Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis textil+mode 2009

30.10.2009
Gregor Hohn von den Hohenstein Instituten ausgezeichnet

Gregor Hohn, Elisabeth Holzer und Michael Sontag sind die Gewinner des Innovationspreises textil+mode 2009, der am 12. Oktober 2009 in Düsseldorf zum zweiten Mal verliehen wurde. Gregor Hohn, studierter Biologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Hohenstein Instituten, war mit seinem Beitrag zur Entwicklung einer neuartigen therapeutisch-aktiven Wundauflage in der Kategorie Innovative Textilien erfolgreich.

Der frisch gekürte Preisträger Gregor Hohn ist seit August 2007 am Institut für Hygiene und Biotechnologie an den Hohenstein Instituten tätig. Er entwickelte in Zusammenarbeit mit seinem Team eine therapeutische Wundauflage zur Heilung chronischer Wunden, an denen in Deutschland ca. vier Mio. Menschen leiden. Die Besonderheit dieser Entwicklung ist die regulierte Freisetzung von unterschiedlichen wundheilenden Wirkstoffen bei Kontakt zur Wunde. Als textile Depotfaser für die Wirkstoffaufnahme wurden spezielle Hohlfasern aus Zellulose verwendet, welche die entsprechenden Dosen therapeutischer Wirkstoffe aufnehmen können. Durch das Verfahren der Gefriertrocknung während der Befüllung wird der Funktionserhalt sowohl der Hohlfaser als auch der Wirkstoffe gewährleistet. Mit der gleichzeitigen Einbringung von spezifischen Enzymen wird die regulierte Auflösung der Zellulosefasern unter Einwirkung von Feuchtigkeit erreicht, so dass sich die enthaltenen Wirkstoffe nach und nach reguliert freisetzen können.

Mit dieser durch ein Patent abgedeckten Konstruktion ergeben sich für die Textilindustrie im Bereich Medizinprodukte vielfältige interessante Perspektiven. Gregor Hohn betont: „Natürlich bin ich persönlich über den Innovationspreis sehr glücklich, doch ohne die effektive Zusammenarbeit mit meinem Team und die kompetente Unterstützung des Instituts wäre dieser Erfolg so nicht machbar gewesen. Äußerst reizvoll für mich war bei diesem Projekt die anwendungsbezogene Forschung nah am Produkt.“ In der Tat kann das Institut für Hygiene und Biotechnologie der Hohenstein Institute unter der Leitung von Prof. Dr. Dirk Höfer im Bereich Medizintextilien dank umfassender Forschung und Entwicklung von der Idee bis hin zur Marktreife regelmäßig mit neuen, sinnvollen Produkten aufwarten. Auch ist es Gregor Hohn wichtig, leidenden Menschen helfen zu können: deshalb wird er einen Teil des Preisgeldes als Spende einer medizinischen Hilfsorganisation zur Verfügung stellen.

Mit dem Innovationspreis textil+mode bietet der Gesamtverband textil+mode stellvertretend für die Branche jungen Entwicklern, Designern und Gestaltern im Bereich Mode und Textil mit nicht mehr als fünf Jahren Berufserfahrung eine Plattform, um ihr Können und kreatives Potential unter Beweis zu stellen. Vergeben wird die Auszeichnung für herausragende Arbeiten in den Kategorien Innovative Textilien, Modedesign und Textildesign. Wichtigste Kriterien sind dabei ein hoher Innovationsgrad, die Markttauglichkeit und letztendlich die Umsetzbarkeit der Idee.

In jeder Kategorie sind insgesamt 50.000 Euro für die jeweiligen Gewinner ausgelobt, wobei sich das reine Preisgeld auf 10.000 Euro beschränkt und die restlichen 40.000 Euro sich als nachhaltige Sachleistungen und Unterstützung in Form von z.B. Workshops, Experten-Coachings und Messepräsentationen im In- und Ausland aufteilen. Gefördert wird der Preis in diesem Jahr vom Ministerium für Wirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, der Europäischen Union und der Deutschen Bank als Hauptsponsoren. Daneben engagieren sich eine Vielzahl von Unternehmen aus der Textil- und Modebranche mit finanziellen Beiträgen, um den Innovationspreis im Rahmen der Nachwuchsförderung möglich zu machen.

Rose-Marie Riedl | Forschungsinstitut Hohenstein
Weitere Informationen:
http://www.hohenstein.de/SITES/presse.asp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht ERC Grant: Wie sich Pflanzen an vielfältige Umweltbedingungen anpassen
09.04.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

19.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics