Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-basierte Innovationen aus der angewandten Forschung in Baden-Württemberg gesucht

19.04.2011
MFG Stiftung startet erste Ausschreibungsrunde des Karl-Steinbuch-Forschungsprogramms

Noch bis zum 20. Juni 2011 können sich Nachwuchsforscher an baden-württembergischen Hochschulen für eine Förderung durch das Karl-Steinbuch-Forschungsprogramm bewerben. Mit bis zu 70.000 Euro unterstützt die MFG Stiftung Baden-Württemberg damit besonders innovative Forschungsarbeiten, die sich mit den Wechselwirkungen zwischen der Informations- und Telekommunikationstechnologie (ITK) und den Kreativbereichen beschäftigen.

Das Karl-Steinbuch-Forschungsprogramm der MFG Stiftung Baden-Württemberg geht in die erste Runde: Bis zum 20. Juni 2011 können sich Forscher an baden-württembergischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg unter www.karl-steinbuch-forschungsprogramm.de bewerben. Angesprochen sind sowohl Akteure aus technischen Disziplinen als auch aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Hierfür stellt das Land der MFG Stiftung aus Mitteln der Zukunftsoffensive III für die Jahre 2011 bis 2015 insgesamt 900.000 Euro zur Verfügung.

Mit dem Karl-Steinbuch-Forschungsprogramm unterstützt die MFG Stiftung den wissenschaftlichen Nachwuchs dabei, sich gezielt mit Forschungsfragen zu den Wechselwirkungen zwischen den Informations- und Telekommunikationstechnologien (ITK) und den Kreativbranchen zu beschäftigen. Durch die erforschten Trends können weitere Wachstumspotenziale im Bereich des ITK-Sektors sowie der Kreativbranche erschlossen werden.

Gefragt sind Projekte, die sich mit innovativen Produkten und Dienstleistungen im Kontext der zunehmenden Konvergenz von Branchen und Disziplinen auseinandersetzen. Dabei reicht das Portfolio möglicher Fragestellungen von experimentellen Entwicklungen über die Erforschung neuartiger Modellierungskonzepte bis hin zu empirischen Studien, beispielsweise zur zunehmenden Einbindung der Kunden in die Entwicklung von IT-Dienstleistungen und Produkten.

Die Projekte werden mit maximal 70.000 Euro gefördert. Ein eigens für das Karl-Steinbuch-Forschungsprogramm einberufener Beirat empfiehlt, welche Projekte gefördert werden. Ausschlaggebend für die Auswahl sind neben der Lösungskompetenz des Antragstellers und dem Innovationsgehalt des Projekts auch der Praxisbezug sowie die regionale Bedeutung des Forschungsprojekts.

Mit den durch das Karl-Steinbuch-Forschungsprogramm geförderten Projekten sollen Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt FAZIT (www.fazit-forschung.de) sowie die im Rahmen des EU-Projekts CReATE (www.lets-create.eu) identifizierten ITK-Forschungsfelder für die Kreativwirtschaft aufgegriffen werden. Es ergänzt das bestehende Karl-Steinbuch-Stipendium, mit dem die MFG Stiftung seit 2004 bereits 189 Studierende erfolgreich bei der Umsetzung fachübergreifender IT- und Medienprojekte unterstützt hat.
Weitere Details zum Karl-Steinbuch-Forschungsprogramm sowie die Bewerbungsunterlagen sind abrufbar unter www.karl-steinbuch-forschungsprogramm.de.

Bewerbungsschluss: 20. Juni 2011
Anträge an: forschung@mfg.de

Weiterführende Links
www.karl-steinbuch-forschungsprogramm.de
www.karl-steinbuch-stipendium.de
innovation.mfg.de/stiftung
Weiterführende Informationen

MFG Stiftung Baden-Württemberg
Die MFG Stiftung wurde 2003 ins Leben gerufen. Ziel ist Aus- und Weiterbildung sowie Förderung von Kunst, Kreativität und Kultur. Schwerpunkte sind Forschung und Entwicklung in den Bereichen Medien, IT und Film im Rahmen eigener Projekte. Die MFG Stiftung fördert innovative Projekte und Forschungsaktivitäten durch Studien, Stipendienprogramme sowie Wettbewerbe. Darüber hinaus bietet sie neue Fort- und Weiterbildungsangebote an und vernetzt Akteure im Bildungs- und Forschungsbereich.

Karl Steinbuch
Prof. Karl Steinbuch, geb. 1917 in Stuttgart, war ein Informatiker der ersten Stunde. Er studierte Physik an der Technischen Hochschule Stuttgart, an der er 1944 auch promovierte. Nach Kriegsende arbeitete er als Labor- und Entwicklungsleiter. Im Jahr 1958 wurde er als ordentlicher Professor an die Universität Karlsruhe berufen. Dort baute er das Institut für Nachrichten-verarbeitung (heute: Institut für Technik der Informationsverarbeitung - ITIV) auf, das er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1980 leitete. Der Begriff „Informatik“ wurde von Karl Steinbuch geprägt und geht auf seine erste Publikation im Jahr 1957 zurück. Karl Steinbuch hat nicht weniger als 80 Patente angemeldet. Prof. Steinbuch verstarb 2005 im Alter von 87 Jahren.

Fachliche Ansprechpartnerin

MFG Baden-Württemberg mbH
Geschäftsbereich Stiftung
Dr. Andrea Buchholz
Leiterin Talent- und Forschungsförderung
Breitscheidstr. 4
70174 Stuttgart
Tel: 0711-90715-325
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: buchholz@mfg.de
innovation.mfg.de/stiftung


Ansprechpartnerin für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Geschäftsbereich Stiftung
Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de
innovation.mfg.de

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://innovation.mfg.de/stiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie