Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Ideen beeindrucken Gutachter

16.03.2012
Science4Life zeichnet die besten Geschäftskonzepte des Businessplan-Wettbewerbs 2012 aus

Auf dem Weg zu ihren Unternehmen haben zehn Gründerteams den ersten Meilenstein erreicht und ein Gütesiegel für ihre innovativen Ideen erhalten: sie gewannen die Konzeptphase des deutschlandweiten Businessplan-Wettbewerbs Science4Life Venture Cup und erhielten Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro.

Ausgewählt wurden die Gewinner aus insgesamt 69 Teams, die sich mit zukunftsweisenden Konzepten aus den Life Sciences und der Chemie beworben hatten. In der Hessischen Landesvertretung in Berlin fand die Prämierung der zehn besten Teams durch die Schirmherren der Gründerinitiative Science4Life, Steffen Saebisch, Staatssekretär im Hessischen Wirtschaftsministerium und Dr. Matthias Urmann, Associated Vice President R&D Diabetes Division der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, statt.

69 Gründerteams mit 69 innovativen Geschäftsideen - dahinter stehen insgesamt 220 Teilnehmer, die die laufende Runde zu einer der erfolgreichsten in der nunmehr 14-jährigen Geschichte des Science4Life Venture Cups machten. Mit insgesamt 18 Gründungsvorhaben stellten sich die meisten Teams aus dem Bereich Pharma/Gesundheitswesen dem Urteil der erfahrenen Gutachter aus dem Science4Life-Netzwerk, nur wenig mehr als aus der Biotechnologie (16) und der Medizintechnik (15). Darüber hinaus gab es eine ganze Reihe von Geschäftsideen aus den Bereichen der Chemie und der erneuerbaren Energien.

Die Gewinnerteams in alphabethischer Reihenfolge sind:

AdiuTide Pharmaceuticals GmbH, Frankfurt (Hessen)
cosinuss° GmbH, München (Bayern)
CyTuVax, Dortmund (NRW)
dolosys, Berlin
JeNaCell, Jena (Thüringen)
KonTEM GmbH, Bonn (NRW)
microDimensions GmbH, Garching (Bayern)
OakLabs GmbH, Hennigsdorf (Brandenburg)
RHECADIS GmbH i. G., Mannheim (Baden-Württemberg)
vivovalid 3D, Leipzig (Sachsen)
Der hessische Wirtschaftsstaatssekretär Steffen Saebisch wies in seiner Rede darauf hin, dass die Pharma- und Chemieindustrie vor großen Umwälzungen stehen: "Die personalisierte Medizin wird die Geschäftsmodelle der Pharmabranche dramatisch verändern - weg von den umsatzstarken Blockbustern hin zu für den einzelnen Patienten maßgeschneiderten Medikamenten. In der Chemie stehen wir vor dem tiefgreifenden Strukturwandel von einer erdöl- zu einer biobasierten Industrieproduktion. Wir sind auf dem Weg in die Bioökonomie. Hessen als moderner Pharma- und Chemiestandort ist für diese Herausforderungen mit ausgezeichneten Spitzenclustern bestens gerüstet. Wir brauchen aber auch die innovativen Ideen und die Tatkraft der Gründer, die wesentliche Beiträge zum Strukturwandel leisten. Deshalb unterstützen wir sie mit der Gründerinitiative Science4Life."

Dr. Matthias Urmann betonte in seinem Grußwort zur Preisverleihung ebenfalls die Bedeutung von hochtechnologisierten Gründungen: "Ebenso wichtig auf dem Weg zum Erfolg wie eine gute Idee, Expertise und ein gutes Produkt sind unternehmerisches Denken und Handeln. Junge Unternehmen, die beides mitbringen, sind auch als Kooperationspartner für die großen Pharmaunternehmen besonders interessant, - zum Beispiel für Sanofi", fügte er augenzwinkernd hinzu und zielte damit darauf ab, dass Sanofi in der Forschung und Entwicklung vermehrt auf externe Kooperationen als Quelle für Innovationen setzt - ein wesentliches Element des sogenannten "German R&D Hubs", den das Unternehmen derzeit in Frankfurt etabliert.

Im Vorfeld der Preisverleihung stand das individuelle Coaching der Gründer im Fokus. Auf dem zweitägigen Intensiv-Workshop optimierten die besten 20 Teams unter Anleitung erfahrener Coaches ihre Geschäftskonzepte.

So gerüstet können die Teams nun in die Businessplanphase des Science4Life Venture Cups gehen, in der die Teilnehmer jetzt aufgerufen sind, ihre Geschäftsidee zu einem vollständigen Businessplan auszuarbeiten. An der Businessplanphase können auch Gründerteams teilnehmen, die sich nicht an der ersten Phase beteiligt haben. Einsendeschluss der Businessplanphase ist der 13. April 2012.

Teilnehmer erhalten zudem umfassende Unterstützung durch das einzigartige Science4Life-Netzwerk mit mehr als 180 Experten aus über

120 Unternehmen und Institutionen. Das Angebot reicht von Online-Seminaren über Workshops bis hin zu individueller Beratung, in der Gründer mit Experten ihre speziellen Fragen diskutieren können.

Neben Preisgeldern von insgesamt 66.000 Euro erwartet die Gewinner der zweiten Phase die Teilnahme an einem mehrtägigen Gründerworkshop, in dessen Rahmen sie ihren Businessplänen den letzten Schliff verleihen können. Die Abschlussprämierung des Science4Life Venture Cups findet am 18. Juni 2012 in Frankfurt am Main statt. Details zum Wettbewerb, Anmeldung und weitere Termine unter www.science4life.de

Kontakt: Geschäftsstelle des Science4Life e.V., Industriepark Höchst, Gebäude H831, 65926 Frankfurt, Tel.: 0700 - 00 77 44 77, Fax:

0700 - 00 77 44 66

Pressekontakt:

CfL CONSULTING - Communication for Leadership Dorothée Wischnewski Schillerstraße 40
55116 Mainz
Tel.: +49 (0)6131 / 55 42 889
Fax: +49 (0)6131 / 55 42 893
E-Mail: d.wischnewski@cfl-consulting.de

rothée Wischnewski | CfL CONSULTING
Weitere Informationen:
http://www.science4life.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics