Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Kamera, Begeisterung und Papier zum Medienprofi

17.09.2013
Kinder und Jugendliche können sich bis 29. November 2013 mit kreativen Beiträgen für den Schülermedienpreis Baden-Württemberg bewerben

Die Medienkompetenz-Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg schreibt auch dieses Jahr den Schülermedienpreis Baden-Württemberg aus. Dabei können Schülerinnen und Schüler aus dem Südwesten medial erstellte Beiträge zu Themen wie Freizeit, Sport, Schule oder Soziales einreichen. Ziel ist die Vermittlung eines kreativen, sicheren und selbstbewussten Umgangs mit Medien.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten zwischen sechs und 18 Jahre alt sein und dürfen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die Medien-Auswahl ist groß: Eigene Videos, Apps und Online-Blogs werden genauso akzeptiert wie Schülerzeitungen und -kalender. Einsendeschluss ist der 29. November 2013.

Vom gesellschaftskritischen Knetfiguren-Video über musikalische Beiträge bis zur Online-Geschichtsstunde – das Spektrum der Einreichungen für den Schülermedienpreis Baden-Württemberg wird von Jahr zu Jahr größer. Kein Wunder, bietet der Alltag von Kindern und Jugendlichen doch viele Anknüpfungspunkte für medial erzählte Geschichten.

Und die Vielfalt der Medienlandschaft zahllose Umsetzungsmöglichkeiten: am Computer, mit der Kamera, dem Handy oder auf Papier. Der Schülermedienpreis ist offen für die unterschiedlichsten Ideen.

Auch dieses Jahr winken den kreativsten Beiträgen aus Baden-Württemberg neben der Auszeichnung spannende Preise, etwa Eintrittskarten für Freizeitparks, ein Wilhelma-Besuch oder iPods. Dafür legen sich die Kinder und Jugendlichenins Zeug: 2012 belegte eine Schülergruppe aus dem Enzkreis mit „Rocky, der rockige Rockstarvogel“, einer Videocollage mit Gesangsbegleitung, den ersten Platz unter den Sechs- bis Zwölfjährigen. In der Kategorie der 13- bis 18-Jährigen gewannen drei Freundinnen aus Freiburg für ihr Projekt „Traumfrau“ den zweiten Preis. Der kurze Film mit Protagonisten aus Knetmasse setzt sich humorvoll mit der überspitzten Erwartungshaltung gegenüber Frauen in der Gesellschaft auseinander.

Medien kreativ und selbstbewusst gestalten

Ob im Büro, in der Schule, an der Uni oder zu Hause – Medienkompetenz ist wichtig und meist sogar notwendig, um weitsichtig im Alltag zu agieren. In der Informationsgesellschaft ist der kompetente Umgang mit Medien eine Schlüsselqualifikation, die man nicht jung genug erwerben kann. Dabei geht es nicht nur darum, Medien anzuwenden, sondern vor allem darum, diese nach den eigenen Wünschen einzusetzen und sich in der Medienwelt zurechtzufinden.

Ziel des Schülermedienpreises ist es, Schülerinnen und Schülern einen sinnvollen und verantwortungsbewussten Umgang mit Medien zu vermitteln. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen sie dazu motiviert werden, Medien aktiv als Werkzeuge für die Bearbeitung selbst erstellter Werke zu nutzen.. Gleichzeitig können sie zeigen, wie kreativ sie mit Medien umgehen können. Das haben sie vielen Erwachsenen voraus, die nicht im digitalen Zeitalter aufgewachsen sind und deren Umgang gerade mit den Neuen Medien oft weniger intuitiv und selbstverständlich ist.

Bewerbungsmodalitäten des Schülermedienpreises

Noch bis Ende November 2013 haben Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg Gelegenheit, eigene Beiträge zu erstellen und über www.schuelermedienpreis.de einzureichen. Diese werden dann von einer Fachjury beurteilt, die sich aus Experten und Expertinnen rund um das Thema Film und Medien zusammensetzt. Anfang 2014 werden die Gewinnerinnen und Gewinner im Rahmen einer Preisverleihung von Ministerin Silke Krebs, der Schirmherrin der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg, ausgezeichnet.

Mitmachen können Kinder und Jugendliche aus Baden-Württemberg in zwei Altersgruppen: von sechs bis zwölf und von 13 bis 18 Jahren. Es können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen oder Schulklassen ihre Ideen einreichen. Für die Teilnahme ist es sinnvoll, aber nicht obligatorisch, wenn die Kinder und Jugendlichen beim Erstellen ihres Beitrags betreut werden, beispielsweise von Lehrkräften, Gruppenleitern oder Eltern.

Über das Kindermedienland Baden-Württemberg
Ziel der breit angelegten Initiative der Landesregierung ist es, die IT- und Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen, Eltern und anderen Erziehungsverantwortlichen im Land zu stärken.. Mit der Medienkompetenz-Initiative werden die zahlreichen Projekte, Aktivitäten und Akteure im Land gebündelt, vernetzt und durch feste Unterstützungsangebote ergänzt sowie eine breite öffentliche Aufmerksamkeit für die Themen Medienbildung und -erziehung geschaffen. Träger sind neben der Medien und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und das Landesmedienzentrum (LMZ).
Über die MFG
Die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, die die Geschäftsstelle der Initiative Kindermedienland leitet, entwickelt und fördert den Standort in den Bereichen Informationstechnologie, Medien und Film und darauf aufbauend auch in anderen Bereichen der Wirtschaft. In den drei Geschäftsbereichen MFG Medienentwicklung, MFG Filmförderung und MFG Stiftung steht ein Team von über 60 Mitarbeitern bereit.
Fachliche Ansprechpartnerin
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Johanna Schepers
Projektleiterin Medienkompetenz Regional / International
Tel.: 0711-90715-329
E-Mail: info@schuelermedienpreis.de
Ansprechpartner für die Presse
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Ines Goldberg
Referentin PR / International Communications
Tel.: 0711-90715-338
E-Mail: goldberg@mfg.de

Ines Goldberg | MFG Innovationsagentur
Weitere Informationen:
http://www.innovation.mfg.de
http://www.schuelermedienpreis.de
http://www.kindermedienland-bw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise