Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

International Forum Gastein schreibt European Health Award 2014 aus

14.03.2014

 Im Vorfeld der 17. Konferenz des European Health Forum Gastein (EHFG), die heuer vom 1. bis 3. Oktober 2014 unter dem Motto „Electing Health – The Europe we want!“ im Gasteinertal stattfinden wird, hat das International Forum Gastein den jährlichen European Health Award ausgeschrieben. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird vom Bundesministerium für Gesundheit und vom Forum der Forschenden Pharmazeutischen Industrie (FOPI) unterstützt.

Der European Health Award wurde vom International Forum Gastein anlässlich des zehnjährigen Bestehens des EHFG im Jahr 2007 ins Leben gerufen. Der Preis soll Leistungen von Initiativen auszeichnen, die sich mit den Herausforderungen für die Gesundheitssysteme beschäftigen.

„Das Ziel des European Health Award ist es, grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu fördern und Initiativen auszuzeichnen, die einen Beitrag zur Lösung von aktuellen Gesundheitsproblemen leisten. Denn diese werden immer vielfältiger und komplexer“, so EHFG-Präsident Prof. Helmut Brand.

„Multinationale Projekte zu fördern und innovative und nachhaltige Initiativen zu entwickeln wird uns näher an unsere Vision von einem gesunden, sozialen und prosperierenden Europa bringen.“

2013 ging der European Health Award an das „Recreational Drugs European Network” (ReDNet), ein von der Europäischen Kommission gefördertes, multizentrisches Projekt in acht EU-Ländern.

Es zielt auf die Identifizierung neuer psychoaktiver Substanzen ab, die online erhältlich sind, und soll vor allem junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren und mit ihnen arbeitende Experten/-innen über die Auswirkungen dieser Substanzen und ihre möglichen Gesundheitsrisiken durch innovative Kommunikationskanäle informieren.

Die Auswahlkriterien

1.) Die Initiative muss bereits in der Einführungsphase, jedoch zum Zeitpunkt der Anmeldung noch nicht abgeschlossen sein.
2.) Bewerber/-innen müssen erste Ergebnisse der Initiative zeigen können.
3.) Die Initiative muss bereits in mindestens zwei europäischen Ländern implementiert sein.
4.) Die Initiative soll den Schwerpunkt auf Public Health oder Gesundheitsversorgung legen, sich mit einer wesentlichen Bedrohung für die Gesundheit der Bevölkerung beschäftigen und Lösungen zur Prävention oder Gesundheitsförderung, zu einer verbesserten Qualität der Versorgung, oder zu einer besseren Effizienz oder Kosteneffektivität bieten.
5.) Die Initiative muss innovativ sein und/oder belegen, welche Verbesserungen sie gegenüber anderen, ähnlichen Projekten bietet.
6.) Die Initiative sollte nachhaltig sein und das Potenzial haben, auf andere Länder übertragen zu werden.

Eine hochkarätige Jury von Vertreter/-innen der Gesundheitsversorgung, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft wird die Einreichungen evaluieren.

Bewerbungen müssen bis Freitag, 30. Mai 2014 eingereicht werden. Informationen und Einreichformulare finden sich auf http://www.ehfg.org/award.html.

Bildmaterial zum European Health Award 2013: http://www.flickr.com/photos/ehfg/sets/72157636141459934/

EHFG Pressebüro
Dr. Birgit Kofler
B&K Kommunikationsberatung GmbH
Tel. Büro Wien: +43 1 319 43 78 13
Mobil: +43 676 636 89 30
E-Mail: presse@ehfg.org
Skype: bkk_birgit.kofler

Dr. Birgit Kofler | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise