Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

International Forum Gastein schreibt European Health Award 2014 aus

14.03.2014

 Im Vorfeld der 17. Konferenz des European Health Forum Gastein (EHFG), die heuer vom 1. bis 3. Oktober 2014 unter dem Motto „Electing Health – The Europe we want!“ im Gasteinertal stattfinden wird, hat das International Forum Gastein den jährlichen European Health Award ausgeschrieben. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird vom Bundesministerium für Gesundheit und vom Forum der Forschenden Pharmazeutischen Industrie (FOPI) unterstützt.

Der European Health Award wurde vom International Forum Gastein anlässlich des zehnjährigen Bestehens des EHFG im Jahr 2007 ins Leben gerufen. Der Preis soll Leistungen von Initiativen auszeichnen, die sich mit den Herausforderungen für die Gesundheitssysteme beschäftigen.

„Das Ziel des European Health Award ist es, grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu fördern und Initiativen auszuzeichnen, die einen Beitrag zur Lösung von aktuellen Gesundheitsproblemen leisten. Denn diese werden immer vielfältiger und komplexer“, so EHFG-Präsident Prof. Helmut Brand.

„Multinationale Projekte zu fördern und innovative und nachhaltige Initiativen zu entwickeln wird uns näher an unsere Vision von einem gesunden, sozialen und prosperierenden Europa bringen.“

2013 ging der European Health Award an das „Recreational Drugs European Network” (ReDNet), ein von der Europäischen Kommission gefördertes, multizentrisches Projekt in acht EU-Ländern.

Es zielt auf die Identifizierung neuer psychoaktiver Substanzen ab, die online erhältlich sind, und soll vor allem junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren und mit ihnen arbeitende Experten/-innen über die Auswirkungen dieser Substanzen und ihre möglichen Gesundheitsrisiken durch innovative Kommunikationskanäle informieren.

Die Auswahlkriterien

1.) Die Initiative muss bereits in der Einführungsphase, jedoch zum Zeitpunkt der Anmeldung noch nicht abgeschlossen sein.
2.) Bewerber/-innen müssen erste Ergebnisse der Initiative zeigen können.
3.) Die Initiative muss bereits in mindestens zwei europäischen Ländern implementiert sein.
4.) Die Initiative soll den Schwerpunkt auf Public Health oder Gesundheitsversorgung legen, sich mit einer wesentlichen Bedrohung für die Gesundheit der Bevölkerung beschäftigen und Lösungen zur Prävention oder Gesundheitsförderung, zu einer verbesserten Qualität der Versorgung, oder zu einer besseren Effizienz oder Kosteneffektivität bieten.
5.) Die Initiative muss innovativ sein und/oder belegen, welche Verbesserungen sie gegenüber anderen, ähnlichen Projekten bietet.
6.) Die Initiative sollte nachhaltig sein und das Potenzial haben, auf andere Länder übertragen zu werden.

Eine hochkarätige Jury von Vertreter/-innen der Gesundheitsversorgung, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft wird die Einreichungen evaluieren.

Bewerbungen müssen bis Freitag, 30. Mai 2014 eingereicht werden. Informationen und Einreichformulare finden sich auf http://www.ehfg.org/award.html.

Bildmaterial zum European Health Award 2013: http://www.flickr.com/photos/ehfg/sets/72157636141459934/

EHFG Pressebüro
Dr. Birgit Kofler
B&K Kommunikationsberatung GmbH
Tel. Büro Wien: +43 1 319 43 78 13
Mobil: +43 676 636 89 30
E-Mail: presse@ehfg.org
Skype: bkk_birgit.kofler

Dr. Birgit Kofler | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen

26.04.2018 | Messenachrichten

Der Mensch im Zentrum: wandlungsfähige Produktion in der Industrie 4.0

26.04.2018 | Informationstechnologie

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics