Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW-Award Bauen und Wohnen 2011: "Effizienz mit Charme" - Der Sieg geht nach Lübeck

10.06.2011
- Energiebewusstes und zugleich charmantes Sanieren und Bauen war Kriterium
- Preis richtet sich an private Bauherren
- Gewinne im Wert von insgesamt 27.000 EUR vergeben

Die KfW Bankengruppe hat gestern Abend zum neunten Mal den jährlich ausgeschriebenen KfW-Award "Bauen und Wohnen" in Berlin vergeben. Mit insgesamt fünf Preisen wurden private Bauherren ausgezeichnet, die Energieeffizienz mit Charme verbunden haben. Sie haben Wege gefunden, durch Sanierungsmaßnahmen oder Ersatzneubauten den Energieverbrauch ihrer Privathäuser beträchtlich zu reduzieren und dabei den optischen Aspekt nicht außer Acht zu lassen. Die fünf Gewinner, aus insgesamt 239 Wettbewerbsteilnehmern, wurden mit Preisgeld im Gesamtwert von 27.000 Euro belohnt.

In Anwesenheit des Staatssekretärs im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Rainer Bomba, übergab Dr. Axel Nawrath, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe, die KfW-Awards.

"Die Gewinner zeigen, dass gesellschaftlich und ökologisch zukunftsweisende Bauvorhaben durchaus auch mit Charme umgesetzt werden können. Ich hoffe, dass sich viele Nachahmer von unseren Siegern inspirieren lassen werden", sagte Dr. Nawrath.

- ERSTER PREIS: Das Lübecker Einfamilienhaus von Frauke und Tobias
Mißfeldt hat vor allem durch die ausnahmslose Qualität aller
Sanierungsmaßnahmen überzeugt. Die Bauherren haben eine Villa
aus dem 19. Jahrhundert in einen modernen Wohn- und Arbeitsort
verwandelt.
- ZWEITER PREIS: Den zweiten Preis erhielten Peter Nägele und
Philipp Egger für die Sanierung einer ehemaligen Gewürzmühle in
Leipzig. Mit seinem Energiekonzept und den integrierten Wohn-
und Arbeitswelten ist der historische Industriebau heute ein
Modell für die Zukunft.
- DRITTER PREIS: Sonja Zorembik und Rolf Bökelmann aus Röbel hat
die KfW mit dem dritten Preis geehrt. Das Erscheinungsbild ihres
Mecklenburger Kleinstadthauses wurde bewahrt und zugleich der
Energiebedarf erheblich gesenkt.
- VIERTER PREIS: Das sanierte historische Berliner Mietshaus von
Dr. Ulrike Bergmann-Hensel und Holger Hensel erzielte den
vierten Rang. Bei der Modernisierung zu einem effizienten
Niedrig-Energie-Haus konnte der Charakter des denkmalgeschützten
Hauses aus der Gründerzeit erhalten werden.
- FÜNFTER PREIS: Werner und Margarete Wasilewski erhielten für ihr
saniertes Fachwerkhaus in Marburg/Lahn den fünften Preis. Die
Renovierung war geprägt von handwerklicher Arbeit, der die
Begeisterung für vorhandene Materialien und Bauelemente
anzusehen ist.
Ausgewählt wurden die fünf Preisträger durch eine Fachjury unter dem Vorsitz von Prof. Hans Kollhoff, Architekt in Zürich/Berlin. Der Jury gehörten Architekten, Stadtentwickler und Energieexperten sowie Vertreter aus der Bau- und Wohnungswirtschaft und KfW an.

Als einer der größten Förderer von privatem Wohneigentum in Deutschland hat die KfW Bankengruppe im Jahr 2003 den Wettbewerb "Bauen und Wohnen" ins Leben gerufen. Ziel ist es, Impulse zur Belebung des Wohneigentums zu geben sowie zukunftsweisende Trends in Deutschland aufzuzeigen. Hierbei steht die Förderung energiebewussten und sozialverträglichen Bauens im Mittelpunkt.

Die KfW unterstützt Bauherren durch ihre Förderprogramme dabei, sich den Anforderungen zeitgemäßen Bauens zu stellen. Informationen zu den Fördermöglichkeiten auf www.kfw.de oder unter 01801 / 33 55 77.

Mehr zu den Preisträgern unter: www.kfw.de/award . Pressebilder können angefordert werden.

Medienpartner des KfW-Awards 2011 sind das ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO sowie die Tageszeitung Die Welt.

Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM)
Tel.: 069 7431-4400, Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: presse@kfw.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics