Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

jr12-Erfolge wecken Weasel-Ehrgeiz

09.08.2012
joanneum racing graz feierte bei der Formula Student 2012 in Spielberg und Hockenheim erste Erfolge mit dem neuen Rennwagen jr12. Aber die Weasels wären ihrem Maskottchen nicht treu, würden sie sich damit schon zufrieden geben: Mit viel Kampfgeist starten sie zu den Bewerben in Ungarn und in Italien

Ein Jahr lang haben die Mitglieder von joanneum racing graz an ihrem Rennwagen gebaut. Und nun bewiesen die Studierenden der FH JOANNEUM, dass sich die vielen Stunden in der Werkstatt, von der Planung bis zur feierlichen Enthüllung beim RollOut, auch ausgezahlt haben: Bei der Formula Student 2012 zeigten die Teammitglieder, wie viel von ihrem Maskottchen, dem Weasel, wirklich in ihnen steckt. Sie erreichten beim Bewerb am Red Bull Ring in Spielberg unter 42 Teams einen herausragenden 2. Platz im Konstruktionswettbewerb (Design).


Eine Strecke von 22 km muss beim Endurance Bewerb mit 2 Fahrern bestritten werden – keine Selbstverständlichkeit für selbstgebaute Prototypen (FH JOANNEUM; Abdruck honorarfrei).

Kein Zufall, der neue turbogeladene Motor ist mit seiner Direkteinspritzung einzigartig im Feld. In Hockenheim wurden die Weasels mit dem 2. Platz beim „Most Effective Use of Electronics“ - Award belohnt; im Designbewerb gab es einen 10. Platz (bei 110 Teams). „Da gibt es also noch ausreichend Potenzial! Der jr12 hat den Sprung von den Entwicklungshallen auf die Rennstrecke toll gemeistert – und wir wollen noch mehr“, zieht Teamleiter Stefan Maier eine erste Bilanz:

Hier zeigen Studierende, was sie können – die Formula Student
Die Formula Student oder Formula SAE (Society of Automotive Engineering) ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb, bei dem sich Studierende jedes Jahr mit ihrem selbst gebauten, einsitzigen Boliden in verschiedenen Disziplinen messen. Dabei geht es allerdings nicht bloß um Schnelligkeit: Teams aus der ganzen Welt müssen sich in statischen und dynamischen Disziplinen auf verschiedenen Rennstrecken beweisen, also z.B. beim „Design Report“ die Gesamtkonstruktion des Autos vorstellen, mit Hilfe eines Businessplans verschiedene Vermarktungsstrategien präsentieren oder sich ganz klassisch auf einer Rennstrecke mit den anderen Teams messen.
joanneum racing graz nimmt in dieser Rennsaison an vier Bewerben teil:

17.-20.07.2012 | Österreich Bewerb | Red Bull Ring
01.-05.08.2012 | Deutschland Bewerb | Hockenheimring
17.-20.08.2012 | Ungarn Bewerb | Györ
14.-17.09.2012 | Italien Bewerb | Varano de‘ Melegari
Der jr12
Der selbst gebaute Rennwagen, mit dem joanneum racing graz in diesem Jahr bei der Formula Student teilnimmt, nennt sich jr12 . Er vereint sowohl Erfahrungen aus neunjähriger Konstruktionspraxis, als auch Innovationen und neue Ideen vom heurigen Team. Dazu gehört unumstritten der Motor, der in diesem Jahr zum ersten Mal von den Studierenden selbst in Kooperation mit Mercedes AMG entwickelt wurde. Wenn der Reihen-Zweizylinder mit Turboaufladung und Direkteinspritzung aufheult, kommt nicht nur bei den Weasels richtiges Rennfieber auf.

Mit völlig neuem Design, einem modernen Monocoque-Chassis sowie einer Beschleunigung von null auf hundert in 3,5 Sekunden und etwa 210 kg Gesamtgewicht ist der jr12 mehr als bereit und wartet mit Schaltzeiten von 50 Millisekunden gierig darauf, wieder Rennluft schnuppern zu können.

Beat the limits – jetzt erst recht!
Die Leistungen bei den bisherigen Bewerben geben dem Team recht: Die Zusammenarbeit ist gut gelaufen und alle haben ihr Bestes gegeben. Das aber spornt die Weasels erst richtig an. In jeder freien Minute entwickeln sie am Auto, trainieren das Fahren und geben der Präsentation des Businessplans den letzten Schliff. „Wir haben noch lange nicht genug! Jetzt hat uns der Ehrgeiz erst recht gepackt“, beschreibt Stefan Maier die Stimmung im Team. Ja, die Weasels sind flink, dynamisch, nachtaktiv und mit einer gesunden Dosis Aggressivität ausgestattet – getreu ihrem Lebensmotto: Beat the limits!

Kathrin Podbrecnik | idw
Weitere Informationen:
http://www.joanneum-racing.at/
http://www.facebook.com/joanneumracing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik