Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationstag Thüringen: STIFT-Preis 2011 geht drei Mal an Nachwuchsforscher der TU Ilmenau

24.11.2011
Erneut sind junge Nachwuchswissenschaftler der TU Ilmenau von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) für ihre ausgezeichneten Promotions-, Master- und Bachelorarbeiten geehrt worden.

Im Rahmen des heutigen Innovationstages Thüringen wurde der mit insgesamt bis zu 32.000 Euro dotierte „STIFT-Preis 2011 für hervorragende anwendungsorientierte Abschlussarbeiten an Thüringer Hochschulen“ verliehen.

Drei der Preisträger kommen dabei aus Ilmenau.

Dr.-Ing. Katharina Anding wurde für ihre Dissertation „Automatisierte Qualitätssicherung von Getreide mit überwachtem Lernverfahren in der Bildverarbeitung“ mit einem Preisgeld in Höhe von 3000 Euro ausgezeichnet. In ihrer Arbeit stellt die Ingenieurin ein innovatives Bildverarbeitungsverfahren vor, mit dem es erstmals möglich ist, die bisherige manuelle Qualitätsanalyse von Getreide zu automatisieren. Das neue Verfahren erkennt objektiv und effizient schädliche Bestandteile im Getreide und trägt so zur Sicherung der Getreidegüte und damit Lebensmittelsicherheit bei. „Katharina Anding hat mit ihrer Arbeit die Grundlage für die Entwicklung eines Prototyps zur automatisierten Qualitätsanalyse von Getreide gelegt, der in der Praxis bereits erfolgreich getestet wurde“, würdigte die Jury. Die vorgelegten wissenschaftlichen Ergebnisse seien ein bedeutender Beitrag zur schrittweisen Automatisierung technischer Erkennungsverfahren für landwirtschaftliche Naturprodukte.

Die mit Auszeichnung bewertete Arbeit entstand an der Fakultät für Maschinenbau der TU Ilmenau, Fachgebiet Qualitätssicherung und Industrielle Bildverarbeitung, unter der Betreuung von Professor Gerhard Linß.

Adrian Getschmann wurde für seine anwendungsnahe Masterarbeit „Entwicklung eines kombinierten FE-/MKS-Modells einer Radbremse“ mit einem Preisgeld von 500 Euro geehrt. Der Absolvent des Studienganges Fahrzeugtechnik entwickelte ein Simulationsmodell, mit dem konstruktiv bedingte Einflüsse der Radbremse auf die Bremsphasen und insbesondere das Restbremsmoment analysiert werden können. Das Restbremsmoment ist ähnlich dem Rollwiderstand eine nicht zu vernachlässigende Größe für die Energieeffizienz von Fahrzeugen. So ist ein erhöhter Realverbrauch auch dem Restbremsmoment der Radbremse geschuldet.

Die am Fachgebiet Kraftfahrzeugtechnik, ebenfalls Fakultät für Maschinenbau der TU Ilmenau, unter Betreuung von Prof. Klaus Augsburg angefertigte Arbeit beinhaltet den gesamten Entwicklungsprozess eines Simulationsmodells von der Erstellung über die Validierung bis zu einer Parameterstudie der Einflussgrößen auf das Restbremsmoment. „Die Aufgabenstellung war damit äußerst umfangreich und an-spruchsvoll“, würdigte die Jury. „Die Arbeit bietet nun eine hervorragende Grundlage für weiterführende Untersuchungen im Bereich des Megatrends green mobility, speziell im neu gegründeten Thüringer Innovationszentrum Mobilität ThIMo der TU Ilmenau.“

Markus Reißig wurde für seine praxisrelevante Bachelorarbeit „Konzeption und Entwurf eines Prüfstandes zur Ermittlung der Wärmeleitfähigkeit von Kunststoffen“ mit einem Preisgeld von 300 Euro ausgezeichnet.

Informationen über die Wärmeleitfähigkeit von Kunststoffen sind für dessen Verarbeitung von größter Bedeutung. Exakte Mess- und Materialdaten sind etwa für einen optimalen Aufschmelz- und Abkühlvorgang unabdingbar. Daraus ergeben sich anspruchsvolle Herausforderungen sowohl an das Messprinzip als auch an dessen Umsetzung.

Marcus Reißig ist es durch umfangreiche Patent- und Literaturrecherchen und praktische Untersuchungen gelungen, geeignete Messverfahren und technisch umsetzbare Prinzipien für die Konstruktion eines innovativen Gerätes zur Messung der Wärmeleitfähigkeit von Kunststoffen zu finden. „Die Ergebnisse führten in Zusammenarbeit mit einem Thüringer Unternehmen zur Entwicklung eines Prototyps, der bislang nur in der Literatur theoretisch vorhanden, jedoch nicht praktisch umgesetzt werden konnte“, lobte die Jury. „Die Arbeit stellt so eine typisch ingenieurwissenschaftliche Verknüpfung abstrakter physikalischer Gesetzmäßigkeiten von Messverfahren und deren erfolgreicher Anwendung dar.“

Auch diese Arbeit entstand an der Fakultät für Maschinenbau der TU Ilmenau. Sie wurde am Fachgebiet Kunststofftechnik unter Leitung von Professor Koch angefertigt.

Bettina Wegner | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics