Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Juryentscheidung: 12 Nominierte gehen ins Rennen um den Clean Tech Media Award 2009

02.09.2009
Am 10. September 2009 werden im Berliner ewerk zum zweiten Mal die Clean Tech Media Awards vergeben. In den Kategorien Technologie, Nachhaltigkeit, Kultur & Medien und erstmals auch in der Kategorie Nachwuchs¬wissen¬schaftler sind die Würfel gefallen: Zwölf nominierte Unternehmen, Medienprojekte und junge Wissenschaftler, die sich um Entwicklung und Anwendung von Umwelttechnologien verdient gemacht haben, gehen ins Rennen um Deutschlands innovativsten Umweltpreis.

Umwelttechnik zählt zu den Schlüsseltechnologien von morgen und Öffentlichkeit ist der Kern von Fortschritt. Vor diesem Hintergrund prämiert der Clean Tech Media Award innovative Ideen und Projekte aus der Welt der Umwelttechnik, die sich den globalen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte, wie Klimawandel und steigendem Energieverbrauch, unter¬nehmerisch und kreativ stellen.

„Die europäische Energiewirtschaft steht vor tief greifenden Veränderungen. Es geht in den kommenden Jahren um den massiven Ausbau der erneuerbaren Energien. Veranstaltungen wie der Clean Tech Media Award bilden einen gelungenen Rahmen für die in diesem Zusammenhang notwendigen Diskussionen“, bekräftigt Dr. Werner Brinker, Vorstands¬vorsitzender der EWE AG und seit 2008 Schirmherr des Clean Tech Media Award.

Die hochkarätig besetzte Jury, u.a. vertreten durch Prof. Dr. Alexander Michaelis (Fraunhofer Institut für Ke¬ra¬mi¬sche Technologien und Systeme), Dr. Rainer Sontowski (Bundesumwelt¬ministerium), Dr. Günther Bachmann, (Rat für Nach¬haltige Entwicklung) und Prof. Dr. Carsten Agert (Next Energy EWE-Forschungszentrum für Energietechnologien e.V.), hat je drei Kandi¬da¬ten für die vier möglichen Kategorien des Clean Tech Media Award 2009 nominiert:

Kategorie Technologie:
Ausgezeichnet werden neue Verfahren aus Forschung und Entwicklung sowie innovative Technologieprojekte, die dem Schutz unser natürlichen Ressourcen dienen.
• SCHOTT Solar AG / Concentrated Solar Power-Technologie (Alzenau)
• ErockIT GmbH / Hybridmotorrad ErockIT (Berlin)
• ENERTRAG AG / Hybrid-Kraftwerk (Dauerthal, Brandenburg)
Kategorie Nachhaltigkeit:
In dieser Kategorie werden Technologien und Projekte prämiert, die schon heute nachweislich für eine effiziente Ressourcenschonung sorgen und somit nachhaltig unsere Umwelt entlasten.
• juwi Holding AG / Energieeffizientestes Bürogebäude der Welt (Wörrstadt)
• SK SonnenKlima GmbH / Absorptionskältemaschine (Berlin)
• AURO Pflanzenchemie AG / Natürliche Farben, Anstriche, Klebstoffe und Reinigungs¬mittel (Braunschweig)
Kategorie Kultur und Medien:
Hier werden Leistungen prominenter Persönlichkeiten oder Multiplikatoren geehrt, beispiels¬weise in Form von Medienkampagnen, Kulturinitiativen, Hörfunk-, Film- und Fernsehbeiträgen oder Werbespots, die dem Umweltgedanken Rechnung tragen.
• Energy Autonomy – Der Film GmbH, Fechner Media / Kinodokumentarfilm „Energy Autonomy – The 4th Revolution“ (Immendingen)
• Klimahaus® Betriebsgesellschaft mbH / Klimahaus Bremerhaven 8° Ost (Bremerhaven)

• Philipp Gloeckler / Carrotmob Berlin

Kategorie Nachwuchswissenschaftler:
In dieser Kategorie werden junge deutsche Wissenschaftler ausgezeichnet, die mit ihren innovativen Ansätzen zukünftig zum wirtschaftlichen Wachstum beitragen können und/oder mit ihren Forschungs¬arbeiten technologische Lösungen für den Umweltschutz entwickeln.
• FH Landshut, Studenten unter der Leitung von Prof. Franz Prexler / MBL X5 Hybrid
• TU Braunschweig, Jan-Philipp Mai / Energieeffiziente Siliziumherstellung
• TU Darmstadt, Netzwerk Gelber Pool / Plus-Energie-Haus (Darmstadt & Berlin)
Informative Kurztexte zu den Nominierten des Clean Tech Media Award 2009 finden sie in Folge (PM-Langversion). Bei Presseanfragen wenden Sie sich bitte telefonisch an Kirsten Herkenrath unter 030 84 85 38 72 oder 0177 823 22 23 – per E-Mail an herkenrath@ftwild.de.

Weitere Informationen zum Clean Tech Media Award finden Sie unter www.cleantech-award.de.

Der Clean Tech Media Award 2009 wird vom Energieversorger EWE AG unterstützt und steht unter der Schirmherrschaft des Vorstandsvorsitzenden Dr. Werner Brinker. Zu den weiteren Sponsoren und Unterstützern des Awards zählen BMW Berlin, die juwi Holding AG, das EWE-Forschungszentrum NEXT ENERGY, die satis&fy AG, Fröschl Systems, Canadian Solar, Einhorn Fullservice Catering, Invest in Bavaria, die adidas AG, die Berlin Partner GmbH, Scholz & Friends, die SCHOTT Solar AG, das CleanEnergy Project und LemonAid. Der Tagesspiegel und Energy 2.0 sind Medienpartner. Exklusiver TV-Medienpartner ist The NewsMarket. Der Clean Tech Media Award ist ein Non-Profit-Projekt und wird veranstaltet von der Clean Tech Media GmbH & Co. KG. Die Initiatoren sind Marco Voigt und Sven Krüger der Berliner Strategie- und Technologieberatung VKPartner (www.vkpartner.de).

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern, der seine Kernaufgabe in der nachhaltigen Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen sieht. Dafür werden seit 125 Jahren Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme entwickelt. Unsere Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern ist mit Produktions- und Vertriebsstätten in allen wichtigen Märkten kundennah vertreten. Rund 17.300 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2007/2008 einen Weltumsatz von rund 2,2 Milliarden Euro. Die technologische und wirtschaftliche Kompetenz des Unternehmens ist verbunden mit der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung. Die SCHOTT AG ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.
Kontakt:
SCHOTT AG
Matthias Reinig
PR Manager
Corporate Public Relations
Phone: +49 (0)6131/66-4094
Fax: +49 (0)6131/66-4041
E-Mail: matthias.reinig@schott.com

Matthias M. Reinig | SCHOTT AG
Weitere Informationen:
http://www.schott.com
http://www.schott-pictures.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Virenforschung
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht International ausgezeichnet! Rittal gewinnt „Cooling Oscar“
20.10.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie

Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa

16.01.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz