Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Physikolympiade: Das deutsche Team steht

08.04.2013
Beim Finale im Forschungszentrum Jülich setzten sich fünf Teilnehmer durch

In Physik macht ihnen keiner was vor: Michael Sonner (Landesgymnasium für Hochbegabte, Schwäbisch Gmünd), Sascha Lill (Gymnasium "Werner von Siemens", Magdeburg), David Schmidt (Stiftsgymnasium Xanten), Lars Dehlwes (Ohm-Gymnasium, Erlangen) und Lucas Rettenmeier (Hariolf-Gymnasium, Ellwangen) vertreten Deutschland bei der 44. Internationalen Physikolympiade vom 7. bis 15. Juli 2013 in Kopenhagen.

Die fünf Schüler setzten sich bei der deutschen Endausscheidung im Forschungszentrum Jülich unter 16 Kandidaten durch. Die Mitglieder des Nationalteams haben nun ein weiteres Training im Juli vor sich, bevor es in die dänische Hauptstadt geht. Dort werden Jugendliche aus mehr als 80 Nationen erwartet.

"Forschung und Entwicklung sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist daher von größter Bedeutung und uns eine Herzensangelegenheit. Es ist uns eine besondere Freude die Finalrunde der Physikolympiade auszurichten", begrüßte Prof. Sebastian M. Schmidt, Mitglied des Vorstands des Forschungszentrums, Teilnehmer und Gäste zur Feierstunde. Das Forschungszentrum war in diesem Jahr zum vierten Male Gastgeber der deutschen Finalrunde.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der Endrunde mussten in der Woche nach Ostern an jedem Tag eine Klausur quer durch alle Gebiete der Schulphysik schreiben. In den Aufgaben gab es mit lichtverstärkenden Fasern, Babys auf Seerosenblättern, springenden Flummis und vielen anderen Themen einiges zu entdecken. Daneben hatten die Schüler aber auch die Möglichkeit, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Forschungszentrums "hautnah" bei ihrer Arbeit zu erleben. Zwei weitere Teilnehmer der Auswahlrunde haben darüber hinaus die Gelegenheit, das Forschungszentrum noch etwas genauer kennenzulernen. Leonie Plaga (B.M.V. Schule, Essen) und Vincent Stimper (Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium, Chemnitz) erhielten als besondere Anerkennung ihrer Leistung eine Einladung zu einem zweiwöchigen Praktikum in Jülich.

Den Festvortrag – Titel: "Die Energiewende" – hielt in diesem Jahr Prof. Christoph Buchal vom Jülicher Peter Grünberg Institut. Das Thema ist Teil seines neuen Buches "Strom", das der Jülicher Wissenschaftler am Montag, 6. Mai, im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin offiziell vorstellen wird.

Die Internationale Physikolympiade - kurz IPhO - und das Auswahlverfahren in Deutschland sind Wettbewerbe für physikbegeisterte Jugendliche. Auf internationaler Ebene nehmen jährlich mehr als 80 Länder an der IPhO teil. Der bundesweite Auswahlwettbewerb wird vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Natur¬wissenschaften (IPN) an der Universität Kiel in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Länder und mit finanzieller Unterstützung durch das Bundesforschungsministerium durchgeführt. Aus Deutschland hatten sich für die 44. Internationale Physikolympiade in Kopenhagen mehr als 350 Schülerinnen und Schüler beworben.

Weitere Informationen:

Internationale Physikolympiade:
http://www.ipn.uni-kiel.de/projekte/ipho/aktuelles.html

Das Schülerlabor JuLab des Forschungszentrums Jülich:
http://www.fz-juelich.de/julab/DE/Home/home_node.html

Pressekontakt:
Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel.: 02461-61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de

Erhard Zeiss | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung