Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karl Peter Grotemeyer-Preis verliehen

18.06.2009
Auszeichnung für hervorragende Leistungen und persönliches Engagement in der Lehre

In festlichem Rahmen wurde heute, 17. Juni, in der Universität Bielefeld der Karl Peter Grotemeyer-Preis der Westfälisch-Lippischen Universitätsgesellschaft (WLUG) und der Universität Bielefeld an drei herausragende Lehrende verliehen.

Die drei Preisträger der Fächergruppen Geisteswissenschaften, Gesellschaftswissenschaften und Naturwissenschaften wurden von Studierenden vorgeschlagen. Diese hielten auch die Laudatio.

Die Westfälisch-Lippische Universitätsgesellschaft (WLUG) und die Universität Bielefeld vergaben den Karl Peter Grotemeyer-Preis für hervorragende Leistungen und persönliches Engagement in der Lehre an Dr. Matthias Lorenz, an Juniorprofessorin Dr. Christiane Werner Pinto und an Dr. Björn Rüdiger. Die Preise sind jeweils mit 3.000 Euro dotiert. Das Vorschlagsrecht für diese Auszeichnung lag in den Händen der Studierenden. Insgesamt wurden in diesem Jahr 22 Lehrende für den Karl Peter Grotemeyer-Preis nominiert.

Die Studentinnen Maren Dubbert und Rabea Sutter hielten die Laudatio auf Dr. Christiane Werner Pinto. Sie lobten die Förderung der wissenschaftlichen Kompetenz der Studierenden durch Werner Pinto. "Alles in allem tragen insbesondere die Ermutigung zum Umsetzen eigener Ideen und die sehr angenehme Atmosphäre dazu bei, dass Lernen und Forschung großen Spaß machen."

Markus Engelns und Tanja Morstein, Laudatoren des Literaturwissenschaftlers Matthias Lorenz, betonten, dass Lorenz des Studierenden stets auf Augenhöhe begegnet und dass er "Seminare zu Themen anbietet, von denen Studierende über das Studium hinaus einen persönlichen Gewinn haben."

Dr. Björn Rüdiger wurde von Studierenden vorgeschlagen aufgrund der "außergewöhnlichen Angebote und Leistungen von Herrn Rüdiger in der Lehre und in der darüber hinausgehenden intensiven Betreuung der Studierenden". Laudatorin Sandra Wollenkord hob besonders den Einsatz von Rüdiger für den einzelnen Studierenden hervor.

Matthias Lorenz, Jahrgang 1973, studierte Kulturwissenschaften in Leipzig und Lüneburg. Er war Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Kulturwissenschaften der Universität Lüneburg im Studiengebiet Sprache & Kommunikation (Teilbereiche Literarische Kultur und Medienkultur). 2004 promovierte er über "Judendarstellung und Auschwitzdiskurs bei Martin Walser". Seit 2006 ist er Wissenschaftlicher Assistent für Germanistische Literturwissenschaft und Literaturdidaktik am Lehrstuhl von Professor Dr. Klaus-Michael Bogdal.

Christiane Werner Pinto, Jahrgang 1969, studierte Biologie an den Universitäten Köln und Lissabon. 2000 promovierte sie an der Universität Bielefeld und erhielt den Dissertationspreis der WLUG. 2002 bekam sie im Rahmen ihrer Wissenschaftlichen Mitarbeit einen eigenständigen Forschungs- und Lehrauftrag am Lehrstuhl für experimentelle Ökologie und Ökosystembiologie. Seit 2005 ist sie Juniorprofessorin für Ökophysiologie der Pflanzen an der Universität Bielefeld.

Björn Rüdiger, Jahrgang 1976, studierte in Bielefeld Rechtswissenschaften und Geschichte. 2005 promovierte er an der Humboldt-Universität Berlin. Von 2007 bis 2009 war er im Examinatorium der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld beschäftigt und dort auch am Aufbau der Einrichtung beteiligt. 2007 bis 2008 absolvierte er den Masterstudiengang "Rechtsgestaltung und Prozessführung" des Instituts für Anwalts- und Notarrecht der Universität Bielefeld. Heute ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Finanz- und Steuerrecht von Professor Dr. Johannes Hellermann.

Der Karl Peter Grotemeyer-Preis ist nach dem langjährigen Rektor und Symbolfigur der Bielefelder Universität Karl Peter Grotemeyer benannt. Welche Wissenschaftlerin oder welcher Wissenschaftler der Universität Bielefeld begeistert durch innovative Lehre? Wer besser als die Studierenden kann das beurteilen! Ausgezeichnet mit dem "Karl Peter Grotemeyer-Preis - Für hervorragende Leistungen und persönliches Engagement in der Lehre" werden Lehrende, die von Studenten und Studentinnen begründet vorgeschlagen und von einer Jury - zur Hälfte mit Studierenden besetzt - ausgewählt werden. Anlässlich des vierzigjährigen Jubiläums der Universität Bielefeld wurden drei und nicht - wie sonst üblich - ein Preisträger ausgezeichnet. Stifter des Preisgeldes von je 3.000 Euro sind die Westfälisch-Lippische Universitätsgesellschaft, die Deutsche Bank sowie die Universität Bielefeld.

Torsten Schaletzke | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften