Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Hacker-Wettbewerb: Erster Platz für die TU Wien

05.12.2011
Computersicherheit als Internet-Wettkampf: Ein Team der TU Wien gewinnt den internationalen Hacker-Wettbewerb iCTF 2011.

Es war ein spannender Wettkampf bis spät in die Nacht hinein – doch am 3. 12. um 2.00 früh hatte sich das Team „We_0wn_Y0u“ von der TU Wien durchgesetzt. Jedes Jahr im Dezember organisiert die Universität von Santa Barbara (Kalifornien) den „international Capture the Flag“ – Wettbewerb (iCTF). Expertenteams aus dem Bereich Internetsicherheit messen dabei ihre Fähigkeiten. Bereits zum zweiten Mal ging der erste Platz heuer an ein Team der TU Wien.

Theorie und Praxis

Datenschutz und Internetsicherheit ist heute zweifellos ein wichtiges Forschungsthema. „Rein akademische Analysen über Hacker-Attacken sind allerdings nur die eine Seite – man kann eine ganze Menge lernen, wenn man das theoretische Wissen in der Praxis gegen exzellente Gegner einsetzen muss“, sagt Christian Platzer, von der Automation Systems Group am Institut für Rechnergestützte Automation der TU Wien.

Organisiert in den USA, Teilnehmer auf der ganzen Welt

Das ICTF bietet den akademischen Hackern eine äußerst herausfordernde – und dabei dennoch völlig legale – Möglichkeit, ihr Wissen unter Beweis zu stellen. Die Universität von Santa Barbara legt den Aufgabenbereich jedes Jahr neu fest. Die Teams müssen einerseits die eigene Computer-Infrastruktur schützen, andererseits in die Systeme der anderen Teams eindringen und vorgegebene Aktionen durchführen. Reisekosten können sich die Teams dabei sparen – wie es sich für Hacker gehört wird der Wettbewerb direkt übers Internet ausgetragen. 87 Teams aus der ganzen Welt traten diesmal gegeneinander an, damit ist die iCTF einer der größten Wettbewerbe dieser Art.

Wissen aus der Lehrveranstaltung im Wettkampf eingesetzt

Das erfolgreiche Team der TU Wien setzte sich aus Vortragenden und Studierenden der Lehrveranstaltung „Advanced Internet Security“ zusammen, die vom Institut für Rechnergestützte Automation und dem Institut für Software und interaktive Systeme sowie dem Forschungszentrum SBA-research gemeinsam abgehalten wird. „Unsere Studierenden, allen voran Adrian Dabrowski und Martin Jauernig, waren für diesen Erfolg natürlich von entscheidender Bedeutung“, betont Christian Platzer. Schon 2006 konnte sich das TU-Team durchsetzen, heuer konnte der Sieg zum zweiten Mal eingefahren werden.

Spannend bis zur letzten Minute

Schon recht bald konnte sich das Wiener Team an die Spitze setzen – wurde dann aber im Verlauf des Wettbewerbes noch von anderen überholt. „Besonders stark war diesmal ein Team aus Russland – es hatte in der Schlussphase schon einen beeindruckenden Vorsprung“, berichtet Christian Platzer. Knapp vor Schluss gelang es dem Team von der TU Wien allerdings doch noch, sich vorbei an der Konkurrenz an den ersten Platz zu schieben. „Die Russen wurden in den letzten Minuten dann offenbar nervös – wir haben zum Glück die Nerven behalten“, meint Platzer.

Der Preis für die Mühen bis spät in die Nacht hinein war ein Preisgeld von 2000 Dollar und eine fixe Teilnahme beim DefCon CTF nächstes Jahr – dem wohl wichtigsten Hackerbewerb weltweit. Ausgezahlt hätte sich der Wettkampf zweifellos auch ohne Preisgeld: „Es war jedenfalls ein Riesenspaß“, sind sich alle Teammitglieder einig.

Fotodownload: http://www.tuwien.ac.at/dle/pr/aktuelles/downloads/2011/hacker/

Rückfragehinweis:
Dr. Christian Platzer
Seclab, Automation Systems Group, Institut für Rechnergestützte Automation
Technische Universität Wien
Treitlstraße 3, 1040 Wien
+43-1-58801-183 25
christian.platzer@tuwien.ac.at

Werner Sommer | idw
Weitere Informationen:
http://www.tuwien.ac.at/dle/pr/aktuelles/downloads/2011/hacker/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik