Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Kommunikation: Nur dann, wenn es was zu sagen gibt

10.10.2014

Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft in der Kategorie Informatik

Wissenschaft in klaren Worten: Dr. Sebastian Trimpe, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung „Autonome Motorik“ (Stefan Schaal) am Tübinger MPI für Intelligente Systeme, hat mit einem kurzen Text verständlich dargestellt, woran er während seiner Doktorarbeit an der ETH Zürich geforscht hat.


Dr. Sebastian Trimpe - KlarText! Preisträger 2014 in der Kategorie Informatik

Bild: Klaus Tschira Stiftung

Als Gewinner im Fachbereich Informatik ist er als einer von sechs Preisträgern am Donnerstag, 9.10.2014, in Heidelberg mit dem KlarText! Preis der Klaus Tschira Stiftung ausgezeichnet worden.

Trimpes Doktorarbeit befasst sich mit dem Kommunikationsverhalten von vernetzten Systemen. In den von ihm entwickelten Methoden entscheidet der Inhalt der Daten. Jede Einheit sendet automatisch nur dann Informationen, wenn diese für die anderen Einheiten neu, nicht vorhersagbar und vor allem relevant sind.

Als Forschungsobjekt diente ihm eine zwei Meter hohe Aluminiumkonstruktion in der Form eines Würfels. Dieser Würfel wird durch koordinierte Bewegungen von sechs Armen balancierend auf einer Spitze gehalten.

Letztendlich beschränkt sich die Kommunikation der Arme untereinander auf die wesentlichen Informationen zu geeigneten Zeitpunkten. Somit erzeugt die sogenannte „ereignisbasierte Kommunikation“ einen reibungslosen, effizienten Austausch und vermeidet lästige oder hemmende Datenstau-Situationen. Auf dem Würfel konnte so die für das Balancieren notwendige Datenmenge deutlich reduziert werden.

Weil die Methoden auf mathematischen Modellen und damit einer abstrakten Beschreibung der zugrundeliegenden Systeme basieren, lassen sie sich leicht auf andere technische Systeme übertragen. Deshalb mag diese Forschung dazu beitragen, dass sich Roboter, Autos oder andere intelligente Maschinen in Zukunft ihren Artgenossen mitteilen – aber nur dann, wenn sie wirklich etwas zu sagen haben.

CV Dr. Sebastian Trimpe

1981 geboren in Georgsmarienhütte (Niedersachsen)

2001 Abitur, Zivildienst

2002 bis 2005 Bachelorstudium der Allgemeinen Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität Hamburg-Harburg

2005 bis 2007 Diplomstudium der Elektrotechnik und Masterstudium in Technologiemanagement an der Technischen Universität Hamburg-Harburg

2007 Gastwissenschaftler an der Universität von Kalifornien, Berkeley (USA)

2008 bis 2013 Doktorand am Institut für Dynamische Systeme und Regelungstechnik an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (Schweiz)

seit 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am MPI für Intelligente Systeme in Tübingen, Abteilung Autonome Motorik

Weitere Informationen:

http://www.is.tuebingen.mpg.de
http://www-amd.is.tuebingen.mpg.de/Main/SebastianTrimpe
http://www.klaus-tschira-preis.info/presse.php

Claudia Däfler | Max-Planck-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

11.12.2017 | Förderungen Preise

Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie