Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Planspielwettbewerb: Finale im Stuttgarter Rathaus

01.12.2010
„Real business. But fun.“ Unter diesem Motto steht der European Business Masters Cup (ebmc), ein internationaler Planspielwettbewerb für Studenten, den die Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) 2009 ins Leben gerufen hat. Das Finale der aktuellen Saison findet am 9. und 10. Dezember 2010 im Rathaus der Landeshauptstadt statt.

Qualifiziert haben sich die Gewinnerteams der nationalen ebmc-Vorrunden, die zwischen März und Oktober dieses Jahres von der HdM vor Ort mit neun europäischen Hochschulen veranstaltet wurden.

Am Finale nehmen 42 Studierende teil: aus England (Birmingham City University und Aston University), Frankreich (Nancy Université 2), Italien (LUISS Guido Carli, Rom), Österreich (Johannes Kepler Universität, Linz), Polen (Uniwersytet Ekonomiczny w Poznaniu), Schottland (University of Abertay, Dundee), der Schweiz (HEIG-VD, Yverdon-les-Bains) und Deutschland (Hochschule der Medien, Stuttgart).

Wie in den Vorrunden erproben die Studententeams auch im Finale die unternehmerische Selbstständigkeit, indem sie in einem Planspiel ein Dienstleistungsunternehmen übernehmen, das in direkter Konkurrenz zu gleichartigen Unternehmen steht. Der Clou: Sie arbeiten in interna¬tionalen Teams, die zuvor per Losverfahren zusammengestellt wurden. So trainiert der ebmc nicht nur das betriebswirtschaftliche Wissen und Können, sondern fördert gleichermaßen den internationalen Dialog sowie Soft-Skills wie Team- und Kommunikationsfähigkeit. Gleichzeitig können die Teilnehmer aus nicht-anglophonen Ländern während des englischsprachigen Seminars ihr „Business English“ verbessern. „In die Simulation sind außerdem Aufgaben aus den Bereichen Projektmanagement und Präsentationstechniken integriert, die das Zentrum für Internationale Lern- und Lehrmethoden am Institut für Angewandte Forschung der HdM entwickelt hat“, erklärt Seminarleiter Dr. Hartmut Rösch (HdM).

In einem Grußwort zum ebmc-Finale 2010 lobt der EU-Kommissar für Energie und ehemalige Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Günther H. Oettinger, die Veranstaltung: „Sie bietet jungen Nachwuchskräften die Möglichkeit, in einer europäischen und interkulturellen Umgebung zu arbeiten. So trägt sie dazu bei, jenes Personalpotenzial aufzubauen, das Europa zunehmend braucht.“ Oettinger ergänzt: „Ich beglückwünsche die Hochschule der Medien und die Landeshauptstadt Stuttgart zu dieser zukunftsorientierten Veranstaltung und wünsche allen Finalteilnehmern das Allerbeste.“

Internationaler Austausch und Curriculum-Entwicklung sind auch die Ziele des von der Europäischen Union geförderten Projekts ECCE Innovation (Economic Clusters of Cultural Enterprises), an dem die Stadt Stuttgart beteiligt ist. Als Partner der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart leistet die HdM mit dem ebmc ihren Beitrag dafür. Professor Dr. Alexander W. Roos, Rektor der HdM: „Mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Stuttgart haben wir einen Partner gefunden, dem die Creative Industries, die Internationalisierung der Lehre und das Thema Existenzgründung ebenso am Herzen liegen wie uns.“ So soll der Planspielwettbewerb ebmc in erster Linie Studierende aus kreativen Fachbereichen für eine Unternehmensgründung begeistern. „Das gelingt mit einem praxisorientierten Seminar besser als mit trockenem BWL-Frontalunterricht. Wir freuen uns sehr, dass immer mehr Hochschulen den ebmc als Teil der Entrepreneurship-Education in ihren Lehrplänen verankern“, erläutert Seminarleiterin Magdalena Weinle (HdM).

Das ebmc-Finale, das dieses Jahr in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt im Stuttgarter Rathaus veranstaltet wird, eröffnet am 9. Dezember 2010 der Leiter der Wirtschaftsförderung, Dr. Klaus Vogt. Die Siegerehrung findet am 10. Dezember 2010 um 17 Uhr statt. Die Auszeichnungen verleihen der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, Dr. Wolfgang Schuster, und der Rektor der Hochschule der Medien, Prof. Dr. Alexander W. Roos.

Medienvertreter sind herzlich willkommen. Um Anmeldung bis zum 7. Dezember wird gebeten.

Kontakt:
Kerstin Lauer, Pressesprecherin
Hochschule der Medien
Tel. 0711-8923-2020
E-Mail: presse@hdm-stuttgart.de

Kerstin Lauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdm-stuttgart.de/ebmc

Weitere Berichte zu: Planspielwettbewerb Wirtschaftsförderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie