Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IONYS gewinnt Kategorie „Prozesse“ beim STEP Award

06.12.2012
Die IONYS AG erhielt gestern Abend in Frankfurt den Preis in der Kategorie „Prozesse“ des Wettbewerbs STEP Award 2012.
Der vom F.A.Z.-Institut Innovationsprojekte und Infraserv Höchst initiierte STEP Award zeichnet innovative und wachstumsstarke Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus. Die IONYS AG überzeugte mit ihrem Unternehmenskonzept zur Entwicklung innovativer und langlebiger Werkstoffe für den Bau.

Mit neuen Hochleistungswerkstoffen die Nachhaltigkeit von Brücken, Tunnel, Flughäfen und anderen Bauwerken der technischen Infrastruktur zu verbessern, ist eines der Ziele der IONYS AG. Ein Beispiel dafür ist ein Gel, das – auf den Beton aufgetragen – die Nutzbarkeit von Brücken verlängert. Materialien wie dieses helfen dabei, die Lebenszykluskosten von Bauwerken zu reduzieren sowie aufwändige und kostenintensive Instandsetzungen zu vermeiden. Mit diesem Ansatz überzeugte das Spin-off des KIT und der Hochschule Karlsruhe beim STEP Award 2012 in der Kategorie „Prozesse“. Im November war die IONYS AG bereits beim Landespreis für junge Unternehmen erfolgreich: Im Wettbewerb der baden-württembergischen Landesregierung und der L-Bank erreichte das Unternehmen die Top Ten unter mehr als 460 Teilnehmern. Nähere Informationen: http://www.kit.edu/besuchen/pi_2012_12248.php)

100 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten sich in diesem Jahr beim STEP Award des F.A.Z./Instituts, Innovationsprojekte, und Infraserv Höchst beworben. Ziel des Wettbewerbs ist es, Unternehmen in der Wachstumsphase wichtige Impulse für eine weitere erfolgreiche Entwicklung zu geben. Im Fokus stehen die Branchen Chemie, Pharma, Life Science, Bio-/Nanotechnologie, Medizintechnik und Greentech. Die Jury aus Unternehmensvertretern sowie unabhängigen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft vergab Preise in vier weiteren Kategorien, Gesamtsieger wurde die NanoTemper GmbH.

Die IONYS AG, 2008 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft gegründet, bietet Spezialprodukte und Dienstleistungen für das Bauwesen. Der Geschäftsbereich Services beschäftigt sich mit Zustandsanalysen von Baustoffen und Bauteilen und erarbeitet darüber hinaus ganze Präventions- und Sanierungskonzepte. Wichtige Ziele sind, Infrastrukturkosten zu senken und CO2-Emissionen zu verringern.

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit 7 625 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) Baden-Württembergs und hat neben der Lehre einen deutlichen Schwerpunkt in der angewandten Forschung. Hier zählt sie zu den drittmittelstärksten HAW landesweit und arbeitet eng mit der regionalen und überregionalen Wirtschaft zusammen.

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach den Gesetzen des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Diese Presseinformation ist im Internet abrufbar unter: http://www.kit.edu

Weitere Kontakte:

Margarete Lehné
Pressereferentin
Tel.: +49 721 608-48121
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail: margarete.lehne@kit.edu

Yasmin Karon
IONYS AG
Tel.: +49 721 608 29050
Fax: +49 721 608 29030
E-Mail: y.karon@ionys.de

Holger Gust
Hochschule Karlsruhe - Technik
und Wirtschaft
Tel.: +49 721 925 1016
Fax: +49 721 925 1005
E-Mail: pr@hs-karlsruhe.de

Monika Landgraf | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Berichte zu: Bauwerke HAW IONYS Infraserv Merit Award STEP STEP Award Spin-off Technik und Wirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics