Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz mit Stahl: Siemens Energy mit Stahl-Innovationspreis ausgezeichnet

07.07.2009
Der Siemens-Sektor Energy hat für seine innovative Gasturbine des Typs SGT5-8000H beim Stahl-Innovationspreis den Sonderpreis „Klimaschutz mit Stahl“ erhalten.

Die preisgekrönte Turbine mit einem Gesamtgewicht von 440 Tonnen besteht zu rund 95 Prozent aus Stahl. Trotzdem ist diese Maschine nicht nur „heavy metal“, sondern ein besonderes Hightech-Produkt, bei dem der Werkstoff Stahl zum Klima- und Umweltschutz beiträgt.

In Kombination mit einer Dampfturbine wird sie in einem Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk einen Rekord-Wirkungsgrad von mehr als 60 Prozent erreichen. Derzeit erreichen GuD-Kraftwerke Wirkungsgrade von über 58 Prozent. Hohe Wirkungsgrade sind aber wichtig, um Brennstoffe zu sparen, Ressourcen zu schonen und CO2-Emissionen zu verringern. Allein aus zwei Prozentpunkten Wirkungsgradsteigerung resultiert eine CO2-Einsparung von etwa 40.000 Tonnen pro Jahr. Dies entspricht dem CO2-Ausstoß von rund 10.000 Mittelklasse-Pkw mit einer jährlichen Fahrleistung von 20.000 Kilometern.

Der Stahl-Innovationspreis wird alle drei Jahre vom Stahl-Informations-Zentrum, der Gemein-schaftsorganisation der deutschen Stahlindustrie vergeben. Die neue Siemens-Gasturbine verbindet in einzigartiger Weise den klassischen Schwermaschinenbau mit ultramoderner Fertigungstechnologie. Tonnenschwere und winzige Bauteile – insgesamt mehr als 7000 Einzelteile – wurden mit fortschrittlichsten Methoden in Uhrmacherpräzision zusammengefügt.

Eine Innovation aus fertigungstechnischer Sicht stellt das Brennkammergehäuse dar. Darüber hinaus zeichnet sich die Turbine durch eine Vielzahl konstruktiver Verbesserungen aus, beispielsweise durch ein neuartiges Luftkühlsystem bei den Turbinenschaufeln, die Temperaturen von bis zu 1500 Grad C ausgesetzt sind. Die Luftkühlung trägt wesentlich zu einer kurzen Anfahrzeit der Gasturbine bei. Dies wird zunehmend wichtig, da moderne Kraftwerke immer öfter als Backup für Windparks eingesetzt werden. Mit ihrer Energieeffizienz und Leistungsfähigkeit ist die neue Gasturbine ein Vorzeigebeispiel für den Klimaschutz mit Stahl.

Die SGT5-8000H-Gasturbine verfügt im reinen Gasturbinenbetrieb über eine Leistung von rund 340 Megawatt. Dies reicht aus, um die Bevölkerung einer Stadt wie Hamburg mit Strom zu versorgen. Als GuD-Kraftwerk wird die Leistung rund 530 Megawatt betragen. Damit könnte eine Stadt wie Berlin mit mehr als drei Millionen Einwohnern mit umweltfreundlichem Strom versorgt werden. Die Turbine wurde im Gasturbinenwerk Berlin gefertigt, das seit 1972 über 600 Gasturbinen für Kraftwerke an Kunden in mehr als 60 Ländern ausgeliefert hat. Siemens investierte in die Entwicklung dieser Gasturbine sowie in den Bau der Gasturbinenanlage in Irsching und den dortigen Testbetrieb rund 500 Mio. EUR.

Hocheffiziente Gasturbinen sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von knapp 19 Mrd. EUR erwirtschaftete, das entspricht rund einem Viertel des gesamten Siemens-Umsatzes.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung, sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2007 (30. September) e-wirtschaftete der Sektor Energy nach IFRS einen Umsatz von rund 20 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 28 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,8 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zu Beginn des Geschäftsjahres 2008 rund 73.500 Mitarbeiter.

Siemens AG
Presseabteilung Energy
Gerda Gottschick
Tel. +49 9131/18-85753
Fax: +49 9131/18-7039
mailto:gerda.gottschick@siemens.com
Informationsnummer: EFP 200907.069 d

Gerda Gottschick | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

nachricht DFG-Förderung für weltweit größte Studie zu Einzel-Implantaten im zahnlosen Unterkiefer
21.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie