Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Wettbewerb für Studierende: Siemens sucht Ideen zur Zukunft des

25.10.2011
Unter dem Motto „Die Zukunft des Gesundheitssystems“ schreibt Siemens Healthcare einen Wettbewerb für Studentinnen und Studenten aus aller Welt aus.

Im Mittelpunkt steht die Frage, wie sich technologischer Fortschritt und gesellschaftlicher Wandel auf das weltweite Gesundheitssystem auswirken werden.

Studierende sind aufgerufen, sich mit dem Thema in einem Exposé auseinanderzusetzen und dieses bis zum 7. November 2011 einzureichen. Die Verfasser der zehn besten Beiträge lädt Siemens zu einem rund dreimonatigen „Innovation Think Tank Camp“ nach Deutschland ein. Hier bekommen sie die Gelegenheit, gemeinsam mit Siemens-Experten an Innovationsprojekten zu arbeiten. Die Ergebnisse werden abschließend unter anderem nach Innovationspotenzial und Realisierungsgrad bewertet und von einer Jury prämiert.

Wie werden sich die Gesundheitssysteme in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren entwickeln? Welche Effekte hat der gesellschaftliche Wandel auf die Bezahlbarkeit der medizinischen Versorgung? Für Studierende rund um den Globus, die sich mit diesen und ähnlichen Fragestellungen beschäftigen, veranstaltet Siemens Healthcare den Wettbewerb „Die Zukunft des Gesundheitssystems“.

Teilnehmen können Studentinnen und Studenten der Medizin, Biomedizintechnik und Informatik sowie aller anderen Fachrichtungen. Eine Bewerbung ist sowohl einzeln als auch in maximal dreiköpfigen Teams möglich. In einem Exposé soll eine der Herausforderungen des Gesundheitssystems aufgegriffen und ein innovativer Lösungsansatz vorgestellt werden. Einsendeschluss ist der 7. November 2011.

Die Autoren der zehn besten Beiträge lädt das Unternehmen zu einem „Innovation Think Tank Camp“ ein, das von Februar bis April 2012 an den Standorten von Siemens Healthcare in Deutschland stattfinden wird. Reise- und Unterkunftskosten werden von Siemens erstattet. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer des „Innovation Think Tank Camp“ eine monatliche Vergütung.

„Während des Innovation Camps geben wir den Studierenden nicht nur die Möglichkeit, Kontakte zum Top-Management sowie zu Forschern und Entwicklern von Siemens zu knüpfen.

Vor allem bieten wir ihnen ein kreatives Umfeld, in dem sie realitätsnah und bereichsübergreifend ihre Ideen einbringen und umsetzen können“, sagte Cord Friedrich Stähler, Chief Technology Officer von Siemens Healthcare.

Vor Ort werden die Teilnehmer in Projektgruppen an innovativen Produkten und Lösungen arbeiten. Die Ergebnisse präsentieren sie abschließend einer Jury. Diese bewertet die Resultate unter anderem nach strategischem Wert, Innovationspotenzial und Umsetzungsgrad und vergibt auf Basis dessen Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro.

Innovation Camp 2011: Rund 200 Bewerber aus 25 Ländern

Veranstaltet wird der Wettbewerb zum dritten Mal von Siemens Healthcare in Deutschland. Rund zweihundert Bewerbungen aus 25 Ländern waren beim vorherigen Wettbewerb eingegangen. Aus ihnen wurden 16 Nachwuchsforscher unter anderem aus Ägypten, Singapur und Schweden für die Endrunde ausgewählt und nach Deutschland eingeladen. Im „Innovation Think Tank Camp“ in Erlangen und Kemnath entwickelten sie Simulationen, Modelle und Lösungen für Angiografiesysteme sowie die Magnetresonanz- und Computertomografie. Einer der Finalisten war Kerim Kara aus der Türkei, der inzwischen in seinem Heimatland bei Siemens beschäftigt ist: „Die Teilnahme am Innovation Camp hat mir geholfen, Erfahrungen in einem multidisziplinären, mehr noch, in einem multikulturellen Umfeld zu sammeln. Durch die Zusammenarbeit mit erfahrenen Erfindern auf dem Gebiet der Bildgebung konnte ich interessante Einblicke in die Produktentwicklung und das Innovationsmanagement gewinnen.“

Mehr Informationen zum Wettbewerb wie auch die Kontaktdaten für das Einreichen von Beiträgen finden sich unter: www.siemens.com/innovationthinktank

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 48.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2010 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 12,4 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 750 Millionen Euro.

Stefanie Schiller | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik