Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kerckhoff-Mediziner für Forschungsarbeit ausgezeichnet

08.05.2012
Kardiologe der Kerckhoff-Klinik erhält Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin – Wegweisende Arbeit zeigt therapeutische Wirksamkeit des körpereigenen Signalstoffs G-CSF gegen die krankhafte Vermehrung des Bindegewebes im Herzmuskel (kardiale Fibrose) bei Patienten mit Herzschwäche

Auf der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin hat Sebastian Szardien aus der Abteilung für Kardiologie der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim den 2. Preis des angesehenen Paul-Schölmerich-Preises für seine Forschungsarbeit zur kardialen Fibrose erhalten.


Sebastian Szardien wurde von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin für seine Forschung zur Therapie der kardialen Fibrose ausgezeichnet.

In der bereits mehrfach ausgezeichneten Arbeit mit dem Titel "Regression of cardiac hypertrophy by granulocyte-colony-stimulating factor stimulated interleukin-1ß synthesis" konnten Szardien und seine Kollegen zeigen, dass die Gabe des körpereigenen Signalstoffes G-CSF bei Patienten mit einer krankhaften Vermehrung des Bindegewebes im Herzmuskel zu einer kompletten Rückbildung der Gewebeveränderung im vergrößerten Herzen führt. Signalstoffe - auch Botenstoffe genannt - sind chemische Stoffe, die in einem Organismus für die Übermittlung von Signalen zuständig sind bzw. der Informationsübertragung dienen (Beispiel: Hormone).

Die Vermehrung des Bindegewebes im Herzmuskel, gegen die es bislang keine wirksame Therapie gibt, ist häufig eine Folge von Herzerkrankungen wie z. B. eine Verengung der Hauptschlagader oder langjährigem Bluthochdruck. Durch die Forschungsarbeit an der Kerckhoff-Klinik stellt sich nun erstmals ein Therapieansatz dar, der bei Patienten mit Herzschwäche, die durch Bindewebsveränderungen hervorgerufen werden, eingesetzt werden kann. Der Paul-Schölmerich-Preis gilt als einer der wichtigsten Preise für Innere Medizin und ist mit einer Gesamtsumme von 10.000 Euro dotiert.

Der gebürtige Bad Nauheimer Sebastian Szardien ist seit 2008 Assistenzarzt in der Abteilung für Kardiologie an der Kerckhoff-Klinik und zählt zu den vielversprechenden Nachwuchsforschern in der experimentellen Forschung der Klinik. Die jetzt ausgezeichnete Arbeit wurde bereits 2010 mit dem Rudi-Busse-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie prämiert.

Pressekontakt:
C3 Public Relations
Klinikkommunikation und Litigation PR
Dr. Berend von Thülen
Tel.: 0 641 / 480.99.40
Fax: 0 641 / 494.18.13
E-Mail : thuelen@t-online.de
Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christiane Brandt
Tel.: 06032 / 996.2554
Fax: 06032 / 996.3633
E-Mail : c.brandt@kerckhoff-klinik.de

Dr. Berend von Thülen | C3 Public Relations
Weitere Informationen:
http://www.kerckhoff-klinik.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung