Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugend forscht weiter bei Fraunhofer in Darmstadt

27.01.2009
Die drei Darmstädter Fraunhofer-Institute stehen 2009 dem Jugend forscht Regionalwettbewerb Hessen-Süd zum zweiten Mal als Pate beiseite. Am 17. Februar 2009 treffen sich die Jungforscherinnen und Jungforscher in Darmstadt und wetteifern um die Teilnahme am Landeswettbewerb Hessen

Die positive Resonanz und Erfahrung aus dem "Jugend forscht"-Regionalwettbewerb 2008 hat die drei Darmstädter Fraunhofer-Institute, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF und Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, bestärkt, ihren Weg weiterzugehen und junge ambitionierte Nachwuchsforscherinnen und -forscher zu fördern.

"Wir als Wissenschaftler unterstützen die Jugendlichen bei ihren ersten Forschungserfahrungen gerne. Dabei ist es sehr interessant zu sehen, welchen Forschungsthemen sich die jungen Nachwuchswissenschaftler widmen und mit welch kreativen und unvoreingenommenen Lösungsansätzen sie ihre Arbeiten angehen", betont Jurymitglied Johannes Käsgen vom Fraunhofer LBF.

In der Region Hessen-Süd meldeten sich für den diesjährigen Regionalwettbewerb so viele Projekte an, dass die Wettbewerbsleitung im November 2008 entschied, den Regionalwettbewerb Hessen-Süd zu teilen. Die Region Bergstraße wird der sechste hessische Regionalwettbewerb, auf dem Jungforscherinnen und Jungforscher mit ihren Projekten aus naturwissenschaftlichen, mathemathischen und technischen Gebieten wettstreiten. Sie übernimmt rund die Hälfte der in Südhessen angemeldeten Projekte.

Die Teilnehmer der zwei Wettbewerbssparten "Schüler experimentieren" und "Jugend forscht" beim Regionalwettbewerb Hessen-Süd kommen dieses Jahr von 9 schulischen Einrichtungen in Darmstadt, Michelstadt und Rimbach. Sie treten mit über 30 Projekten in den sieben Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik und Informatik, Physik sowie Technik an. Die Gewinner der Sparte "Jugend forscht" qualifizieren sich für den Landeswettbewerb Hessen am 18.3. bis 19.3.2009 in Darmstadt. Der diesjährige Bundeswettbewerb findet vom 21.5.-24.5.2009 in Osnabrück statt. Dafür qualifizieren sich die jeweils besten der Landeswettbewerbe. 2008 erreichte der Gewinner des Regionalwettbewerbs Südhessen, Matthias Schnaubelt, bundesweit einen zweiten Preis im Fachgebiet Technik.

"Das sind Erfolge, auf die wir gerne aufbauen", so Dr. Jutta Schaub, Patenbeauftragte des Regionalwettbewerbes Hessen-Süd. "Die Fraunhofer-Gesellschaft feiert in diesem Jahr sechzig Jahre ihres Bestehens. Um weiterhin so innovativ zu sein wie bisher, benötigen wir junge Menschen, die bereits frühzeitig kreativ sind und ihre Ideen auch technisch umsetzen können."

Der Regionalwettbewerb Hessen-Süd wird am 17.2.2009 in Darmstadt, Fraunhoferstraße 5 ausgetragen.

Programm
14.00 - 15.30 Uhr öffentliche Präsentation der Projekte
15.30 - 16.00 Uhr Empfang zur Feierstunde
16.00 - 18.00 Uhr Feierstunde mit Ehrungen
Vertreter der Presse haben die Möglichkeit die Projekte bereits während der nichtöffentlichen Präsentation zwischen 9.00 und 12.00 Uhr zu begutachten und die Teilnehmenden zu interviewen.
Ansprechpartnerin
Dr. Jutta Schaub
(Patenbeauftragte)
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Telefon: 06151 155-580
E-mail: jutta.schaub@igd.fraunhofer.de

Detlef Wehner | idw
Weitere Informationen:
http://www.jugend-forscht-hessen-sued.de
http://www.igd.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten