Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Preisträger 2010

09.11.2010
Wissenschaftsministerin Schulze: Besondere Ehrung für nachhaltige Forschung mit gesellschaftlicher Relevanz

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2010 des Innovationspreises des Landes Nordrhein-Westfalen stehen fest. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze stellte die in den Kategorien Innovation und Nachwuchs sowie mit einen Sonderpreis geehrten Ausnahmeforscherinnen und -forscher heute in Düsseldorf vor.

„Innovationen kann man nicht bezahlen, aber belohnen“, sagte die Ministerin. Der Innovationspreis des Landes gehört zu den bedeutendsten deutschen Forschungspreisen und ist 2010 mit insgesamt 200.000 Euro dotiert. Die Preisträgerinnen und Preisträger waren zuvor einer Jury unter dem Vorsitz des Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft aus 42 Nominierungen ausgewählt worden.

Die Preisverleihung wird am 15. November ab 18 Uhr in der K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf stattfinden. Einer der Laudatoren ist der Nobelpreisträger Peter Grünberg.

Die Preisträgerinnen und Preisträger im Profil:

Kategorie Innovation: Der Kölner Materialforscher Prof. Dr. Klaus Meerholz (47) ermöglicht mit seiner Forschung extrem flache Lichtquellen – so genannte organische Leuchtdioden (OLED). Seine Arbeit hat dazu beigetragen, eine neue Materialklasse weiterzuentwickeln, die eine Herstellung extrem kleiner Pixel zulässt. Damit wird unter anderem eine neue Generation preiswerter Bildschirme realistisch: OLEDs können beispielsweise auf flexible Oberflächen gedruckt werden, die sich aufrollen lassen – Monitore zum Mitnehmen.

Kategorie Innovation - Sonderpreis: Prof. Dr. Günter Schwarz (40), Biochemiker an der Universität Köln, erhält den Sonderpreis für seine wissenschaftlichen Verdienste im Kampf gegen die bislang tödlich verlaufende Stoffwechselerkrankung Molybdän-Cofaktor-Defizienz (MoCD). Er hat einen Wirkstoff zur Therapie dieser sehr seltenen Erbkrankheit entwickelt. Das Prinzip dabei ist einfach und doch nicht banal: Der Grund für die Erkrankung ist ein dem Körper fehlendes wichtiges Enzym. Professor Schwarz hat einen Weg gefunden, dieses Enzym wieder zu aktivieren und ein Hilfsmolekül des Enzyms dem Körper zu zuführen.

Kategorie Nachwuchs: Die junge Spitzenforscherin Prof. Dr. Regina Palkovits (30) erforscht neue Energiequellen für die Mobilität der Zukunft. Mit ihren Arbeiten am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim und seit Oktober dieses Jahres als Professorin an der RWTH Aachen schafft sie die Grundlagen, um neuartige Biokraftstoffe entwickeln zu können. Ihr Ziel ist es, Katalysatoren zu entwickeln, um Pflanzen als Rohstoff zu nutzen und beispielsweise aus Holzfasern flüssigen Treibstoff zu machen.

Dirk Borhart | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovationspreis.nrw.de

Weitere Berichte zu: Innovationspreis OLED Preisträger Preisträgerinnen Sonderpreis enzyme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics