerb Informatik Finalisten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten