Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Juryentscheidung: 12 Nominierte gehen ins Rennen um den Clean Tech Media Award 2009

02.09.2009
Am 10. September 2009 werden im Berliner ewerk zum zweiten Mal die Clean Tech Media Awards vergeben. In den Kategorien Technologie, Nachhaltigkeit, Kultur & Medien und erstmals auch in der Kategorie Nachwuchs¬wissen¬schaftler sind die Würfel gefallen: Zwölf nominierte Unternehmen, Medienprojekte und junge Wissenschaftler, die sich um Entwicklung und Anwendung von Umwelttechnologien verdient gemacht haben, gehen ins Rennen um Deutschlands innovativsten Umweltpreis.

Umwelttechnik zählt zu den Schlüsseltechnologien von morgen und Öffentlichkeit ist der Kern von Fortschritt. Vor diesem Hintergrund prämiert der Clean Tech Media Award innovative Ideen und Projekte aus der Welt der Umwelttechnik, die sich den globalen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte, wie Klimawandel und steigendem Energieverbrauch, unter¬nehmerisch und kreativ stellen.

„Die europäische Energiewirtschaft steht vor tief greifenden Veränderungen. Es geht in den kommenden Jahren um den massiven Ausbau der erneuerbaren Energien. Veranstaltungen wie der Clean Tech Media Award bilden einen gelungenen Rahmen für die in diesem Zusammenhang notwendigen Diskussionen“, bekräftigt Dr. Werner Brinker, Vorstands¬vorsitzender der EWE AG und seit 2008 Schirmherr des Clean Tech Media Award.

Die hochkarätig besetzte Jury, u.a. vertreten durch Prof. Dr. Alexander Michaelis (Fraunhofer Institut für Ke¬ra¬mi¬sche Technologien und Systeme), Dr. Rainer Sontowski (Bundesumwelt¬ministerium), Dr. Günther Bachmann, (Rat für Nach¬haltige Entwicklung) und Prof. Dr. Carsten Agert (Next Energy EWE-Forschungszentrum für Energietechnologien e.V.), hat je drei Kandi¬da¬ten für die vier möglichen Kategorien des Clean Tech Media Award 2009 nominiert:

Kategorie Technologie:
Ausgezeichnet werden neue Verfahren aus Forschung und Entwicklung sowie innovative Technologieprojekte, die dem Schutz unser natürlichen Ressourcen dienen.
• SCHOTT Solar AG / Concentrated Solar Power-Technologie (Alzenau)
• ErockIT GmbH / Hybridmotorrad ErockIT (Berlin)
• ENERTRAG AG / Hybrid-Kraftwerk (Dauerthal, Brandenburg)
Kategorie Nachhaltigkeit:
In dieser Kategorie werden Technologien und Projekte prämiert, die schon heute nachweislich für eine effiziente Ressourcenschonung sorgen und somit nachhaltig unsere Umwelt entlasten.
• juwi Holding AG / Energieeffizientestes Bürogebäude der Welt (Wörrstadt)
• SK SonnenKlima GmbH / Absorptionskältemaschine (Berlin)
• AURO Pflanzenchemie AG / Natürliche Farben, Anstriche, Klebstoffe und Reinigungs¬mittel (Braunschweig)
Kategorie Kultur und Medien:
Hier werden Leistungen prominenter Persönlichkeiten oder Multiplikatoren geehrt, beispiels¬weise in Form von Medienkampagnen, Kulturinitiativen, Hörfunk-, Film- und Fernsehbeiträgen oder Werbespots, die dem Umweltgedanken Rechnung tragen.
• Energy Autonomy – Der Film GmbH, Fechner Media / Kinodokumentarfilm „Energy Autonomy – The 4th Revolution“ (Immendingen)
• Klimahaus® Betriebsgesellschaft mbH / Klimahaus Bremerhaven 8° Ost (Bremerhaven)

• Philipp Gloeckler / Carrotmob Berlin

Kategorie Nachwuchswissenschaftler:
In dieser Kategorie werden junge deutsche Wissenschaftler ausgezeichnet, die mit ihren innovativen Ansätzen zukünftig zum wirtschaftlichen Wachstum beitragen können und/oder mit ihren Forschungs¬arbeiten technologische Lösungen für den Umweltschutz entwickeln.
• FH Landshut, Studenten unter der Leitung von Prof. Franz Prexler / MBL X5 Hybrid
• TU Braunschweig, Jan-Philipp Mai / Energieeffiziente Siliziumherstellung
• TU Darmstadt, Netzwerk Gelber Pool / Plus-Energie-Haus (Darmstadt & Berlin)
Informative Kurztexte zu den Nominierten des Clean Tech Media Award 2009 finden sie in Folge (PM-Langversion). Bei Presseanfragen wenden Sie sich bitte telefonisch an Kirsten Herkenrath unter 030 84 85 38 72 oder 0177 823 22 23 – per E-Mail an herkenrath@ftwild.de.

Weitere Informationen zum Clean Tech Media Award finden Sie unter www.cleantech-award.de.

Der Clean Tech Media Award 2009 wird vom Energieversorger EWE AG unterstützt und steht unter der Schirmherrschaft des Vorstandsvorsitzenden Dr. Werner Brinker. Zu den weiteren Sponsoren und Unterstützern des Awards zählen BMW Berlin, die juwi Holding AG, das EWE-Forschungszentrum NEXT ENERGY, die satis&fy AG, Fröschl Systems, Canadian Solar, Einhorn Fullservice Catering, Invest in Bavaria, die adidas AG, die Berlin Partner GmbH, Scholz & Friends, die SCHOTT Solar AG, das CleanEnergy Project und LemonAid. Der Tagesspiegel und Energy 2.0 sind Medienpartner. Exklusiver TV-Medienpartner ist The NewsMarket. Der Clean Tech Media Award ist ein Non-Profit-Projekt und wird veranstaltet von der Clean Tech Media GmbH & Co. KG. Die Initiatoren sind Marco Voigt und Sven Krüger der Berliner Strategie- und Technologieberatung VKPartner (www.vkpartner.de).

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern, der seine Kernaufgabe in der nachhaltigen Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen sieht. Dafür werden seit 125 Jahren Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme entwickelt. Unsere Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern ist mit Produktions- und Vertriebsstätten in allen wichtigen Märkten kundennah vertreten. Rund 17.300 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2007/2008 einen Weltumsatz von rund 2,2 Milliarden Euro. Die technologische und wirtschaftliche Kompetenz des Unternehmens ist verbunden mit der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung. Die SCHOTT AG ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.
Kontakt:
SCHOTT AG
Matthias Reinig
PR Manager
Corporate Public Relations
Phone: +49 (0)6131/66-4094
Fax: +49 (0)6131/66-4041
E-Mail: matthias.reinig@schott.com

Matthias M. Reinig | SCHOTT AG
Weitere Informationen:
http://www.schott.com
http://www.schott-pictures.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten