Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis Region Aachen 2009: Feierliche Auszeichnung regionaler Unternehmen

23.11.2009
Am 20. November wurden im Rahmen eines Festabends im Krönungssaal des Aachener Rathauses drei Unternehmen mit dem mit jeweils 5 000 Euro dotierten Innovationspreis Region Aachen 2009 ausgezeichnet. In den drei Kategorien „Gründung“, „Wachstum“ und „Handwerk“ hatten sich insgesamt 44 Unternehmen beworben.

In der Kategorie Gründung überreichte Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen und diesjähriger Vorsitzender des Kuratoriums, den Preis an das Unternehmen Schröder Motorentechnik GmbH aus Heinsberg für die Entwicklung eines ökonomischen Fahrassistenten für Abfallsammelfahrzeuge EDA.

Das System ist zwischen Gaspedal und Steuergerät installiert und aktiviert sich automatisch bei Stop-and-Go-Betrieb. Die Entwicklung ermöglicht eine Kraftstoffersparnis in Höhe von fünf Prozent und zieht eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 2,7 Tonnen je Abfallsammelfahrzeug und Jahr nach sich.

Den beiden ebenfalls nominierten Unternehmen 4JET Sales+Service GmbH aus Alsdorf (Entwicklung eines neuen Laserverfahrens für das schonende Entfernen hauchdünner Beschichtungen von Solarglas, sog. Randentschichtungssystem) und Airfit GmbH & Co. KG aus Nettersheim (Entwicklung einer Überschiebemuffe für Abwasserrohre mit zwei Anschlagstutzen zum Ansetzen einer Brechstange, die ein einfaches Überschieben auf das zu verbindende Abwasserrohr ermöglicht) wurden Anerkennungsurkunden überreicht.

In der Kategorie Wachstum, bei der sich Unternehmen, die älter als fünf Jahre sind bewerben konnten, erhielt die QUIP AG aus Baesweiler den Preis aus den Händen von Städteregionsrat Helmut Etschenberg, der laut seines Amtes nun neu im Kuratorium ist. Quip ist nicht nur Personaldienstleister, sondern Partner für Komplettlösungen in den Bereichen Technische Dienstleistungen, Werk- und Dienstverträge, Verwaltungsleistungen, Outsourcing, Arbeitnehmerüberlassung etc. Schwerpunktmäßig bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen Firmen aus den Bereichen Maschinenbau, Produktion und Elektrotechnik an. Mit einem Kunden konnte das Unternehmen bereits Fertigungen aus Osteuropa zurück in die Region holen. Neben dem interessanten Geschäftsmodell, das u.a. eine langfristige Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern vorsieht, kommt hinzu, dass Quip hohe ethische Ansprüche erfüllt; beispielsweise werden Tariflöhne gezahlt, was in der Branche nicht unbedingt üblich ist.

Die Anerkennungsurkunden in dieser Kategorie gingen an die aixigo AG aus Aachen (Entwicklung des vertriebsorientierten Portfoliomanagementsystems vPMS für Finanzdienstleister zur Beratung von Anlegern) und die EUKALIN Spezial-Klebstoff Fabrik GmbH aus Eschweiler (Entwicklung eines Weichmachersystems, das im Verpackungsbereich für Lebensmittel eingesetzt werden kann und trotzdem die hohe Klebkraft von herkömmlichen Klebstoffen mit migrierfähigem Weichmacher erfüllt).

In der Kategorie Handwerk konnte die ssk Dentaltechnik GmbH aus Geilenkirchen für den Einsatz von Rapid Prototyping in der Dentaltechnik den Preis in Empfang nehmen. Ulrich Schirowski, AGIT-Geschäftsführer und seit Sommer dieses Jahres neues Kuratoriumsmitglied, überreichte die Glas-Trophäe. Bei ssk Dentaltechnik kommen viele Komponenten zusammen, die man auf dem Gebiet der Dentaltechnik normalerweise in dieser Form nicht findet. In Deutschland betreibt die Firma das erste Labor, das Gussmodelle mit Rapid Prototyping erstellt. Bei der temporären Versorgung bietet das Unternehmen weltweit das erste Labor, das diese Technik anwendet. Und da sie als einzige die benötigte Maschine besitzen, wird das Material für den Materialhersteller gleich selber getestet. Die Innovation kann auch in anderen Einsatzgebieten wie in der Prothetik und Implantologie zum Einsatz kommen.

Die Anerkennungsurkunden in dieser Kategorie erhielten die beiden Firmen Optik und Akustik Kaulard aus Simmerath (Hörtrainingskonzept für Hörgeschädigte mit neurophysiologischen Hintergründen) und Team Steffen AG aus Alsdorf (neuartiges Qualifizierungsprogramm mit dem Markenzeichen „Profi im Handwerk“ und TÜV-Zertifikat).

Zur Preisverleihung

Am Festabend wurden die herausragenden Innovationen aller neun nominierten Unternehmen vor rund 500 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien filmisch präsentiert.

Als Festredner hielt Professor Dr.-Ing. Dirk Abel einen Vortrag über „Galileo above“. Das Projekt wird in der Region Aachen in Aldenhoven (Auto) und Wegberg-Wildenrath (Schiene) neue Anwendungsfelder des künftigen europäischen Satellitensystems Galileo erschließen.

Die musikalische Begleitung des Festabends übernahm der bekannte Musiker Manfred Leuchter zusammen mit Afra Mussawisade. Sie begeisterten das Publikum mit Leuchters Musikkompositionen.

Als Hauptsponsoren unterstützten den diesjährigen Innovationspreis die Sparkassen der Region Aachen und die GIF Gesellschaft für Industrieforschung mbH. Weitere Sponsoren waren Philips Technologie GmbH Forschungslaboratorien, Prospekt TV sowie Paion AG, Franz Zentis GmbH & Co. und Hamacher Maschinenbau GmbH.

Gaby Mahr-Urfels | AGIT mbH
Weitere Informationen:
http://www.innovationspreis-region-aachen.de
http://www.agit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau