Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Journalistenpreis Informatik in Saarbrücken verliehen

12.02.2009
Gemeinsame Pressemitteilung der Universität des Saarlandes und des Ministeriums für Wirtschaft und Wissenschaft

Der Minister für Wirtschaft und Wissenschaft des Saarlandes, Joachim Rippel, hat heute im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken den Journalistenpreis Informatik verliehen. Die Hauptpreise gingen an Helmut Martin-Jung, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, Wolfgang Schiller, Hörfunk-Redakteur des Bayerischen Rundfunks, und Fernseh-Autorin Valentina Hirsch von 3sat. Den Sonderpreis erhielt die Redakteurin Anne Klesse von der Berliner Morgenpost.

Gestiftet wird der Preis vom saarländischen Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Informatik der Universität des Saarlandes. Ziel des Preises ist es, journalistische Beiträge zu honorieren, die in der breiten Öffentlichkeit das Interesse für Themen der Informatik wecken und das Bewusstsein für die Informatik als noch recht junge wissenschaftliche Disziplin schärfen. Die drei Hauptpreise für die Kategorien Print, Hörfunk und Fernsehen sind jeweils mit 5.000 Euro dotiert, außerdem wurde ein Sonderpreis in Höhe von 500 Euro verliehen.

Hauptpreis Print (5.000 Euro)

Der Hauptpreis in der Kategorie der Printmedien ging an Helmut Martin-Jung für seine Artikel "Es knirscht im Netz" (8. März 2008), "Hack ins Herz" (14. März 2008) und "Hör zu, Computer" (4. Juli 2008) in der Süddeutschen Zeitung. Begründung der Jury: "Helmut Martin-Jung hat es verstanden, komplizierte Informatik-Themen für die Leser einer Tageszeitung interessant zu gestalten. Trotz der gebotenen Kürze der Artikel wurden die wesentlichen Zusammenhänge sehr verständlich und pointiert vermittelt. Durch anschauliche Beispiele als Einstieg wurde sofort die Neugierde der Leser geweckt. Es ist ihm damit gelungen, auch Leser anzusprechen, die sich im Allgemeinen wenig für Informatik interessieren."
Folgende Artikel können im Internet nachgelesen werden:
http://www.sueddeutsche.de/computer/371/436117/text/
http://www.sueddeutsche.de/computer/696/447431/text/
Hauptpreis Hörfunk (5.000 Euro)
Der Hauptpreis für den Hörfunk wurde Wolfgang Schiller für die 25-minütige Reportage "Hinter der Großen Mauer - Internet in China zwischen Geldmaschine und Gedankenpolizei" verliehen, die in der Sendung "IQ - Wissenschaft und Forschung" im Bayerischen Rundfunk (Bayern 2) vom 29. Juli 2008 ausgestrahlt wurde. Begründung der Jury: "Wolfgang Schiller hat sich am Beispiel von China gesellschaftskritisch mit den Möglichkeiten und Grenzen der Informatik auseinandergesetzt. Er hat es verstanden, einen spannenden Erzählbogen zu entwickeln und die Möglichkeiten des Mediums Hörfunk dazu gezielt einzusetzen."
Der Beitrag kann angehört werden unter:
http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-iq.shtml

Hauptpreis Fernsehen (5.000 Euro)

Den Hauptpreis für das Fernsehen erhielt Valentina Hirsch für ihren 30-minütigen Beitrag "Games 2.0 - Der nächste Level", ausgestrahlt in der Sendereihe "neues spezial" in 3sat am 25. Mai 2008. Die Jury war der Meinung, "dass sich Valentina Hirsch kritisch und kompetent damit auseinandergesetzt hat, wie Computerspiele in Zukunft die Grenzen zwischen realer und virtueller Welt auflösen. Sie hat dabei sehr anschaulich gezeigt, dass Mensch und Maschine künftig nicht nur im Spiel auf ganz vielfältige Weise miteinander kommunizieren werden."

Der Beitrag kann in der Mediathek von 3sat angeschaut werden (Stichwort: Games 2.0): http://www.3sat.de/neues/

Sonderpreis (500 Euro)

Einen Sonderpreis bekam Anne Klesse für ihren Artikel "Die ganze Welt besteht aus Daten", veröffentlicht in der Berliner Morgenpost am 10. August 2008. Begründung der Jury: "Anne Klesse hat auf sehr lebendige und sympathische Weise eine Informatik-Dozentin und Hackerin porträtiert. Sie hat dabei gängige Vorurteile entlarvt und spannend vermittelt, wie sich die Gesprächspartnerin gesellschaftskritisch mit der Informatik auseinandersetzt. Der Artikel ist geeignet, junge Leser und Menschen, die der Informatik sonst fern stehen, für das Themenfeld zu interessieren."

Der Beitrag ist nachzulesen unter:
http://www.morgenpost.de/printarchiv/seite3/article828443/Die_ganze_Welt_besteht_aus_Daten.html

Die Jury des Journalistenpreises Informatik

Der Jury des Journalistenpreises gehörten Dr. Christina Beck, Pressesprecherin der Max-Planck-Gesellschaft, Christiane Götz-Sobel, Vorsitzende der Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK) und Redaktionsleiterin "Abenteuer Forschung" des ZDF, Michael Hanke, Leiter der Programmgruppe Multimedia des Saarländischen Rundfunks (in Vertretung von SR-Intendant Fritz Raff), Prof. Dr. Annette Leßmöllmann, Hochschule Darmstadt (Wissenschaftsjournalismus), Dr. Herbert Münder, Geschäftsführer von "Wissenschaft im Dialog", Wolfgang Pohl, Geschäftsführer des Bundeswettbewerbs Informatik sowie Dr. Christel Weins, Vertreterin eines freien Bildungsträgers in der Kinder- und Jugendarbeit, an. Die Organisation des Journalistenpreises Informatik hatte das Kompetenzzentrum Informatik der Universität des Saarlandes in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Informatik und dem DFKI übernommen.

Für den Journalistenpreis Informatik haben 34 Autoren insgesamt 45 Beiträge eingesandt, 25 davon sind als Print-Artikel erschienen, zwölf Beiträge im Hörfunk und acht im Fernsehen. Ausgezeichnet wurden die besten journalistischen Beiträge, die in der breiten Öffentlichkeit das Interesse für Informatik weckten, Forschungsergebnisse der Informatik verständlich vermittelten, Jugendliche an das Studien- und Ausbildungsfach Informatik heranführten oder verdeutlichten, wie die Informatik heute viele Lebensbereiche unterstützt. Außerdem wurden Beiträge anerkannt, die Anstöße gaben für eine gesellschaftskritische Diskussion über Möglichkeiten und Grenzen der Informatik.

Pressefotos der Preisverleihung (ab 13.02.) unter: http://www.informatik-saarland.de

Verantwortlich für die Texte des Hintergrundes:
Friederike Meyer zu Tittingdorf
Kompetenzzentrum Informatik der Universität des Saarlandes
Tel. (0681) 302-58099
Email: presse@cs.uni-sb.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.informatik-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics