Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ipal-Projekt „SOS – Seegangsunabhängiger Ölskimmer“ erhält Auszeichnung „Ort im Land der Ideen 2010“

08.10.2010
Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ehrte heute Mittag die Projektpartner der ipal, das Institut für Land-und Seeverkehr der Technischen Universität Berlin für besonderen Einfallsreichtum, schöpferische Leidenschaft und visionäres Denken durch die Auszeichnung zum „Ort im Land der Ideen 2010“.

Der SOS Seegangsunabhängige Ölskimmer gehört zum Patentportfolio der ipal GmbH, der Patentverwertungsagentur, die exklusiv die Erfindungen der Berliner Hochschulen vermarktet und so innovative Ideen in den Markt bringt.

Während der Festveranstaltung in der ehemaligen Versuchsanstalt für Wasserbau und Schiffbau in Berlin-Charlottenburg konnten die zahlreichen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung hautnah das Ölbekämpfungssystems anhand eines Funktionsmodells des Instituts bestaunen.

Das innovative Verfahren zur Bekämpfung maritimer Ölkatastrophen wurde an der TU Berlin unter der Leitung von Prof. Dr. Günter Clauss entwickelt und durch die ipal in Deutschland und USA zum Patent angemeldet und vermarktet.

Der SOS Seegangsunabhängiger Ölskimmer ermöglicht die Reinigung ölverschmutzter Meeresoberflächen selbst bei rauer See. Nun wird durch die Förderung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie an der patentierten Technologie weitergeforscht.

„SOS 3 – Analyse und Optimierung eines autonomen Trägersystems zur Offshore-Unfallbekämpfung“ soll während des Forschungszeitraums Marktreife erreichen.

Über die ipal GmbH:
Die ipal GmbH ist ein Unternehmen der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Berliner Hochschulen. Seit dem Jahr 2002 bewertet und vermarktet die Patentverwertungsagentur Erfindungen von Wissenschaftlern und schlägt somit die Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Von der patentfähigen Technologie hin zum marktfähigen Produkt erbringt die ipal GmbH wichtige Dienstleistungen für Erfinder aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Aus Ideen werden so marktfähige Innovationen. Die ipal GmbH ist Mitglied in der TechnologieAllianz, einem Netzwerk von über 200 wissenschaftlichen Einrichtungen und mehr als 100.000 Wissenschaftlern. Gesellschafter der ipal GmbH sind die IBB Berlin, die Berliner Hochschulen Humboldt Universität zu Berlin, Technische Universität (TU), Freie Universität (FU), die Hochschule für Wirtschaft und Technik (HTW) und die Beuth Hochschule für Technik (BHT). Kooperationspartner sind die Charité – Universitätsmedizin Berlin, das Robert Koch Institut, das Paul Ehrlich Institut, das Deutsche Herzzentrum das Zuse Institut (ZIB) und die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) sowie die Jacobs University Bremen.

Ulrike Schulz | ipal
Weitere Informationen:
http://www.ipal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik