Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Geschäftsideen ausgezeichnet

12.12.2008
UniTechSpin-Awards fördern Gründungsaktivitäten an der TU Darmstadt

An der TU Darmstadt wurde am Donnerstag, 11.12.2008, zum zweiten Mal der UniTechSpin-Award für innovative Geschäftsideen vergeben. Der Wettbewerb wurde ins Leben gerufen, um die Gründungsaktivitäten an der TU Darmstadt zu stärken.

Am Ende des zweistufigen Wettbewerbs hatte sich das Team "MAVinci" von Johanna Born, Marco Möller, Cornelius Clausen und Michael Niesen gegenüber 19 Mitbewerbern um die Siegerurkunde durchgesetzt.

MAVinci ging mit automatisch und wetterunabhängig fliegenden Modellflugzeugen an den Start, die kostengünstig Luftaufnahmen erstellen können. Die Technologie eröffnet zum Beispiel Forschungsinstituten aus Geologie, Biologie und Agrarwissenschaften neue Möglichkeiten der topographischen Datenerhebung.

Den zweiten Platz belegte das Team um Tobias Niemz mit seinem Startup-Projekt der "Ghana Clean Cooking Company". Das Social Enterprise der Ghana Clean Cooking Company hat sich zum Ziel gesetzt, in afrikanischen Ländern kostengünstige, sauber brennende Kochgeräte zu fertigen und zu vertreiben, die herkömmliche die Atemwege schädigende Holzkohlekocher ersetzen sollen.

Den dritten Platz errang Sonja Lauterborn mit einem Ultraschallverfahren zur Membranreinigung, das in der Trinkwasseraufbereitung erprobt wurde und nach technologischer Weiterentwicklung in einer Vielzahl von industriellen Flüssigkeitstrennprozessen eingesetzt werden kann.

Zusätzlich zu den Plätzen eins bis drei konnte beim diesjährigen Ideenwettbewerb der TU Darmstadt ein Sonderpreis vergeben werden. Dieser ging an Prof. Dr. Iryna Gurevych mit einer Softwarelösung für das "Semantic Information Management for Business Processes". Die auf modernsten Methoden der automatischen Sprachverarbeitung basierende Software unterstützt das gezielte Auffinden von Dokumenten in unterschiedlichsten DV-Systemen.

Die Gewinner wurden in einem zweistufigen Verfahren ermittelt. Aus den 19 zum Wettbewerb eingereichten Ideenskizzen für neue Produkte, Technologien und Dienstleistungen wurden zunächst acht ausgewählt, die vor der Jury aus Finanzierung, Beratung und Vertretern der Sponsoren präsentieren durften. Die endgültige Entscheidung fiel im Anschluss an die Präsentation.

Die Gewinner freuten sich außerordentlich über die Preisgelder in Höhe von insgesamt 6800 Euro, die von namhaften überregional agierenden Unternehmen gestiftet wurden. Als Sponsoren der Preisgelder beteiligten sich an der Durchführung des Ideenwettbewerbs die KfW Bankengruppe, Schenck Process GmbH, Merck KGaA sowie die ISRA VISION AG. Die Sparkasse Darmstadt und der High Tech Gründerfonds unterstützten die Durchführung der Preisverleihung und weitere Gründungsförderungsaktivitäten an der TU Darmstadt.

Jörg Feuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-darmstadt.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit für Flugzeuge

22.02.2017 | Messenachrichten

HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

22.02.2017 | Verkehr Logistik

Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode

22.02.2017 | Energie und Elektrotechnik