Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kai-Uwe von Hassel Preis für NaT-Working Meeresforschung

19.11.2010
Initiative des IFM-GEOMAR für Arbeit mit Schülern ausgezeichnet

Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern ist das Ziel der Initiative „NaT-Working Meeresforschung“ am Kieler Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR). Dazu bringt sie Schüler, Lehrer und Wissenschaftler in gemeinsamen Projekten zusammen. Für ihre erfolgreiche Arbeit erhielt die Initiative heute den mit 2.500 Euro dotierten Kai-Uwe von Hassel Preis der Hermann Ehlers Stiftung.

Etwas über neue Tier- und Pflanzenarten zu lesen, die in die Ostsee eingewandert sind, ist spannend. Sie zusammen mit echten Meeresbiologen zu beobachten und zu erforschen, ist aber noch viel aufregender. Die Initiative „NaT-Working Meeresforschung“ des Kieler Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) versucht, junge Menschen für naturwissenschaftliche Fächer zu begeistern, indem sie Schüler, Lehrer und Wissenschaftler zusammenbringt und gemeinsame Forschungsprojekte organisiert.

Für ihre erfolgreiche Arbeit wurde der Initiative heute der Kai-Uwe von Hassel Förderpreis der Hermann Ehlers Stiftung verliehen. „NaT-Working steht für einen neuen Ansatz des ,Netzwerkens’: Die Initiative zeigt auf, wie Interesse an Naturwissenschaften und Technik innerhalb und außerhalb des Schulunterrichts nachhaltig geweckt werden kann“, betonte der Vorsitzende der Hermann Ehlers Stiftung Otto Bernhardt während der Preisverleihung.

Bernhardt sagte, dass die Stiftung mit dem Preis das herausragende Engagement des Projektes würdigt, dem es gelungen sei, Heranwachsenden Spitzenforschung und die Menschen dahinter näher zu bringen und den Lehrern durch direkten Zugang zu Wissenschaftlern Ideen für neue Lehrinhalte zu bieten.

Auch Schleswig-Holsteins Wissenschaftsminister Jost de Jager hob in seiner Laudatio die Bedeutung der Nat-Working-Initiative hervor: „Das Meer und dessen Stellenwert für die Menschen zu verstehen ist von elementarer Bedeutung für die Zukunft. Deshalb brauchen wir junge Leute, die auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten die exzellente Meeresforschung, wie sie in Schleswig-Holstein betrieben wird, weiter voranbringen.“ NaT-Working Meeresforschung ermögliche Schülerinnen und Schüler, die Arbeit echter Meeresforscher kennen zu lernen. „Die Initiative begeistert den Nachwuchs für diesen zukunftsweisenden Wissenschaftszweig und sichert auch den Wissenschaftsstandort Schleswig-Holstein“, sagte de Jager.

Projektleiter Dr. Joachim Dengg, der den Preis stellvertretend für alle an der Initiative Beteiligten entgegennahm, bedankte sich nach der Preisverleihung: „Es ist für uns eine herausragende Ehre und Freude, dass die Hermann Ehlers Stiftung unsere Arbeit mit dem Kai-Uwe von Hassel Förderpreis würdigt. Vor allem ist es aber ein Ansporn, auch weiterhin Schüler für naturwissenschaftliches Arbeiten und unsere Wissenschaftler für das Engagement in der Nachwuchsförderung zu begeistern“.

Die mit Mitteln der Robert Bosch Stiftung gestartete Initiative „NaT-Working-Meeresforschung“ läuft seit 2003 mit großem Erfolg in Kiel. Das regelmäßige Programm umfasst Projekte für Schulklassen, Förderkurse aus dem Begabtenprogramm des Landes Schleswig-Holstein und Einzelschüler: Derzeit erstellen zum Beispiel zehn Schüler aus Schleswig-Holstein unter Betreuung von Forschern des IFM-GEOMAR Jahresarbeiten über meereswissenschaftliche Themen. Ergänzt wird dies nach Möglichkeit durch besondere Vorhaben, beispielweise durch internationale Kooperationen wie das EU-Projekt CarboSchools, Videoprojekte mit den Kieler Sonderforschungsbereichen 574 und 754, bei denen Schüler Filme über wissenschaftliche Themen drehen, und Highlights wie die Teilnahme einzelner Schüler an Expeditionen mit deutschen Forschungsschiffen oder zu Vulkanen in den Anden. Aktuell arbeitet Dengg außerdem als „NaT-Working Botschafter“ daran, ähnliche Initiativen zwischen Schule und Wissenschaft in der Region enger zu vernetzen und so diese Angebote weiter in die Breite zu tragen.

Andreas Villwock | idw
Weitere Informationen:
http://www.hermann-ehlers.de
http://nat-meer.ifm-geomar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

nachricht 1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)
05.12.2016 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik