Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Ideen beeindrucken Gutachter

16.03.2012
Science4Life zeichnet die besten Geschäftskonzepte des Businessplan-Wettbewerbs 2012 aus

Auf dem Weg zu ihren Unternehmen haben zehn Gründerteams den ersten Meilenstein erreicht und ein Gütesiegel für ihre innovativen Ideen erhalten: sie gewannen die Konzeptphase des deutschlandweiten Businessplan-Wettbewerbs Science4Life Venture Cup und erhielten Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro.

Ausgewählt wurden die Gewinner aus insgesamt 69 Teams, die sich mit zukunftsweisenden Konzepten aus den Life Sciences und der Chemie beworben hatten. In der Hessischen Landesvertretung in Berlin fand die Prämierung der zehn besten Teams durch die Schirmherren der Gründerinitiative Science4Life, Steffen Saebisch, Staatssekretär im Hessischen Wirtschaftsministerium und Dr. Matthias Urmann, Associated Vice President R&D Diabetes Division der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, statt.

69 Gründerteams mit 69 innovativen Geschäftsideen - dahinter stehen insgesamt 220 Teilnehmer, die die laufende Runde zu einer der erfolgreichsten in der nunmehr 14-jährigen Geschichte des Science4Life Venture Cups machten. Mit insgesamt 18 Gründungsvorhaben stellten sich die meisten Teams aus dem Bereich Pharma/Gesundheitswesen dem Urteil der erfahrenen Gutachter aus dem Science4Life-Netzwerk, nur wenig mehr als aus der Biotechnologie (16) und der Medizintechnik (15). Darüber hinaus gab es eine ganze Reihe von Geschäftsideen aus den Bereichen der Chemie und der erneuerbaren Energien.

Die Gewinnerteams in alphabethischer Reihenfolge sind:

AdiuTide Pharmaceuticals GmbH, Frankfurt (Hessen)
cosinuss° GmbH, München (Bayern)
CyTuVax, Dortmund (NRW)
dolosys, Berlin
JeNaCell, Jena (Thüringen)
KonTEM GmbH, Bonn (NRW)
microDimensions GmbH, Garching (Bayern)
OakLabs GmbH, Hennigsdorf (Brandenburg)
RHECADIS GmbH i. G., Mannheim (Baden-Württemberg)
vivovalid 3D, Leipzig (Sachsen)
Der hessische Wirtschaftsstaatssekretär Steffen Saebisch wies in seiner Rede darauf hin, dass die Pharma- und Chemieindustrie vor großen Umwälzungen stehen: "Die personalisierte Medizin wird die Geschäftsmodelle der Pharmabranche dramatisch verändern - weg von den umsatzstarken Blockbustern hin zu für den einzelnen Patienten maßgeschneiderten Medikamenten. In der Chemie stehen wir vor dem tiefgreifenden Strukturwandel von einer erdöl- zu einer biobasierten Industrieproduktion. Wir sind auf dem Weg in die Bioökonomie. Hessen als moderner Pharma- und Chemiestandort ist für diese Herausforderungen mit ausgezeichneten Spitzenclustern bestens gerüstet. Wir brauchen aber auch die innovativen Ideen und die Tatkraft der Gründer, die wesentliche Beiträge zum Strukturwandel leisten. Deshalb unterstützen wir sie mit der Gründerinitiative Science4Life."

Dr. Matthias Urmann betonte in seinem Grußwort zur Preisverleihung ebenfalls die Bedeutung von hochtechnologisierten Gründungen: "Ebenso wichtig auf dem Weg zum Erfolg wie eine gute Idee, Expertise und ein gutes Produkt sind unternehmerisches Denken und Handeln. Junge Unternehmen, die beides mitbringen, sind auch als Kooperationspartner für die großen Pharmaunternehmen besonders interessant, - zum Beispiel für Sanofi", fügte er augenzwinkernd hinzu und zielte damit darauf ab, dass Sanofi in der Forschung und Entwicklung vermehrt auf externe Kooperationen als Quelle für Innovationen setzt - ein wesentliches Element des sogenannten "German R&D Hubs", den das Unternehmen derzeit in Frankfurt etabliert.

Im Vorfeld der Preisverleihung stand das individuelle Coaching der Gründer im Fokus. Auf dem zweitägigen Intensiv-Workshop optimierten die besten 20 Teams unter Anleitung erfahrener Coaches ihre Geschäftskonzepte.

So gerüstet können die Teams nun in die Businessplanphase des Science4Life Venture Cups gehen, in der die Teilnehmer jetzt aufgerufen sind, ihre Geschäftsidee zu einem vollständigen Businessplan auszuarbeiten. An der Businessplanphase können auch Gründerteams teilnehmen, die sich nicht an der ersten Phase beteiligt haben. Einsendeschluss der Businessplanphase ist der 13. April 2012.

Teilnehmer erhalten zudem umfassende Unterstützung durch das einzigartige Science4Life-Netzwerk mit mehr als 180 Experten aus über

120 Unternehmen und Institutionen. Das Angebot reicht von Online-Seminaren über Workshops bis hin zu individueller Beratung, in der Gründer mit Experten ihre speziellen Fragen diskutieren können.

Neben Preisgeldern von insgesamt 66.000 Euro erwartet die Gewinner der zweiten Phase die Teilnahme an einem mehrtägigen Gründerworkshop, in dessen Rahmen sie ihren Businessplänen den letzten Schliff verleihen können. Die Abschlussprämierung des Science4Life Venture Cups findet am 18. Juni 2012 in Frankfurt am Main statt. Details zum Wettbewerb, Anmeldung und weitere Termine unter www.science4life.de

Kontakt: Geschäftsstelle des Science4Life e.V., Industriepark Höchst, Gebäude H831, 65926 Frankfurt, Tel.: 0700 - 00 77 44 77, Fax:

0700 - 00 77 44 66

Pressekontakt:

CfL CONSULTING - Communication for Leadership Dorothée Wischnewski Schillerstraße 40
55116 Mainz
Tel.: +49 (0)6131 / 55 42 889
Fax: +49 (0)6131 / 55 42 893
E-Mail: d.wischnewski@cfl-consulting.de

rothée Wischnewski | CfL CONSULTING
Weitere Informationen:
http://www.science4life.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik