Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jenaer Modell der Lehrerbildung ausgezeichnet

02.02.2010
Universität Jena und Partner siegen in bundesweitem Wettbewerb des Stifterverbandes

2007 hat die Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) das "Jenaer Modell der Lehrerbildung" bei der Ausbildung von Lehramtsstudierenden eingeführt. Das Konzept - das gemeinsam mit den Studienseminaren, dem Landesinstitut ThILLM und den Schulen in Thüringen eine stärkere Verbindung zwischen erster, zweiter und dritter Phase der Lehrerbildung herstellt - führt zu einer deutlichen Qualitätsverbesserung.

Dies hat jetzt auch der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft bestätigt und das Jenaer Modell beim deutschlandweiten Wettbewerb "Von der Hochschule in den Klassenraum - Neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Studienseminaren" ausgezeichnet. Der Thüringer Wettbewerbsbeitrag "Die unteilbare Lehrerbildung - vom Lehren zum Lernen und zurück", der gemeinsam von der Jenaer Universität in Kooperation mit den Studienseminaren in Gera und Erfurt sowie dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) erarbeitet wurde, gehört damit zu den insgesamt vier Siegern, die jeweils 200.000 Euro Preisgeld erhalten.

Die Freude ist bei allen Partnern groß. "Der Sieg des Jenaer Konzepts aus über 50 Anträgen bestätigt, dass wir mit unserer Lehrerbildung auf dem richtigen Weg sind", so Prof. Dr. Kurt-Dieter Koschmieder. "Wir werden das Preisgeld zusammen mit unseren Partnereinrichtungen gezielt für die Weiterentwicklung des Jenaer Modells sowie für die Unterstützung unserer Lehramtsstudierenden und Lehramtsanwärter einsetzen", sagt der Prorektor für Lehre und Struktur der Universität Jena.

"Der Preis des Stifterverbandes wird die Qualität der Thüringer Lehrerbildung in ganz Deutschland publik machen", sagte Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie. Das Ministerium unterstützt das Siegerkonzept zusätzlich durch die Finanzierung einer zweijährigen berufsbegleitenden Ausbildung aller künftigen Fachleiter der Zweiten Lehrerausbildungsphase. "Eine solche Ausbildung ist in Deutschland einmalig", hebt der Minister hervor. Von gut ausgebildeten Lehrern hänge ganz entscheidend der Bildungserfolg in den Schulen ab.

Bei der Endrunde des Wettbewerbs in Bonn haben Dr. Eva Burmeister, Direktorin des ThILLM, Dr. Bärbel Falke, Leiterin des Studienseminars für die Gymnasiallehrerausbildung in Jena, und Prof. Dr. Will Lütgert von der Universität Jena die pädagogischen Ideen präsentiert - und die Jury überzeugt. Sie prüfte die Konzepte vor allem hinsichtlich ihrer praktischen Relevanz, ihres Innovations- und Entwicklungspotenzials, ihrer Einbettung in bestehende Strukturen, ihrer Nachhaltigkeit und ihres Modellcharakters.

"Das Jenaer Modell setzt dabei Maßstäbe und hat die Lehrerbildung zukunftsfähig gemacht", weiß auch die wissenschaftliche Direktorin des Zentrums für Lehrerbildung und Didaktikforschung (ZLD) der Universität Jena, Prof. Dr. Juliane Köster. "Uns ist es mit dem Jenaer Modell gelungen, die entsprechenden Institutionen der ersten und zweiten Lehrerbildungsphase und damit auch fachdidaktische Forschung und Praxis zusammenzubringen". Außerdem gehört als "Herzstück" ein Praxissemester im 5. bzw. 6. Semester für alle Lehramtsstudierenden zum erfolgreichen Jenaer Modell.

Neben dem Ausbildungsprojekt für Fachleiter wird es in den kommenden Jahren drei weitere Projekte zur Lehrerbildung geben. Mit ihnen werden die theoretische und praktische Ausbildung in der Ersten und Zweiten Phase der Lehrerbildung so aufeinander abgestimmt, dass ein systematischer Kompetenzaufbau der angehenden Lehrerinnen und Lehrer noch besser möglich wird.

"Die Konzepte liegen vor", so Prof. Köster, "jetzt haben wir die Möglichkeit, sie nachhaltig umzusetzen."

Kontakt:
PD Dr. Karin Kleinespel
Zentrum für Lehrerbildung und Didaktikforschung der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Am Planetarium 4, 07743 Jena
Tel: 03641 / 945090
E-Mail: karin.kleinespel[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie