Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Gründungsideen erhalten Sonderpreis 'Internet der Dienste'

07.03.2012
Attensity Europe, SAP und Siemens vergeben heute auf der CeBIT in Hannover den mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis 'Internet der Dienste' beim 'Gründerwettbewerb - IKT Innovativ' des Bundeswirtschaftsministeriums

Nach dem großen Erfolg in der Runde 1/2011 verleihen Attensity, SAP und Siemens bereits zum zweiten Mal den Sonderpreis 'Internet der Dienste' innerhalb des 'Gründerwettbewerbs - IKT Innovativ' des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Die drei Gewinnerteams des mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preises werden heute auf der CeBIT in Hannover ausgezeichnet.

Der erste Platz des Sonderpreises geht an "twofloats", eine automatisierte Benachrichtigungssoftware für Nutzer sozialer Netzwerke und anderer Internetdienste. "Engineering in der Cloud", ein auf Cloud-Computing basierender, weltweit verfügbarer und skalierbarer Webservice teilt sich den zweiten Platz mit FitCX, einer Anwendung für Smartphones und Tablet-PCs, die Sportler bei ihrem Training im Fitnessstudio unterstützt.

"Die drei Preisträger zeigen mit ihren Gründerideen sehr anschaulich, welch unterschiedliche, technische Möglichkeiten es im "Internet der Dienste" gibt, erläutert Thomas Niessen, Programmdirektor Theseus-Projekt. "Während der fünfjährigen Programmlaufzeit wurden bei THESEUS zahlreiche semantische Technologien entwickelt. Mit unserem Sonderpreis zeichnen wir in diesem Jahr Ideen aus, die eng mit den Entwicklungen von THESEUS korrespondieren."

Drei Gewinner - drei unterschiedliche Bereiche des "Internet der Dienste"

Bei den Preisträgern handelt es sich um folgende drei
Gründungskonzepte:
- Twofloats ist eine Software zur proaktiven und automatisierten
Benachrichtigung von Nutzern sozialer Netzwerke und anderer
Dienste. Ist twofloats in ein soziales Netzwerk integriert,
können z.B. Unternehmen potenzielle Kunden über den
Location-Based-Service informieren, wenn sie in die Nähe einer
Filiale oder eines Shops kommen
- Engineering in der Cloud bietet einen auf Cloud-Computing
basierenden, weltweit verfügbaren, skalierbaren Webservice für
numerische Simulationen. Durch eine eigene Nutzerschnittstelle
können auch kleine Unternehmen ein breites Spektrum an
Simulationssoftware einfach und effektiv nutzen.
- Die mobile Smartphone-Anwendung FitCX unterstützt Sportler bei
ihrem Training im Fitnessstudio. Der Nutzer erhält
kontextbezogene und personalisierte Informationen zu
Trainingsübungen, wie Trainingsergebnisse und Trainingsplan,
direkt auf sein Mobiltelefon oder seinen Tablet-PC.
Neben den Sonderpreisträgern, die von Thomas Niessen ausgezeichnet werden, vergibt Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär im BMWi, heute im Rahmen der Preisverleihung des 'Gründerwettbewerbs - IKT Innovativ' weitere sechs Haupt- und neun Anerkennungspreise an 15 innovative Gründungsideen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien.

Das Forschungsprogramm THESEUS präsentiert mit seinen Projektpartnern auf der CeBIT aktuelle Forschungsergebnisse und zahlreiche Anwendungen am Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Im Rahmen eines BMWi-Thementags am 07. März 2012 werden Vertreter des THESEUS-Förderprogramms und seiner Partner beim "CeBIT lab talk" in Halle 26 aktuelle Schwerpunktthemen präsentieren.

Über "THESEUS - Neue Technologien für das Internet der Dienste"

THESEUS ist das größte Forschungsprojekt Deutschlands im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und hat das Ziel, den Zugang zu Informationen zu vereinfachen, Daten zu neuem Wissen zu vernetzen und die Grundlage für die Entwicklung neuer Dienstleistungen und Geschäftsmodelle im Internet zu schaffen.

Unter dem Dach von THESEUS entwickeln rund 60 Forschungspartner aus Wissenschaft und Wirtschaft neue Technologien für das Internet der Dienste. Das Forschungsprogramm wurde Ende 2007 gestartet und hat eine Laufzeit von fünf Jahren sowie ein Gesamtvolumen von rund 200 Mio. Euro, die jeweils zur Hälfte vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und von den beteiligten Partnern aus Industrie und Forschung aufgebracht werden.

Im Rahmen des Forschungsprogramms THESEUS wurden bisher 20 Standardisierungsaktivitäten umgesetzt, 20 Entwicklungspartnerschaften initiiert, 30 Anschlussprojekte erfolgreich angeworben, rund 50 Patente und andere geschützte Ergebnisse angemeldet, über 130 Prototypen entwickelt und mehr als 800 wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht. Insgesamt sind bislang mehr als 1.600 Einzelergebnisse entstanden, von denen rund 1.100 öffentlich im THESEUS Ergebnisprisma zugänglich sind.

Weitere Informationen zum Auftritt von THESEUS auf der CeBIT unter http://www.theseus-programm.de/de/cebit_2012.php.

Pressekontakt:
THESEUS Pressebüro
c/o LoeschHundLiepold Kommunikation GmbH Linienstr. 154a D - 10115 Berlin
Telefon: +49 - (0)30 - 40 00 652 - 25
Fax: +49 - (0)30 - 40 00 652 - 20
E-Mail: info@theseus-programm.de / theseus@lhlk.de

| THESEUS Pressebüro
Weitere Informationen:
http://www.theseus-programm.de/de/cebit_2012.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung