Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kai P. Schmidt erhält Innovationspreis 2009 des Landes NRW

22.10.2009
Dr. Kai Phillip Schmidt, Mitglied des Jungen Kollegs der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste gewinnt den mit 50.000 Euro dotierten Innovationspreis des Landes NRW in der Kategorie Nachwuchs für seine herausragenden Arbeiten zur theoretischen Physik.

Mit dem Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen 2009 für Kai P. Schmidt würdigt die Landesregierung eine international beachtete Forschungsleistung auf dem Gebiet der theoretischen Physik, speziell im Bereich der Quanteninformationstechnik. Nach Überzeugung der Jury hat der erst 34-jährige Kai P. Schmidt bereits jetzt einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zum Quantencomputer geleistet.

Prof. Dr. Manfred J. M. Neumann (Präsident der Akademie der Wissenschaften und der Künste) sieht mit der Wahl Kai Schmidts das Konzept des Jungen Kollegs zur Auswahl und Förderung herausragender junger Wissenschaftler bestätigt. "Das Junge Kolleg hat den Anspruch, die Spitzenkräfte des wissenschaftlichen Nachwuchses des Landes NRW zu versammeln", so Neumann. "Die erneute Auszeichnung eines Mitglieds des Jungen Kollegs verdeutlicht, dass wir diesem Anspruch gerecht werden."

Auch Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator, die das Junge Kolleg mit knapp drei Millionen Euro unterstützt, freut sich über die Auszeichnung für Kai P. Schmidt und empfindet sie auch als Ermutigung der Stiftung Mercator bei ihrem Einsatz für das Junge Kolleg: "Wir bei Mercator glauben an das Potenzial der Wissenschaftsregion Ruhr und fördern hier Personen und Institutionen, die Hervorragendes leisten", so Lorentz. "Die Auszeichnung von Kai P. Schmidt weist exemplarisch auch auf dieses große Potenzial der Region hin."

Die Stiftung Mercator und das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen haben die Gründung des Jungen Kollegs durch die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste unterstützt und fördern die Arbeit des Kollegs finanziell und personell.

Hintergrundinformationen

Dr. Kai P. Schmidt
Der 1975 geborene Physiker ist Leiter einer EURYI Nachwuchsgruppe an der Technischen Universität Dortmund. Seine aktuelle Forschung befindet sich im Brennpunkt der Felder frustrierter Quantenmagnetismus, kalter Quantengase in optischen Gittern, Quanteninformation und Quantencomputer.

Auf dem Gebiet der stark wechselwirkenden quantenmechanischen Vielteilchensysteme versucht er, eines der zentralen Probleme auf dem Weg zum Quantencomputer zu lösen. Nach Ansicht von Experten könnte die Forschung von Kai P. Schmidt den entscheidenden Beitrag leisten, den Supercomputer möglich zu machen.

Nach Gewinn des European Young Investigator Awards (EURYI) 2007 leitet er seit Anfang 2008 eine Nachwuchsgruppe an der Technischen Universität Dortmund.

Das Junge Kolleg
Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste strebt eine umfassende Förderung der Spitzenforschung der Zukunft an. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sollen deshalb fachlich, finanziell und ideell unterstützt werden.

Die Berufung herausragender junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie stellt eine persönliche Auszeichnung und Anerkennung dar. Die Mitglieder des Jungen Kollegs verbleiben an den wissenschaftlichen Hochschulen und Forschungsinstituten Nordrhein-Westfalens, treffen sich aber in der Akademie zu gemeinsamen Kolloquien. Darüber hinaus werden die Forschungsergebnisse einmal jährlich auf dem Forschungstag der Akademie vorgestellt werden.

Das Kolleg wird von der Stiftung Mercator gefördert. Es handelt sich um eines der größten Förderprogramme einer privaten Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen. Die Mitglieder des Jungen Kollegs erhalten ein Forschungsstipendium in Höhe von 10.000 Euro pro Jahr und einen Zuschuss zur ergänzenden Finanzierung eines mehrmonatigen Forschungsaufenthalts an einer wissenschaftlichen Einrichtung im Ausland.

Robert Kekez | idw
Weitere Informationen:
http://www.junges-kolleg.de
http://www.stiftung-mercator.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie