Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreise Berlin-Brandenburg 2009 vergeben

07.12.2009
Feierliche Verleihung auf dem Flughafen Schönefeld

Der neue Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, Ralf Christoffers, und der Berliner Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen Berlin, Harald Wolf, haben die Innovationspreise Berlin-Brandenburg 2009 verliehen. Drei von sechs Nominierten konnten die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preise entgegen nehmen. Die Preisträger sind (in alphabetischer Reihenfolge):

1. Alexander Schuke Potsdam-Orgelbau GmbH mit: "Überwindung von kritischen Problemen mit instabilen Luftversorgungen im Orgelbau durch aeroakustische Modellierung und Steuerung des Orgelwindes"

- Die Innovation löst ein Jahrhunderte altes Problem im Orgelbau:
Erstmals können die für einen herausragenden Klang nötigen
optimalen Luftströme, der so genannte Orgelwind, gemessen und
modelliert werden
- Die Schuke Orgelbau GmbH verfügt damit einzigartig am Markt über
neue und effektive Möglichkeiten für den Orgelneubau, aber auch
für die Restaurierung historischer Orgelwerke
2. Bombardier Transportation GmbH mit: "Talent 2 - Elektrischer Triebzug, der bei Produktion und späterem Einsatz individuell sich verändernden Randbedingungen angepasst werden kann"
- Der Nahverkehrs- und Regionaltriebzug ist in Baukastenbauweise
gestaltet und verfügt über ein modernes, aber zeitloses Design -
Innengestaltung aber auch Antriebsleistung lassen sich nach
Kundenwunsch gestalten
- Mit dem Talent 2 hat die Bombardier Transportation GmbH ein
flexibles Transportmittel entwickelt, das schnell und
kostengünstig unterschiedlichen Einsatzzwecken, Kundenwünschen
und Wartungsroutinen angepasst werden kann
3. ProBioGen AG mit: "Immortalisierte Zelllinien für die Produktion moderner Impfvektoren - Entwurf, Entwicklung und Einsatz neuer Zelllinien als Ersatz für herkömmliche Methoden der Produktion von Impfstoffvektoren"
- ProBioGen hat durch gezielte Aufhebung der Teilungsbegrenzung
von Entenzellen einen weltweit einzigartigen alternativen
Zellträger für Impfstoffe entwickelt
- Das teure und begrenzte bisherige Verfahren auf der Basis von
embryonierten Hühnereiern kann ersetzt und mit den neuen
Zelllinien ein erheblich breiteres Spektrum an Impfstoffen
hergestellt werden
Insgesamt waren zum Wettbewerb 2009 169 Innovationen eingereicht worden - ein deutlicher Zuwachs gegenüber 2008 (142 Einreichungen).

"Die Preisträger haben durchweg wegweisende Innovationen präsentiert, die in ihren Branchen einzigartig, marktreif und zum Teil bereits am Markt erfolgreich sind. Besonders freut uns, dass wir mit dem Preisträger Alexander Schuke Potsdam-Orgelbau GmbH einen innovativen Handwerker auszeichnen konnten. Innovationen sind eben nicht nur den Forschungsinstituten vorbehalten. Die Jury ist sich sicher, dass gerade dieses Beispiel auch in Zukunft dem Handwerk der Region ein Ansporn sein wird, sich mit innovativen Lösungen am Wettbewerb zu beteiligen. Außerdem rechnen wir für 2010 erneut mit einem Wettbewerbsschub, wenn weiteren Innovationen noch das letzte Stückchen zur Marktetablierung gelingt", so der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Manfred Hennecke, Präsident der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung.

"Die gerade in diesem Jahr gewachsene Wettbewerbsbeteiligung um 19 % insgesamt ist ein Signal dafür, dass die innovativen Unternehmer, Wissenschaftler und Forscher den Herausforderungen der Zukunft gerade in einer angespannten Wirtschaftslage mit großem Engagement und neuen Ideen begegnen. Besonders erfreulich ist, dass das Bestreben der Länder Berlin und Brandenburg, durch gezielte Schwerpunktsetzung auch verstärkt Projekte aus dem Handwerk zu initiieren, Früchte getragen hat. So wurden in diesem Jahr 19 Handwerksprojekte zum Wettbewerb eingereicht, 2008 war es lediglich ein Projekt. Die Preisträger und Nominierten aus Handwerk, industriellem Mittelstand und großen Unternehmen belegen damit, dass Innovationskraft und -lust in der Hauptstadtregion zunehmend in der Breite anzutreffen ist. Das genau wollen wir mit der gemeinsamen Innovationsstrategie für Berlin und Brandenburg unterstützen", betont Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg.

"115 Einreichungen aus den Zukunftsfeldern Biotechnologie/Medizintechnik/Pharma, Informations- und Kommunikationstechnologie/Medien, Verkehrssystemtechnik, Optik und Ener-gietechnik, zeigen, dass die Technologietreiber der Region auch beim Innovationspreis die Flagge hoch halten und andere mitziehen.

Damit demonstriert die Region auch beim Innovationspreis 2009 deutlich ihre Stärken. Ich hoffe, dass Engagement und Ideenreichtum der Nominierten und Preisträger ansteckend wirken und sich im kommenden Jahr noch mehr innovative Unternehmer und Wissenschaftler gewissermaßen infizieren. Und ich wünsche mir ein weiteres Anwachsen der in diesem Jahr eingereichten 16 Verbundprojekte zwischen Berlin und Brandenburg. Gute Voraussetzungen dafür hat die Vereinbarung beider Länder und der Förderbanken zur Förderung länderübergreifender Forschungs- und Entwicklungsprojekte geschaffen, die im September 2009 unterzeichnet wurde", erklärt der Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen Berlin, Harald Wolf.

Die Innovationspreise Berlin-Brandenburg 2009 wurden am 4. Dezember 2009 vor rund 600 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien im Terminal D des Flughafens Berlin-Schönefeld feierlich vergeben.

Christoph Lang | Berlin Partner GmbH
Weitere Informationen:
http://www.berlin-sciences.com
http://www.berlin-partner.de/wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Ausschreibung des Paul-Martini-Preises 2018 für klinische Pharmakologie
19.09.2017 | Paul-Martini-Stiftung (PMS)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften