Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Gemeinschaft: Über 630 Millionen US-Dollar für massive Anstrengungen zur Ausrottung der Kinderlähmung

22.01.2009
Rotary International, die Gates Foundation, Grossbritannien und Deutschland kündigen dringend benötigte Finanzmittel an und fordern Regierungen in Geberländern und polio-endemischen Nationen auf, sich am Kampf gegen die grausamen Kranheit zu beteiligen

Rotary International, die Bill & Melinda Gates Foundation und die Regierungen von Deutschland und Grossbritannien haben heute bekannt gegeben, mehr als 630 Millionen US-Dollar zusätzliche Mittel für den endgültigen Kampf gegen die Kinderlähmung bereitzustellen.

Das Poliovirus befällt nach wie vor Kinder in entlegenen Gebieten Afrikas und Asiens, tötet oder verkrüppelt seine Opfer, und stellt eine unverminderte Gefahr für alle Kinder der Welt dar. Zudem forderten die Vertreter der beiden europäischen Regierungen und Nicht-Regierungsorganisationen andere Geberländer und Politiker in Ländern, wo das Virus noch grassiert, auf, sich an den letzten massiven Anstrengungen zur Ausrottung der Krankheit zu beteiligen.

Die Gates Foundation hat Rotary eine Zuwendung in Höhe von 255 Millionen US-Dollar zugesprochen, welche Rotary über die nächsten drei Jahre mit weiteren 100 Millionen US-Dollar ergänzen wird. Zugleich stellt Grossbritannien weitere 150 Millionen US-Dollar (GBP100 Mio) bereit und die deutsche Bundesregierung wird 130 Millionen Dollar (EUR100 Mio) für die Arbeit der globalen Initiative zur Ausrottung der Kinderlähmung beisteuern. Die in den nächsten fünf Jahren Zugesagten Beiträge der deutschen und britischen Regierungen werden an die werden nicht dem Rotary-Anteil für die Zuwendung der Gates Foundation angerechnet werden.

Als wesentlicher Partner in der Global Polio Eradication Initiative(GPEI) ist es die Hauptrolle von Rotary, Spendenmittel aufzubringen und Aufklärungsarbeit und Freiwilligeneinsätze zu leisten. Die Ankündigungen erfolgten während der jährlichen Internationalen Versammlung von Rotary in San Diego, wo führende Mitglieder der globalen Service-Organisation geschult werden.

"Rotarier, Regierungsvertreter und Mitarbeiter im Gesundheitswesen haben in einer phänomenalen Kraftanstrengung dafür gesorgt, dass das Poliovirus heute nur noch eine kleine Anzahl von Kindern in der Welt befällt", sagte Bill Gates, Jr., Co-Chair der Gates Foundation. "Doch die vollständige Ausrottung des Poliovirus ist schwierig und wird für Jahre hinaus schwierig sein. Rotarys kontinuierliches Engagement hat mich persönlich, inspiriert, mich für die vollständige Eradikation der Kinderlähmung einzusetzen."

Bei der Annahme der Gates-Challenge-Grant sagte Rotary Foundation Chair Jonathan Majiyagbe, dass diese Spendenpartnerschaft ein Vorbild für andere - bestehende und neue - Verbündete im Kampf gegen Polio sein und deren Unterstützung fördern werde. "Mit der Unterstützung der Bill & Melinda Gates Foundation stehen wir kurz davor, eine der gefürchtetesten Krankheiten der Welt auszurotten", sagte Majiyagbe.

"Diese gemeinsame Verpflichtung von Rotary und der Gates Foundation sollte Regierungen ebenso wie Nicht-Regierungsorganisationen anregen, uns zu helfen, sodass die Ressourcen vorhanden sind, Polio ein für allemal zu besiegen."

Der britische Entwicklungsminister Douglas Alexander sagte: "Diese von der britischen Regierung zugesagten 100 Millionen Pfund sind gemeinsam mit den Geldern der anderen Partner sind eine massive Unterstützung im Kampf gegen die Geissel Polio. Wir haben die Anzahl von Impfungen für die Risikogruppen signifikant erhöhen können, und wir konnten reale Fortschritte bei der Reduzierung von Neuerkrankungen erreichen. Jetzt ist es an der Zeit, den letzten Schub bei der Ausrottung der Kinderlähmung einzuleiten. Diese Investition wird gewährleisten, dass die Lebensperspektiven zukünftiger Generationen in Entwicklungsländern nicht mehr von dieser grausamen Krankheit zerstört werden."

Weitere Finanzhilfen immer noch dringend benötigt

Die Initiative zur Ausrottung der Kinderlähmung ist nach wie vor von Finanzierungslücken betroffen, die geschlossen werden müssen, wenn die Eradikation letztlich erreicht werden soll. Mit neuen Investitionen und Beiträgen von Kanada, Russland, den Vereinigten Staaten und anderen Gebern beläuft sich die Finanzierungslücke laut WHO auf 340 Millionen Dollar. Der Beitrag der deutschen Regierung wird diese Lücke weiter schliessen.

"Die G-8-Länder haben wiederholt versprochen, alle notwendigen Schritte zur Ausrottung der Kinderlähmung zu unternehmen", sagte Heidemarie Wieczorek-Zeul, Ministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der Bundesregierung. "Deutschland hat wesentlich dafür gesorgt, diese Verpflichtung zu erfüllen. Wir fordern andere Länder auf, desgleichen zu tun und die Finanzierungslücke zu schliessen, um zu gewährleisten, dass weltweit Mitarbeiter im Gesundheitswesen die Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um die Kinder der Welt vor Polio zu schützen."

Die internationale Kampagne zur Ausrottung der Kinderlähmun wurde 1988 auf den Weg gebracht. Massgebliche Partner sind neben Rotary die Weltgesundheitsorganisation (WHO), UNICEF und die US-Gesundheitsbehörden CDC. Mit Hilfe nationler Regierungen konnten die Partner einen weltweiten Rückgang von Polio-Infektionen um 99 Prozent erreichen, von 350.000 Fällen 1988 auf ganze 1.600 Infektionen in 2008.

Die Kinderlähmung konnte bereits gänzlich aus Nord- und Südamerika, der Westpazifikregion und Europa verbannt werden, doch das Wildvirus befällt immer noch Kinder in Afghanistan, Indien, Nigeria und Pakistan. Einschleppungen aus diesen Ländern gefährden andere Entwicklungsländer- Die schwierigsten Probleme so WHO, sind in diesen vier verbleibenden Ländern sind zu überwinden, darunter die Effektivität von Impfstoffen (Indien), eine niedrige Erfassungsrate für Impfungen (Nigeria) und Zugangsprobleme aufgrund von bewaffneten Konflikten (Afghanistan und Pakistan). Viel hängt auch von der Eigeninitiative dieser Länder ab. Die jüngsten Fortschritte haben aber gezeigt, dass diese Herausforderungen mit ausreichendem nationalem und regionalem Engagement überwunden werden können.

Die GPEI-Partner werden die neuen Gelder zum Kampf gegen Polio für ein weites Spektrum von Massnahmen einsetzen, darunter:

- Nationale Impftage (National Immunization Days), bei denen landesweit sämtliche Kinder unter fünf Jahren die Schluckimpfung erhalten

- Zusätzliche Immunisierungen und Impfaktionen für Kinder in besonders gefährdeten Gebieten

- Forschung nach neuen Impfstoffen für die optimale Verabreichung für gefährdete Kinder

- Überwachungsmassnahmen zur frühzeitigen Diagnose von Polioinfektionen, damit Fortschritte verfolgt und Ausbrüche eingedämmt werden können.

WHO Director-General Dr. Margaret Chan sagte: "Zusammen mit dem verstärkten Engagement der letzten vier noch verbleibenden Länder auf allen Ebenen sind die neuen Finanzierungszusagen genau das, was gebraucht wird, um diesen Regierungen zu helfen, die verbleibenden Hürden zu überwinden, um jedes Kind mit der Schluckimpfung zu erreichen".

Dr. Chan, die die Ausrottung der Kinderlähmung 2008 zur höchsten Priorität der WHO erklärte, fuhr fort: "Die erfolgreiche Ausrottung der Kinderlähmung ist von entscheidender Bedeutung, nicht nur, um zu gewährleisten, dass kein Kind jemals wieder durch die furchtbare Krankheit gelähmt wird, sondern um zu zeigen, dass wir heute, im 21. Jahrhundert, in der Lage sind, lebensrettende Gesundheitsinterventionen für jedes einzelne Kind durchzuführen, egal wo sie leben, und auch unter den schwierigsten und herausfordernden Bedingungen".

Dies ist die zweite Challenge-Herausforderung für den Kampf gegen Polio, den die Gates Foundation an Rotary vergeben hat. Bereits im November 2007 erfolgte die erste solche Spenden-Zuwendung, die Rotary ebenfalls Dollar für Dollar mit Spenden ergänzen wird.

Rotary Clubs in aller Welt sind bereits engagiert, diese Match-Zusage zu erfüllen. Die Kampagne trägt den Titel Rotary's $200 Million Challenge, die "200-Millionen-Dollar-Herausforderung von Rotary". Seit Bekanntgabe der ersten Challenge-Zuwendung der Gates Foundation haben Rotary Clubs weltweit bereits mehr also 60 Millionen Dollar gesammelt. Dieser Enthusiasmus war auch der Grund dafür, dass die zweite Spendenherausforderung der Gates Foundation ausgelobt und angenommen wurde.

Rotary bittet nun auch die Öffentlichkeit, sich an der Kampagne zu beteiligen. Mehr Info zum Kampf gegen Polio finden Sie auf rotary.org/endpolio

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.thenewsmarket.com/rotaryinternational
http://www.gatesfoundation.org/press-room/Pages/news-market.aspx
http://rotary.org/endpolio

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise