Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jenaer Jura-Studierende gewinnen deutschen Moot-Court

01.03.2010
Team der Universität Jena qualifiziert sich für internationale Endrunde in den USA

Als strahlende Sieger sind Elise Madeleine Kleinsorgen, Henrik Benjamin Pegel, Anna Louise Schellschmidt und Anne Wetzel am Wochenende aus Berlin nach Jena zurückgekehrt: Die Jura-Studenten der Friedrich-Schiller-Universität setzten sich im nationalen Wettbewerb "Philip C. Jessup International Law Moot Court" durch, der vom 24. bis 27. Februar an der Freien Universität Berlin stattgefunden hat.

In dem hochkarätig besetzten Wettstreit - bei dem es um einen fiktiven Rechtsstreit zu einem Thema des Völkerrechts geht - haben sich Jura-Studierende von 14 deutschen Universitäten gemessen. Mit ihrem Sieg hat sich die Jenaer Mannschaft nun für die internationale Endrunde qualifiziert, die vom 21. bis 27. März 2010 in Washington D.C. (USA) stattfindet.

"Wir freuen uns wahnsinnig über den Sieg und danken der phänomenalen Unterstützung durch die Rechtswissenschaftliche Fakultät", freut sich Elise Kleinsorgen, die sich gemeinsam mit ihren Teamkollegen seit September intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet hat. Bei dem in englischer Sprache ausgetragenen "Moot Court" arbeiten die Mannschaften Schriftsätze zu einem fiktiven Fall aus und streiten dann in einer simulierten Gerichtsverhandlung vor dem Internationalen Gerichtshof mit anwaltlichen Plädoyers für die Interessen der fiktiven Länder, die sie vertreten. "In diesem Jahr ging es um die territorialen Ansprüche zweier Staaten auf eine Inselgruppe", erläutert Elise Kleinsorgen. "Beide Seiten haben die Inseln unabhängig voneinander entdeckt und streiten nun u. a. darüber, wer die Ölvorkommen der Inseln abbauen darf." Auch wenn es um einen rein fiktiven Fall gehe, gebe es doch zahlreiche konkrete Beispiele, die die Relevanz einer solchen Auseinandersetzung belegen, sagt Elise Kleinsorgen und verweist auf den gerade wieder entbrennenden Streit Großbritanniens und Argentiniens um die Falklandinseln.

Die Jura-Studentin und ihre Mannschaft haben als einziges Team des diesjährigen Wettbewerbs alle Runden klar gewonnen: In den beiden Vorrunden setzte sich das vierköpfige Team gegen die Mannschaften aus Münster und Tübingen sowie Düsseldorf und Göttingen durch. Im Halbfinale standen die Jenaer Nachwuchs-Juristen dann Kommilitonen der FU Berlin gegenüber. Das Finale bestritten die Unis aus Jena und Heidelberg. Neben seinem Sieg in den Verhandlungen konnte das Jenaer Team auch den Preis für die besten Schriftsätze aller teilnehmenden Mannschaften gewinnen.

"Wir sind unheimlich stolz auf unser Siegerteam", betont Prof. Dr. Christoph Ohler von der Universität Jena. Der Rechtswissenschaftler hat die Studierenden gemeinsam mit seiner Jenaer Fachkollegin Prof. Dr. Sharon Byrd sowie den Doktoranden Annelie Gallon und Marcus Günther gecoacht. Lob hat das Siegerteam von der Uni Jena auch von der Jury des Wettbewerbsfinales erhalten, die in diesem Jahr von Abdul G. Koroma, Bruno Simma und Abdulqawi Ahmed Yusuf - alles Richter am Internationalen Gerichtshof in Den Haag - gebildet wurde. "Mit ihrer erfolgreichen Teilnahme hat die Mannschaft lebensnahe Erfahrungen gewonnen, als Anwälte der internationalen Justiz aufzutreten", ist Prof. Byrd überzeugt.

Nach 2005 und 2006 wird die Friedrich-Schiller-Universität in diesem Jahr bereits das dritte Mal beim internationalen Ausscheid des "Philip C. Jessup Moot Court" vertreten sein. Der jährliche Ausscheid ist der weltweit bedeutendste Wettstreit für Studenten auf dem Gebiet des Völkerrechts.

Kontakt:
Prof. Dr. Sharon Byrd, Prof. Dr. Christoph Ohler, Elise Kleinsorgen
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Tel.: 03641/942004; 03641/942261
E-Mail: s.byrd@recht.uni-jena.de; christoph.ohler@recht.uni-jena.de; elise-kleinsorgen@gmx.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften