Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Das kesselt“: DBU-Projektpartner erhält Schmidt-Römhild Technologiepreis

03.12.2009
Kieler Motorenentwickler Neander Motors wird geehrt – DBU gibt 330.000 Euro für weitere Projekt-Planung

Der mit 10.000 Euro dotierte Schmidt-Römhild Technologiepreis 2009 des schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministeriums ist heute an das Kieler Unternehmen Neander Motors verliehen worden. Die Firma wurde in Lübeck für die Entwicklung einer neuen Generation effizienter und vibrationsarmer Diesel-Motoren für Motorräder geehrt.

„Zu dem Preis gratuliere ich dem Unternehmen sehr herzlich. Zeigt er doch, dass mittelständische Unternehmen und ihr Ideenreichtum überall gebraucht und gewürdigt werden“, sagte Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), anlässlich der Preisverleihung. Zentrales Element der neuen Technik ist die doppelte Kurbelwelle, mit der eine neue Generation sparsamer und umweltfreundlicher Hochleistungs-Dieselmotoren entwickelt wurde. Mit einer DBU-Finanzspritze von 330.000 Euro arbeitet Neander Motors nun daran, die Vorteile ihrer Technologie auch auf die Druckluftsysteme von Bussen und Lkw zu übertragen und so die Umwelt zu schonen.

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Jost de Jager führte in seiner Laudatio auf Neander Motors aus, dass am Anfang „die Vision eines leistungsstarken, aber fahrbaren Diesel-Motorrades“ gestanden habe. Im Ergebnis existiere ein neues effizientes Dieselmotorenkonzept für Motorräder. Er würdigte die geplante Übertragung des Konzeptes auf Busse und Lkw: Ziel des von der DBU geförderten Projektes sei es, Druckluftkompressoren für Lkw- oder Busse „trocken“, also ohne Öl, laufen zu lassen. De Jager hob hervor, dass „Freude an leistungsstarken Motoren durchaus nicht dem Gedanken von Energieeffizienz und Umweltschutz widerspricht.“

Dabei fing die Entwicklung der Neander Motors eher weniger wissenschaftlich-technisch an. Denn bei Projektstart war das Neander-Führungsteam verantwortlich tätig für die Vermarktung von Deutschlands erfolgreichster Comicfigur: „Werner“. Der Zeichner Rötger „Brösel“ Feldmann hatte in den Neunziger Jahren mit seinem motorradverrückten

Klempnerlehrling „Werner“ für Lachanfälle bei Kinogängern und Comicfans gesorgt. Knatternde Maschinen, die, mit verrückten Zusatzteilen ausgestattet, nicht selten Probleme mit dem TÜV hatten, waren auch für das Comic-Team im Achterbahn Verlag, der Heimat von „Brösel“, ein Hobby. Ein Teil der Verlagsmitarbeiter wechselte Ende 2002 vom Schreibtisch in die Werkstatt, um es „Werner“ gleich zu tun und ein eigenes Motorrad zu entwickeln. Die Neander Motors wurden gegründet und entwickelte in den folgenden Jahren das weltweit erste Turbo-Diesel-Motorrad. Technisches Herzstück sei dabei die doppelte Kurbelwelle, die es ermöglicht, sehr leistungsstarke Motoren ungewohnt kompakt, leicht, sparsam und vor allem völlig vibrationsfrei laufen zu lassen.

Auf diesem Prinzip baue das DBU-geförderte Projekt nun auf, so Brickwedde. Anders als bei normalen Personenwagen funktionierten die Bremsen in Bussen und Lkw mit Druckluft, nicht mit Bremsflüssigkeit. Hier liege das Umweltproblem: Da die Druckluftkompressoren geschmiert werden, gelange Öl über die Druckluft auch in die Umgebung. „Das Konzept mit der doppelten Kurbelwelle von Neander Motors eröffnet die Perspektive, dass die Druckluftkompressoren auch in diesen Anwendungen ölfrei funktionieren“, sagte Brickwedde. „Die Technik von Neander Motors kann damit dazu beitragen, die Umwelt in großem Stil zu entlasten. Verfahrensbedingt gelangen heute nennenswerte Mengen Schmieröl über das Druckluftsystem an die Umwelt. Dies kann durch einen ölfreien Kompressor vermieden werden.“ Darüber hinaus könne der Filter nicht verölen, müsse seltener gewartet werden und könne länger ohne Unterbrechung arbeiten, was sich auch positiv auf die Betriebskosten auswirke.

Zudem eröffne das Konzept die Möglichkeit, die Druckluftförderung der Kompressoren mit geringem technischem Aufwand abzuschalten, werde doch bei der Fahrt eines Lkw die Kompressorleistung erfahrungsgemäß nur zu 15 Prozent der Zeit benötigt. Brickwedde: „Ein technologisch fortschrittliches Konzept zeichnet sich durch die Möglichkeit einer Abschaltung aus. Allein dadurch kann ein Lkw bis zu 900 Liter Diesel im Jahr sparen.“ Das entspreche etwa dem Heizwärmebedarf eines durchschnittlichen Einfamilienhauses im Jahr. Einmal mehr könne so gezeigt werden, dass Umweltschutz und Ökonomie keine Gegensätze sein müssten.

Der Schmidt-Römhild Technologiepreis des Ministers für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr und des Verlagshauses Schmidt-Römhild wird seit 1987 an kleine und mittelständische Unternehmen verliehen. Er zeichnet das Innovationspotenzial, die Umwelt- und Energieauswirkungen, die Entwicklungs- und Anwendungsbreite sowie den zukunftsweisenden Charakter und den volkswirtschaftlichen Wert der Neuheit aus. Neben der Neander Motors AG erhalten zwei weitere Unternehmen eine Auszeichnung.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Ansatz im Kampf gegen Prostatakrebs entdeckt

24.05.2018 | Medizin Gesundheit

Konventionelle Antibiotika-Therapie ergänzen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Vom Stroh zum Energieträger: Eintopf-Rezept für Wasserstoffgewinnung

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics