Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis Region Aachen 2009: Feierliche Auszeichnung regionaler Unternehmen

23.11.2009
Am 20. November wurden im Rahmen eines Festabends im Krönungssaal des Aachener Rathauses drei Unternehmen mit dem mit jeweils 5 000 Euro dotierten Innovationspreis Region Aachen 2009 ausgezeichnet. In den drei Kategorien „Gründung“, „Wachstum“ und „Handwerk“ hatten sich insgesamt 44 Unternehmen beworben.

In der Kategorie Gründung überreichte Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen und diesjähriger Vorsitzender des Kuratoriums, den Preis an das Unternehmen Schröder Motorentechnik GmbH aus Heinsberg für die Entwicklung eines ökonomischen Fahrassistenten für Abfallsammelfahrzeuge EDA.

Das System ist zwischen Gaspedal und Steuergerät installiert und aktiviert sich automatisch bei Stop-and-Go-Betrieb. Die Entwicklung ermöglicht eine Kraftstoffersparnis in Höhe von fünf Prozent und zieht eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 2,7 Tonnen je Abfallsammelfahrzeug und Jahr nach sich.

Den beiden ebenfalls nominierten Unternehmen 4JET Sales+Service GmbH aus Alsdorf (Entwicklung eines neuen Laserverfahrens für das schonende Entfernen hauchdünner Beschichtungen von Solarglas, sog. Randentschichtungssystem) und Airfit GmbH & Co. KG aus Nettersheim (Entwicklung einer Überschiebemuffe für Abwasserrohre mit zwei Anschlagstutzen zum Ansetzen einer Brechstange, die ein einfaches Überschieben auf das zu verbindende Abwasserrohr ermöglicht) wurden Anerkennungsurkunden überreicht.

In der Kategorie Wachstum, bei der sich Unternehmen, die älter als fünf Jahre sind bewerben konnten, erhielt die QUIP AG aus Baesweiler den Preis aus den Händen von Städteregionsrat Helmut Etschenberg, der laut seines Amtes nun neu im Kuratorium ist. Quip ist nicht nur Personaldienstleister, sondern Partner für Komplettlösungen in den Bereichen Technische Dienstleistungen, Werk- und Dienstverträge, Verwaltungsleistungen, Outsourcing, Arbeitnehmerüberlassung etc. Schwerpunktmäßig bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen Firmen aus den Bereichen Maschinenbau, Produktion und Elektrotechnik an. Mit einem Kunden konnte das Unternehmen bereits Fertigungen aus Osteuropa zurück in die Region holen. Neben dem interessanten Geschäftsmodell, das u.a. eine langfristige Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern vorsieht, kommt hinzu, dass Quip hohe ethische Ansprüche erfüllt; beispielsweise werden Tariflöhne gezahlt, was in der Branche nicht unbedingt üblich ist.

Die Anerkennungsurkunden in dieser Kategorie gingen an die aixigo AG aus Aachen (Entwicklung des vertriebsorientierten Portfoliomanagementsystems vPMS für Finanzdienstleister zur Beratung von Anlegern) und die EUKALIN Spezial-Klebstoff Fabrik GmbH aus Eschweiler (Entwicklung eines Weichmachersystems, das im Verpackungsbereich für Lebensmittel eingesetzt werden kann und trotzdem die hohe Klebkraft von herkömmlichen Klebstoffen mit migrierfähigem Weichmacher erfüllt).

In der Kategorie Handwerk konnte die ssk Dentaltechnik GmbH aus Geilenkirchen für den Einsatz von Rapid Prototyping in der Dentaltechnik den Preis in Empfang nehmen. Ulrich Schirowski, AGIT-Geschäftsführer und seit Sommer dieses Jahres neues Kuratoriumsmitglied, überreichte die Glas-Trophäe. Bei ssk Dentaltechnik kommen viele Komponenten zusammen, die man auf dem Gebiet der Dentaltechnik normalerweise in dieser Form nicht findet. In Deutschland betreibt die Firma das erste Labor, das Gussmodelle mit Rapid Prototyping erstellt. Bei der temporären Versorgung bietet das Unternehmen weltweit das erste Labor, das diese Technik anwendet. Und da sie als einzige die benötigte Maschine besitzen, wird das Material für den Materialhersteller gleich selber getestet. Die Innovation kann auch in anderen Einsatzgebieten wie in der Prothetik und Implantologie zum Einsatz kommen.

Die Anerkennungsurkunden in dieser Kategorie erhielten die beiden Firmen Optik und Akustik Kaulard aus Simmerath (Hörtrainingskonzept für Hörgeschädigte mit neurophysiologischen Hintergründen) und Team Steffen AG aus Alsdorf (neuartiges Qualifizierungsprogramm mit dem Markenzeichen „Profi im Handwerk“ und TÜV-Zertifikat).

Zur Preisverleihung

Am Festabend wurden die herausragenden Innovationen aller neun nominierten Unternehmen vor rund 500 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien filmisch präsentiert.

Als Festredner hielt Professor Dr.-Ing. Dirk Abel einen Vortrag über „Galileo above“. Das Projekt wird in der Region Aachen in Aldenhoven (Auto) und Wegberg-Wildenrath (Schiene) neue Anwendungsfelder des künftigen europäischen Satellitensystems Galileo erschließen.

Die musikalische Begleitung des Festabends übernahm der bekannte Musiker Manfred Leuchter zusammen mit Afra Mussawisade. Sie begeisterten das Publikum mit Leuchters Musikkompositionen.

Als Hauptsponsoren unterstützten den diesjährigen Innovationspreis die Sparkassen der Region Aachen und die GIF Gesellschaft für Industrieforschung mbH. Weitere Sponsoren waren Philips Technologie GmbH Forschungslaboratorien, Prospekt TV sowie Paion AG, Franz Zentis GmbH & Co. und Hamacher Maschinenbau GmbH.

Gaby Mahr-Urfels | AGIT mbH
Weitere Informationen:
http://www.innovationspreis-region-aachen.de
http://www.agit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie