Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IP-Management Award 2012

28.03.2012
Bereits zum 5. Mal hat das Fraunhofer IAO und Management Circle Unternehmen mit leistungsstarken Schutzrechtstrategien mit dem IP-Management-Award prämiert. Die Jury zeichnete die Bürkert Fluid Control Systems, das türkische Unternehmen Arçelik A.ª. und die Wittenstein AG am 7. März auf der Messe »Patente 2012« in München aus.

Das Management von Intellectual Property, kurz IP, stellt einen wesentlichen Baustein der Unternehmensstrategie dar. Dies zeigt sich in den jüngsten Schutzrechtstreitigkeiten von Technologieunternehmen wie Apple, Motorola, LG und Osram.

Um Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihr IP-Management mit dem anderer Firmen zu vergleichen, vergibt das Fraunhofer IAO jährlich den IP-Management-Award in Kooperation mit der Management Circle AG. Im Rahmen der Jahrestagung »Patente 2012« am 7. März in München wurde der Preis nun bereits zum fünften Mal vergeben.

48 Unternehmen gingen ins Rennen um den begehrten Award, fünf davon kamen in die engere Auswahl der Jury, bestehend aus dem Leiter des Informationswesens des DPMA, Hubert Rothe, dem bekannten Autor, Patentanwalt und Professor Dr.-Ing. Cohausz, dem Direktor des Beratungsunternehmens IP*SEVA, Dr. Bertram Huber, und den drei Fraunhofer-Experten Marc Rüger, Dr. Helmut Appel und Truong Le. Bewertungsgrundlage war ein Fragebogen, der Aufschluss über die Aktivität, Qualität und Organisation des IP-Managements der teilnehmenden Unternehmen gab und einen Vergleich mit dem Durchschnitt und mit den Besten ermöglichte.

Zusätzlich analysierte die Jury Faktoren wie das Überwachungs- und Verteidigungssystem, die Forschungs-Netzwerke, das Erfindungsbewertungs- und Evaluierungssystem, die Einbindung der IP- in die Firmenpolitik und die Rolle von IP bei der Entwicklung des Geschäfts.

Die drei Gewinner konnten durch unterschiedliche Stärken überzeugen: Der dritte Preis ging an die Firma Wittenstein AG, einen Spezialisten für Getriebe. Die Wittenstein AG hat in den letzten Jahren seine Patentarbeit intensiviert und eine starke interne IP-Organisation aufgebaut, welche die Innovationsprozesse des Unternehmens nachhaltig stärkt.

Nachhaltig beeindruckt war die Jury auch vom IP-Management-System des türkischen Unternehmens Arçelik A.ª, das den zweiten Platz errang. Im Markt der elektrischen Haushaltsgeräte ist das Unternehmen mit ca. 18 000 Mitarbeitern mittlerweile ein Global Player. Vor 1996 war Arçelik A.ª. ein produzierendes Unternehmen ohne eigene Schutzrechte, mittlerweile verzeichnet das Unternehmen jährlich mehr als 140 Erfindungen. Neben dem herausragenden Forschungsnetzwerks in der Türkei verknüpft Arçelik A.ª. vorbildlich das unternehmensweite Balanced Score Card System mit Patent bezogenen Leistungskennzahlen.

Deutlicher Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs war die Bürkert Fluid Control Systems. Bürkert stellt hauptsächlich Magnetventile und Produkte und Komponenten für die Mikrofluidik und die zugehörige Steuerungstechnik her. Die Firma hat seit 2005 systematisch ein leistungsstarkes IP-Management-System aufgebaut. Zunächst wurde das Schutzrechtsportfolio »verschlankt«, um Kosten einzusparen. Mit konsequenten Maßnahmen gelang es dem Unternehmen, auf Messen und am Zoll Plagiate erfolgreich aus dem Verkehr zu ziehen. Durch solche Erfolge sind Geschäftsführung sowie die 2100 Mitarbeiter bei Bürkert hoch motiviert, die Prozesse des IP-Management-Systems zu unterstützen.

Ansprechpartner:
Fraunhofer IAO, Truong Le, Dr. Helmut Appel
Telefon +49 711 970-2108, -2268
truong.le@iao.fraunhofer.de, helmut.appel@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics