Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Käferköpfe und Wattingenieure - Preisverleihung im Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt

06.02.2012
Heute wird im Senckenberg Naturmuseum der Alexander von Humboldt-Gedächtnispreis und der Hanns Christian Schroeder-Hohenwarth-Preis verliehen. Die Preisträger werden für die jeweils beste wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Senckenberg-Publikation geehrt.

Etwa 360.000 Käferarten gibt es auf der Erde – und noch immer werden jährlich hunderte neue Arten beschrieben. So zahlreich sie auftreten, so verschieden können die Insekten sein. Von weniger als einem Millimeter bis zu 17 Zentimetern groß, schwarz oder buntschillernd, Räuber oder Pflanzenfresser – die Vielfalt kennt keine Grenzen.

Carina Dressler hat, gemeinsam mit ihrem Mentor Prof. Dr. Georg Beutel an der Universität Jena, die zweitgrößte Unterordnung der Käfer – die Adephaga – wortwörtlich unter die Lupe genommen. Heute wird sie für ihren wissenschaftlichen Artikel in der Senckenberg-Publikation „Arthropod Systematics & Phylogeny“ mit dem mit 6.000 Euro dotierten Alexander von Humboldt-Gedächtnispreis der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung geehrt.

„Eine Schlüsselfamilie zum Verständnis der Adephaga sind die nur wenige Arten umfassenden Trachypachidae, deren Stellung im Stammbaum seit Jahrzehnten kontrovers diskutiert wird,“ erklärt Carina Dressler und ergänzt: „Die immer noch ungenügend bekannte Morphologie und die sensationelle Entdeckung zweier neuer Familien haben uns veranlasst, die Kopfstrukturen dieser Käfer genauer zu untersuchen“.
Die Wissenschaftlerin, die bis Ende letzten Jahres am Senckenberg Museum für Tierkunde in Dresden tätig war, hat mit einer computergestützten Analyse definierter Merkmale herausgefunden, dass die Trachypachidae dem letzten gemeinsamen Vorfahren aller adephagen Käfer sehr ähnlich ist. In ihrem Vortrag „Mit dem Kopf von Trachypachus dem Ursprung der Adephaga auf der Spur“ im Rahmen der heutigen Preisverleihung wird sie die Ergebnisse ihrer Arbeit vorstellen.

„Der Ingenieur im Watt und die Meiofauna“ heißt der Artikel von Dr. Gritta Veit-Köhler, Jutta Kuhnert und Dr. Nils Volkenborn, der im Mai 2010 in der populärwissenschaftlichen Senckenberg-Zeitschrift „Natur – Forschung – Museum“ erschien. Die Wissenschaftler von Senckenberg am Meer in Wilhelmshaven und der Wattenmeerstation Sylt des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung beschreiben in ihrem Artikel anhand kleinster Wattbewohner besonders anschaulich, welche Bedeutung einzelne Arten – wie beispielsweise der Wattwurm – für ein ganzes Ökosystem haben. Dafür werden sie mit dem von der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung gestifteten „Hanns Christian Schroeder-Hohenwarth-Preis“ ausgezeichnet. Der mit 1.500 Euro dotierte Sieger-Artikel wird jährlich durch eine Umfrage in der Zeitschrift durch die Mitglieder der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ermittelt.
Kontakt

Carina Dressler
Museum für Tierkunde Dresden
Tel. 0351 - 795841 4346
carina.dressler@senckenberg.de

Dr. Gritta Veit-Köhler
DZMB, Senckenberg am Meer
Tel. 04421 - 9475 102
gveit-koehler@senckenberg.de

Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Judith Jördens
Tel. 069 - 7542 1434
Fax 069 - 7542 1517
judith.joerdens@senckenberg.de

Die Erforschung von Lebensformen in ihrer Vielfalt und ihren Ökosystemen, Klimaforschung und Geologie, die Suche nach vergangenem Leben und letztlich das Verständnis des gesamten Systems Erde-Leben – dafür arbeitet die SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblick in vergangene Zeitalter sowie die Vielfalt der Natur vermittelt.

Judith Jördens | idw
Weitere Informationen:
http://www.senckenberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten