Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jacobs Robotics-Team erringt großen Erfolg bei der ICRA Robot Challenge 2011 in Shanghai

17.05.2011
Die Robotics Gruppe der Jacobs University erzielte einen sehr gutes Ergebnis bei der „Solutions in Perception Challenge“, die während der IEEE International Conference on Robotics and Automation (ICRA) vom 9. Bis 13. Mai 2011 in Shanghai ausgetragen wurde.

Das Jacobs-Team wurde bei dem Wettbewerb zur Leistungsfähigkeit von intelligenter Objekterkennungs-Software nur knapp von der Berkeley Robotics Group geschlagen während es sich klar vor dem Team der Stanford University behaupten konnte, das den dritten Platz belegte.

Bei der “Solutions in Perception Challenge”, die vom US National Institute of Standards and Technology (NIST) und dem forschungsorientierten amerikanischen Robotik-Unternehmen Willow Garage organisiert wurde, wird die Leistungsfähigkeit von Software getestet, die intelligente Roboter zum Erkennen und Lokalisieren von Objekten einsetzen.

Insgesamt acht Softwarelösungen gingen in dem Wettbewerb an den Start, in dem sie verschiedene Test-Parcours bewältigen und dabei fortwährend neue Objekte erlernen mussten. Ausführende Maschine vor Ort war ein PR2 Robot der Firma Willow Garage, der speziell für die mobile Navigation in menschlichen Umgebungen entwickelt wurde. Bewertungskriterien für den Testerfolg waren die Erkennungsrate der Objekte, die Präzision bei der Bestimmung ihrer Position und Lage, sowie die Laufzeiten der Algorithmen, die zur Bewältigung der gestellten Aufgaben benötigt wurden.

Die Jacobs University führte zunächst und wurde erst kurz vor Wettbewerbsende bei einem Endergebnis 66,4 % der maximal möglichen Punktzahl vom Berkeley-Team mit 68,8 % geschlagen. Dabei erreichte das Jacobs Robotics-Team fast exakt die gleiche Erkennungsrate wie Berkeley und zudem eine erheblich genauere Lokalisierung der Objekte. Der knappe Vorsprung der vom Berkeley-Team entwickelten Software entstand vor allem durch ihre hohe Berechnungsgeschwindigkeit, die fast um einen Faktor 2 schneller war. Das Team der Stanford University musste sich bei einem Endstand von 53,6 % mit einem klaren dritten Platz zufriedengeben, während die Software von Willow Garage mit 50,9% auf Platz vier landete. Die anderen Teams erreichten im Durchschnitt 11,3 %.

Die in dem Wettbewerb eingesetzten Algorithmen werteten Daten einer Microsoft Kinect Kamera aus. Dieser Sensor, der eigentlich zur Bewegungserfassung und -kontrolle für die Xbox entwickelt wurde, generiert sowohl 3D-Entfernungsinformationen als auch ein Farbbild. Die so erfassten Daten erlauben die Entwicklung von Auswertungsmethoden, die nicht nur Farben und Oberflächenstrukturen, sondern auch die dreidimensionale Form von Objekten berücksichtigen. Trotz dieser zusätzlichen Informationen stellt die Objekterkennung und -lokalisierung nach wie vor extrem große Herausforderungen für Roboter bzw. die von ihnen verwendeten Computerprogramme dar. Dies gilt insbesondere für komplexe Szenarien mit vielen Gegenständen, die darüber hinaus von Störstrukturen verdeckt sein können.

Die Jacobs Robotics-Gruppe setzt bei der Lösung von Problemen der automatisierten Objekterkennung auf die Aufhebung der klassischen Grenzen zwischen den verschiedenen Verarbeitungsschritten der Maschinellen Wahrnehmung, was zur Entwicklung eines besonders robusten Verfahrens geführt hat. So werden zuerst aus den Sensor-Rohdaten verschiedene Hypothesen über die vorhandenen Objekte in der Szene generiert (Bottom-up-Verfahren), die dann von einer höheren Objekt-Repräsentierungsebene wieder mit den Ursprungsdaten abgeglichen werden, um zu testen ob die erzeugten Hypothesen tatsächlich mit der Realität konsistent sind (Top-down-Verfahren). Üblicherweise setzten Programme zur Maschinellen Wahrnehmung nur Bottom-up Verfahren ein. Die zugrundeliegende Forschung der Jacobs Robotics-Gruppe erfolgt innerhalb des EU-Projekts „Cognitive Robot for Automation of Logistics Processes (RobLog)“.

Kontakt Jacobs Robotics:
Andreas Birk | Professor of Electrical Engineering & Computer Science
Email: a.birk@jacobs-university.de | Telephone: +49 421 200-3113 http://robotics.jacobs-university.de

Dr. Kristin Beck | idw
Weitere Informationen:
http://robotics.jacobs-university.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Virenforschung
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht International ausgezeichnet! Rittal gewinnt „Cooling Oscar“
20.10.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie