Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Junge Innovatoren verbessern mit Software Chemotherapien

17.12.2013
Baden-Württemberg fördert die Freiburger Wissenschaftler Markus Ruch, Johannes Klug und Sebastian Sebald

Im Rahmen des Programmes „Junge Innovatoren“ fördert das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg ein Freiburger Wissenschaftlerteam, das Software entwickelt, um Chemotherapien zu verbessern.

Der Volkswirt Dr. Markus Ruch, der Mathematiker Johannes Klug und der Informatiker Sebastian Sebald erarbeiten und vertreiben eine modulare Therapie- und Qualitätsmanagementsoftware, die zu besseren Behandlungsergebnissen und einem effizienten Personaleinsatz führt.

Die drei Freiburger Wissenschaftler erhalten für 24 Monate das Einkommen einer halben Stelle an der Universität, ein Sachmittelbudget von 20.000 Euro sowie ein Coaching-Budget von 5.500 Euro.

Die Zahl der Krebsdiagnosen steigt an, das Fachwissen über die Behandlungsmöglichkeiten nimmt zu, aber den Ärztinnen und Ärzten sowie den Pflegekräften steht immer weniger Zeit zur Verfügung, um ihre Patientinnen und Patienten zu versorgen. Vor diesem Hintergrund leistet das Projekt des Wissenschaftlerteams einen neuartigen Lösungsbeitrag.

Die Chemotherapie ist ein komplexer Prozess, an dem viele Personen mitarbeiten und der in einzelnen Schritten und an verschiedenen Orten abläuft: Zuerst planen die Ärztinnen und Ärzte das Schema auf der Station, anschließend bereiten Apothekerinnen und Apotheker die Zytostatika in der Apotheke zu. Abschließend erfolgt die Dokumentation und Qualitätskontrolle im Rechenzentrum. Die neue Software ermöglicht, den aufwändigen Prozess als Einheit zu betrachten, zu automatisieren und Fehlerquellen zu reduzieren. Sie umfasst die vier Software-Module ChemoCompile und ChemoRadio, ChemoApotheke und ChemoQM.

Im April 2013 haben Markus Ruch, Johannes Klug und Sebastian Sebald zusammen mit den Gesellschaftern Dr. Andreas Horn, Claudius Heitz und Daniel Heitz das Unternehmen MPS – Medizinische Planungssysteme GmbH mit Unterstützung des Gründerbüros der Universität Freiburg und einer EXIST-Förderung gestartet. Mit dem EXIST-Programm unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie technologie- und wissensbasierte Gründungsvorhaben. Die Firma MPS hat bereits eine Basisversion des Software-Moduls ChemoCompile entwickelt und vermarktet es seit November. ChemoCompile ist eine nach dem Medizinproduktegesetz entwickelte Software-Lösung zur Planung, Kontrolle und Dokumentation von Chemotherapien in Kliniken, Praxen, Tumor- und medizinischen Versorgungszentren. Das Unternehmen MPS und die Wissenschaftler arbeiten eng mit dem Universitätsklinikum Freiburg zusammen. Ein Team aus vier leitenden Oberärzten unterstützt die Innovatoren bei medizinischen Belangen. Mehr als 400 Therapieprotokolle stehen ihnen zur Auswertung zur Verfügung. Darüber hinaus wird sich die Universitätsklinik als Vertriebspartner für das Projekt einsetzen.

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg fördert mit dem Programm „Junge Innovatoren“ wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen dabei, sich selbständig zu machen, um neue Produkte oder Verfahren herzustellen und zu vertreiben. Förderwürdig sind nur Unternehmensgründungen, die auf Erfindungen von Existenzgründerinnen und Existenzgründern, einer von ihnen entwickelten Software oder ihrem technologischen Know-how beruhen.

Kontakt:
Dr. Anja Biehler
Projekt EXIST
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-4282
E-Mail: anja.biehler@pr.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | Uni Freiburg im Breisgau
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de

Weitere Berichte zu: ChemoCompile Chemotherapien Innovator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie